Europa leidet unter heftigen Schnee- und Regenfällen
publiziert: Montag, 15. Dez 2008 / 06:55 Uhr / aktualisiert: Montag, 15. Dez 2008 / 15:56 Uhr

Lyon - Schnee, Eis, Hochwasser: Franzosen, Spanier, Italiener und Österreicher haben zum Wochenbeginn die unangenehmen Seiten des Winters gespürt.

5 Meldungen im Zusammenhang
Im französischen Zentralmassiv entspannte sich die Lage nach Dauerschneefall am Sonntag und einer Nacht ohne Strom nur sehr langsam. Nach stundenlangem Schneefall sind noch rund 80'000 Haushalte ohne Strom. Viele Kinder kamen wegen der Schneemassen auf den Strassen nicht zur Schule.

In Südfrankreich wurden nach sintflutartigem Regen in einigen Orten Häuser evakuiert. Am Sonntag hatte das Schneechaos in Frankreich zwei Menschen das Leben gekostet, darunter war auch ein 58 Jahre alter Schweizer Tourist.

Schneemassen in Spanien

Nach Schneestürmen in Nordspanien befreiten Soldaten 120 Autofahrer, die mit ihren Fahrzeugen festsassen. Auf der Autobahn zwischen Oviedo und León lag der Schnee bis zu einem Meter hoch. Wegen der Schneefälle wurden 37 Bergpässe gesperrt.

Im Süden Österreichs gönnte der Winter den Menschen nur eine kurze Entspannung vom Schneechaos. Die Strasse ins Kärntner Lesachtal wurde kurz nach Freigabe am Montag erneut gesperrt. In Kötschach-Mauthen wurde eine Bankfiliale geräumt, da sich eine Mauer unter der Schneelast auf dem Flachdach gekrümmt hatte.

Angst vor Tiber-Hochwasser

Auch Italien kommt nicht zur Ruhe: Schnee, Sturm und Unwetter sorgten vor allem in Norditalien für Verkehrsbehinderungen, Überschwemmungen und Erdrutsche.

In Rom steigt angesichts weiterer Regenfälle die Angst vor einem neuen Tiber-Hochwasser. In Venedig stand das Wasser bis zu 1,2 Meter hoch. Ein Grossteil der Lagunenstadt ist überschwemmt.

Auch Süditalien blieb von der Schlechtwetterfront nicht verschont. Wegen des heftigen Schirokko-Windes wurden die Fährverbindungen zu den Inseln Capri und Ischia sowie zu den Äolischen Inseln unterbrochen. Sizilien, Sardinien und Kalabrien waren nach Angaben der Behörden von dem Sturm besonders betroffen.

(tri/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Erneut versinkt das Mittelland ... mehr lesen
Der Schnee brachte vielerorts Verkehrschaos.
Mollis - In den Glarner Alpen ist eine ... mehr lesen
Einem Helikopter der Rega gelang es Hilfe in der Nähe der Verunfallten abzusetzen. (Symbolbild)
Sitten - Am Montag gegen 10.45 Uhr hat sich ausserhalb des Walliser Skigebiets ... mehr lesen
Die Frau wurde in kritischem Zustand in das Spital von Sitten geflogen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr die festinstallierte Radaranlage um. Eine Person wurde beim Unfall leicht verletzt. mehr lesen  
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei ... mehr lesen  
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Nach einer medizinischen Erstversorgung durch die Ambulanz wurde er mit dem Helikopter in ein Spital geflogen.
Beim Kiesabladen in Gretzenbach SO  Gretzenbach SO - Beim Abladen von Kies ist am Dienstag ein Lastwagen in Gretzenbach SO auf die Seite gekippt. Der Chauffeur zog sich ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 16°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 18°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 17°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 18°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 20°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten