Leuenberger kontert Kritik an NEAT-Mehrkosten
publiziert: Sonntag, 10. Jun 2007 / 15:17 Uhr

Bern - Verkehrsminister Moritz Leuenberger verwahrt sich gegen die Anwürfe, das Stimmvolk sei bei den Kosten für die NEAT angeschwindelt worden. Er verteidigt die Verlagerungspolitik des Bundes, wegen der es unter europäischen Fuhrhaltern rumort.

«Die Transporteure müssen das neue Angebot erst entdecken», so Moritz Leuenberger.
«Die Transporteure müssen das neue Angebot erst entdecken», so Moritz Leuenberger.
9 Meldungen im Zusammenhang
Dank des Lötschberg-Basistunnel, den Leuenberger am Freitag eröffnen wird, können doppelt so viele Züge auf der Lötschberg-Simplon-Achse verkehren wie heute. «Und das ist günstiger, weil sie nicht mehr den Berg hinauf müssen», sagte der Bundesrat in einem Interview mit dem «SonntagsBlick».

«Die Transporteure müssen das neue Angebot erst entdecken», befand Leuenberger weiter. Das Ziel sei klar: «Eine volle Auslastung». Dazu braucht es möglicherweise noch einige Werbeanstrengungen: «Wo beginnt diese neue Strecke? Wo wird verladen und wieder entladen?», fragt der niederländische Spediteur Harry Kuipers in einem Interview mit der «NZZ am Sonntag».

Stau als Argument

Kuipers, dessen 45 Lastwagen und 65 Auflieger oft durch die Schweiz Richtung Südeuropa rollen, reagiert verhalten auf die neue Strecke. «Wir fahren nur selten über Domodossola, das ist für uns nicht die geeignete Strecke», sagte er.

Wegen der Staus am Gotthard lässt der niederländische Fuhrhalter seine Lastwagen zuweilen auf die rollende Landstrasse verladen. «Wir sind aber in erster Linie ein Strassen-Unternehmen.» Verlade man auf die Bahn, könne man nicht sicher sein, dass die Ware fristgerecht am nächsten Tag in Italien sei.

Dass die Arbeiten am Gotthard-Basistunnel deutlich mehr Geld verschlingen als bei der Volksabstimmung angegeben, hat für Leuenberger nichts mit Anschwindeln zu tun: «Dagegen verwehre ich mich.» 99 Prozent der Mehrkosten seien Projektänderungen wegen geologischer Probleme, neuer Sicherheitsstandards und nachträglichen Zusatzwünschen.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der Abschnitt Sedrun wurde im Sprengvortrieb ausgebrochen.
Sedrun - Neun Monate früher als geplant ist die Weströhre des Gotthard-Basistunnels der NEAT zwischen Sedrun und Amsteg durchbrochen worden. Die Mineure leisteten dabei Präzisionsarbeit: Die ... mehr lesen
Bern - Die NEAT ist auch für Italien eine ... mehr lesen
Massimo D´Alema ist zum ersten Mal offiziell in Bern zu Besuch.
Der Ceneri-Basistunnel soll bis 2019 fertig gestellt werden.
Sigirino - Mit der ersten Sprengung ... mehr lesen
Bern - Der neue Lötschbergtunnel soll bereits Mitte September anstatt wie ... mehr lesen
Zuglok an der Eröffnung des Lötschberg-Basistunnels im Juni 2007.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Frutigen - Nach achtjähriger Bauzeit ... mehr lesen
Offizielle Eröffnung des Lötschberg-Basistunnels mit einem Güterzug gezogen von der BLS-Lokomotive Re 465 001-6 beim Portal in Frutigen.
Personenzüge werden nach dem 9. Dezember durch den neuen Tunnel sausen.
Sedrun - Der erste Ast der Neuen ... mehr lesen
Bern - Bis 2011 sollen pro Jahr ... mehr lesen
Das Zwischenziel sieht vor: Bis 2011 sollen weniger als eine Million Lkw über die Alpen fahren.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen 
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der ... mehr lesen  
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 13°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 11°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 11°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 12°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 15°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 15°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 17°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten