In Folge der Unruhen in Ferguson
Teenager entwickeln Polizei-Rating-App
publiziert: Dienstag, 19. Aug 2014 / 12:08 Uhr
Die App «Five-O» ermöglicht es Bürgern einzelne Polizisten oder Polizeistationen zu bewerten. (Symbolbild)
Die App «Five-O» ermöglicht es Bürgern einzelne Polizisten oder Polizeistationen zu bewerten. (Symbolbild)

Georgia - Die neue App «Five-O» macht es möglich, dass amerikanische Bürger einzelne Polizisten und sogar ganze Polizeistationen auf einer Skala bewerten können.

8 Meldungen im Zusammenhang
Öffentlich lässt sich so vergleichen, wer als «gut» und wer als «ungeeignet» gilt. Entwickelt wurde die Anwendung von einem erst 14-Jährigen und seinen Geschwistern in Folge der aktuellen Unruhen in der US-Stadt Ferguson.

Im deutschsprachigen Raum findet die App kaum Zuspruch: «Hier ist so eine App absolut unrealistisch. Bürger, die im Grunde genommen keine Ahnung von interner polizeilicher Arbeit haben, eine öffentliche Bewertung von einzelnen Polizisten anstellen zu lassen, ist auf keinen Fall vereinbar für uns und sehr fragwürdig», so Norbert Reisinger, Sprecher vom Bund Deutscher Kriminalbeamter, auf Nachfrage von pressetext.

Teenies werden aktiv

Drei Geschwister im Alter von 14 bis 16 Jahren entwickelten eine App, die es US-Bürgern ermöglicht, die Qualität ihrer Polizeibeamten einzusehen und zu vergleichen. Ausserdem verfügt die Anwendung über einen «know your rights»-Bereich, in dem die US-Bürgerrechte einzusehen sind. Die Jugendlichen reagieren mit Five-O auf die gewalttätigen Entwicklungen nach dem Tod des US-Teenagers Michael Brown.

Die erforderlichen technischen Kenntnisse eigneten sich die jungen Schüler durch ihre Webaktivität an. Irma, der Älteste der Geschwister, belegte ausserdem Kurse in der Codeacademy.

Öffentliche Kontrolle

War man in einen Einsatz involviert, ermöglichen Bewertungs- und Berichtfunktionen darüber konkret zu schreiben und die Behandlungsart von Polizisten publik zu machen. Es soll verhindert werden, dass würdeloses und gesetzeswidriges Verhalten gegenüber der Bürger eine interne Angelegenheit bleibt. Die positiven Erlebnisse sollen ebenfalls in der Datenbank festgehalten werden.

Die Entwickler wollen erreichen, dass die Polizeiarbeit in den USA besser und gerechter wird. Sie hoffen, dass die öffentliche Einsicht in die Qualität der einzelnen Polizeistationen motiviert, das in der letzten Zeit stark kritisierte Vorgehen gegen US-Bürger zu verändern. Der Name der App ist angelehnt an die gleichnamige TV-Krimiserie «Hawaii Five-O», die fiktive Einsätze des Leiters einer Spezialeinheit gegen organisiertes Verbrechen behandelt.

(flok/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Freiburg - Die professionelle Personalführung stellt für den Mittelstand immer wieder ein Problem dar. Gerade das ... mehr lesen
Das Mitarbeitergespräch ist eine tückische Stolperfalle. (Symbolbild)
Das Besondere an Wakie ist, dass man sich niemals darüber im Klaren ist, wer eigentlich auf der anderen Leitung spricht. (Symbolbild)
London - Die neue Aufwach-App «Wakie» weckt User mit Hilfe anderer App-Nutzer auf - und das völlig anonym. Anstatt eines ... mehr lesen
Kalifornien - Die «MyShake»-App verwandelt Smartphones künftig in mobile seismische Sensoren, die vor gefährlichen ... mehr lesen
Es wurde ein App entwickelt, das vor gefährlichen Erdbeben warnt. (Symbolbild)
Britische Polizisten missbrauchen ihr Amt im Internet. (Symbolbild)
Social Media London - Einschüchternde und rassistische Kommentare, Facebook-Freundschaftsanfragen an Opfer von Verbrechen - das alles ... mehr lesen
St. Louis - Unweit der von Protesten erschütterten US-Stadt Ferguson haben Polizisten am Dienstag einen Afro-Amerikaner erschossen. Der 23-Jährige soll ... mehr lesen
Der Tatort liege gut drei Kilometer von Ferguson entfernt, berichtete der TV-Sender CNN. (Archivbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Ferguson - Nach den tagelangen Unruhen in Ferguson hat US-Präsident Barack Obama die Demonstranten wie auch die Polizei zur Zurückhaltung aufgerufen. Die Spannungen halten aber an: Die Polizei nahm am Montag vorübergehend Journalisten fest, unter ihnen zwei deutsche Reporter. mehr lesen 
Selfie-Fans können dank der sogenannten «GoCam»-App Fotos von sich schiessen, ohne dabei den Bildschirm direkt berühren ... mehr lesen
Jetzt gibt es das Selfie mit Fernauslöser.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Schnelle Wahrnehmung und Einschätzung der Umgebung bei widrigen Lichtverhältnissen, z. B. bei Regen oder in der Dämmerung.
Schnelle Wahrnehmung und Einschätzung der Umgebung bei widrigen ...
Publinews DriveSafe Brillengläser  Viele Unfälle können vermieden werden, indem Gefahren und Hindernisse möglichst früh wahrgenommen werden und dadurch die Reaktionszeit verlängert wird. mehr lesen  
Publinews Das Telefonmuseum Telephonica in Islikon erzählt die Geschichte der Telekommunikation von den Anfängen bis hin zur heutigen digital vernetzten Gesellschaft. Besuchen Sie uns und erleben Sie Telefongeschichte zum Anfassen, zum Hören und zum Fühlen - spannend inszeniert für Gross und Klein. mehr lesen  
«vitrivr»  Informatiker der Universität Basel haben ein Verfahren entwickelt, das eine Suche in ... mehr lesen
Die Commitment Rings werden via Smartphone-App registriert.
eGadgets Ringe mit NFC-Technologie  Die von Cornetto entwickelten «Commitment Rings» verhindern, dass Pärchen getrennt voneinander Serien über das Streaming-Portal Netflix ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 20
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -3°C 2°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebel
Basel -3°C 2°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen -5°C 0°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern -2°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebel
Luzern -2°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
Genf 1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Lugano 5°C 5°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten