Patrouille des Glaciers erneut abgebrochen
Hohe Temperaturen führen zu Abbruch der Patrouille des Glaciers
publiziert: Samstag, 28. Apr 2012 / 10:44 Uhr / aktualisiert: Samstag, 28. Apr 2012 / 14:38 Uhr
Aufgrund der hohen Temperaturen musste der Patrouille des Glaciers abgebrochen werden.
Aufgrund der hohen Temperaturen musste der Patrouille des Glaciers abgebrochen werden.

Bern - Die Patrouille des Glaciers ist in der Nacht auf Samstag erneut abgebrochen worden. Wieder spielte das Wetter den Teilnehmern des legendären Gletscherlaufs einen Streich. Diesmal sorgten die hohen Temperaturen für den Abbruch.

7 Meldungen im Zusammenhang
In der Nacht habe es nicht genügend abgekühlt, teilten die Organisatoren mit. Kontrollen hätten gezeigt, dass die Schneedecke nicht stabil genug sei, weshalb das Rennen kurz vor 4.30 Uhr wegen Schneebrettgefahr abgebrochen worden sei.

Am Freitagabend hatten sich in Zermatt ab 21 Uhr rund 420 Patrouillen auf den Weg durch Schnee und Eis gemacht. Sie wollten eigentlich das 53 Kilometer entfernte Verbier VS erreichen und dabei 8000 Höhenmeter Differenz überwinden.

Doch der zweite Lauf eines der härtesten Wettrennen im Skibergsteigen endete in der Nacht auf halber Strecke in Arolla VS. Patrouillen, die Arolla bereits in Richtung Verbier verlassen hatten, wurden zurückgerufen.

Keine Lawinen während des Rennens

Der Entscheid, das Rennen abzubrechen, sei aufgrund von Schneebewegungen erfolgt, die entlang der Strecke beobachtet worden seien, sagte Oberst David-André Beeler gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Während des Rennens seien keine Lawinen niedergegangen.

Die Teams, die sich nach dem Abbruch zuerst in Arolla versammelten und dann nach Verbier transferiert wurden, seien zwar enttäuscht, hätten aber Verständnis für die Entscheidung der Armee gezeigt, sagte Beeler. «Die Teilnehmer wissen um die Gefahren in den Bergen.»

Trotz des Abbruchs wurde ein Klassement erstellt - dies anhand der Reihenfolge, in der die Equipen in Arolla eintrafen. Die spanisch-französische Patrouille BomBla-Jo hatte das Zwischenziel als erste erreicht - 2 Stunden und 54 Minuten nach dem Start in Zermatt.

Wetterpech

Bereits in der Nacht zum Donnerstag hatte die Patrouille des Glaciers wegen des Wetters abgebrochen werden müssen. Wegen Windes und dichten Nebels hatten 230 Patrouillen mit 850 Teilnehmern nach Zermatt umkehren müssen. Damit geht die Patrouille des Glaciers in diesem Jahr zu Ende, ohne dass ein Lauf regulär hätte beendet werden können.

Erst 1984 wurde wieder eine Patrouille des Glaciers gestartet. Seitdem findet der Gletscherlauf alle zwei Jahre statt. In diesem Jahr waren über 1500 Patrouillen mit über 4500 Teilnehmern aus 27 Ländern am Start, knapp die Hälfte davon waren gemäss den Organisatoren Militärpatrouillen.

(laz/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sitten - Nach einer Verschiebung kann die Patrouille des Glaciers in Zermatt VS ... mehr lesen
Patrouille des Glaciers: Der Parcours von 110 Leistungskilometern ringt den Skitourengängern alles ab.
Die Startplätze bei der Patrouille des Glaciers sind bei den Bergsportlern weiterhin sehr beliebt.
Wegen eines Ansturms von Anmeldungen erhöht die Patrouille des Glaciers im Jubiläumsjahr 2014 die Zahl der Startplätze um 400 auf 1800 Dreierpatrouillen. Somit werden 5400 ... mehr lesen
Sitten VS - Sieben Männer, die seit ... mehr lesen
Transporthelikopter der PDG. (Symbolbild)
Start der Patrouille des Glaciers erneut unsicher.
Zermatt - Die Patrouille des Glaciers ... mehr lesen
Bern - Wegen schlechten Wetters ist der erste Lauf des von der Schweizer Armee organisierten Wettrennens Patrouille des Glaciers (PDG) abgebrochen worden. Die am Mittwochabend in Zermatt gestarteten 230 Patrouillen mit 850 Teilnehmern mussten umkehren. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Zermatt VS - Die ersten Wettkämpfer bei der Patrouille des glaciers sind in den Startlöchern. Rund die Hälfte der angemeldeten 1520 Teams startet am Mittwochabend ab 21 Uhr von Zermatt VS und am Donnerstag früh ab 3.30 Uhr von Arolla VS aus. mehr lesen 
Zürich - Mit der 18. Patrouille des Glaciers (PDG) findet vom 25. bis 28. April einer der härtesten Skialpinismus-Wettkämpfe statt. Rund 1500 Patrouillen starten von Zermatt oder Arolla nach Verbier. Zum ersten Mal lässt sich das Rennen auf dem Handy live mitverfolgen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem ...
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen 
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale Schneesportzentrum in Lenzerheide GR wird bis ins Jahr 2023 auf Eis ... mehr lesen  
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Witali Mutko blickt selbstkritisch auf seine Amtszeit zurück.
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 14°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 13°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 13°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 13°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 14°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 16°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 17°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten