Zucht im Zoo Zürich erfolgreich
Königlicher Nachwuchs im Zoo Zürich
publiziert: Mittwoch, 15. Aug 2012 / 16:04 Uhr
Zucht von Königspinguinen im Zoo Zürich erfolgreich.
Zucht von Königspinguinen im Zoo Zürich erfolgreich.

Zürich - Das Publikum lässt ihn kalt. Statt sich zu zeigen, versteckt sich der kleine Königspinguin lieber in Papas Bauchfalte. Doch bald wird das am 19. Juli im Zoo Zürich geborene Jungtier zu gross dafür sein, denn dank der nahrhaften «Fischsuppe», die die Eltern füttern, wachsen Pinguinküken äusserst schnell.

Mehr Menschlichkeit für Tiere
3 Meldungen im Zusammenhang
Die Zucht von Königspinguinen ist nicht einfach, wie Zoodirektor Alex Rübel am Mittwoch sagte. Doch in dieser Saison haben die Zürcher Königspinguine sieben Eier gelegt. Befruchtet waren allerdings nur zwei. Noch in dieser Woche wird das zweite Küken erwartet.

Weil immer grosse Aufregung unter den Pinguinen herrscht, wenn Eier gelegt werden und diese dann beschädigt werden könnten, greifen die Betreuer zu einem Trick: Nur routinierte Paare dürfen ihr Ei behalten, bei den anderen werden die Eier durch Imitate ausgetauscht, bis sich die Aufregung gelegt hat. Dann werden die echten Eier den brütenden Paaren wieder untergelegt.

Mit einer Körperlänge von einem Meter und einem Gewicht von rund 15 Kilogramm gehören die Königspinguine zu den Grosspinguinen. Die Vögel mit den charakteristischen goldgelben Ohr- und Kehlflecken leben auf sieben subarktischen Inseln und brüten in bis zu 100'000 Vögeln umfassenden Kolonien auf kargem Grasland oder in steinigem Gelände.

Im Zoo Zürich ist ihre Unterkunft auch bei sommerlicher Hitze auf 7 Grad Celsius gekühlt. Dies allerdings weniger, weil die Tiere es wärmer nicht aushalten würden, als wegen Krankheiten, die sich bei hohen Temperaturen ausbreiten könnten. Ins Freie dürfen die Königspinguine daher auch erst wieder, wenn es weniger als 10 Grad hat, wie Alex Rübel sagte.

Schnelle und effiziente Schwimmer

Um das anstrengende Brutgeschäft bewältigen zu können, legen sich die Königspinguine beträchtliche Fettreserven zu. Wenige Stunden nach der Eiablage übernimmt das Männchen das Ei und das Weibchen geht zur Futtersuche ins Meer. Nach einigen Wochen kehrt es zurück, und nun wechseln sich die Partner beim Brüten ab.

Auf ihrer Nahrungssuche bewältigen die Pinguine grosse Distanzen. Brutplätze und Jagdgebiete liegen oft Hunderte von Kilometern auseinander, und die Tiere schwimmen Tagesetappen von bis zu 200 Kilometern.

Während sie an Land eher unbeholfen umher watscheln, bewegen sich die Pinguine im Wasser äusserst gewandt. Sie gleiten mit rund 10 Stundenkilometern durchs Wasser und benötigen dafür nur sehr wenig Energie. So schwimmt ein mittelgrosser Pinguin mit der Energie von einem Kilogramm Krill (Kleinkrebse) knapp 200 Kilometer weit. Das sind umgerechnet rund 7 cl Benzin auf 100 Kilometer.

Diese Leistung erreichen die Pinguine durch ihre spindelförmige Körperform. Der Flügelantrieb sorgt gleichzeitig für eine unvergleichliche Manövrierfähigkeit.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Basel - Bei den Eselspinguinen hat der Zoo Basel nach langen schwierigen Jahren wieder an die Bruterfolge früherer Zeiten ... mehr lesen
Eines der flauschigen Königspinguine im Zolli.
Basel - Sie sind flauschig, dick und trotzdem immer hungrig: die zwei jungen ... mehr lesen
Lausanne/Strassburg - Königspinguine gewöhnen sich an gewisse menschliche Einflüsse wie Touristen oder ... mehr lesen
Königspinguine wurden untersucht.
Mehr Menschlichkeit für Tiere
Seriöser Einsatz für das Wohl der Tiere
Die Tierwelt Europas stirbt sehr rasch aus.
Die Tierwelt Europas stirbt sehr rasch aus.
Verstädterung trägt Mitschuld  Brüssel - Die Tierwelt in Europa stirbt sehr rasch aus, da die artenreichen Lebensräume durch die Verstädterung, intensive Landwirtschaft, fremde Arten und gewerbliche Forstwirtschaft immer mehr eingeschränkt werden. 
Versorgungslage angespannt  Washington - Zur Eindämmung der Vogelgrippe sind in den USA inzwischen fast 40 Millionen Hühner ...  
Alleine im US-Staat Iowa, dem grössten Eierproduzenten des Landes, wurden 25 Millionen Tiere gekeult, die meisten von ihnen Legehennen. (Symbolbild)
Das GPS sei auch eine grosse Hilfe für die Bauern.
Daten zur «Aktie» aus dem Naturschutzgebiet  Ermatingen TG - Statt in Wertpapiere können Anleger bei Natur Konkret ihr Geld in Kühe, Schweine oder Hühner stecken. Nun geht das ...  
Ein Gesamtkunstwerk.
Typisch Schweiz Der Jean Tinguely Es tätscht, es hämmert, es quietscht, es bewegt sich: Jean Tinguelys ...
Shopping Les Misérables (Fullmovie/DVD) Victor Hugo gilt als einer der grössten französischen Schriftsteller aller Zeiten. Seine Romane wie «Les Misérables» oder «Der Glöckner von Notre-Dame» sind Klassiker der ...
Frühling in Feldbach am Zürisee.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Wenn's nach der SNB geht bald einmal Vergangenheit: Bargeld.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
UN-Menschenrechtsrat: Mit Saudi-Arabien als Vorsitzendem ginge der letzte Rest Glaubwürdigkeit verloren.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Rohingya Flüchtlinge in einem Camp in Bangladesch: 200'000 Menschen unter extrem schlechten Bedingungen.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Menschen im Notfall brauchen als erstes Menschen, die ihnen beistehen. Theologen sind nicht gefragt.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tierschutzprojekten im In- und Ausland ein.
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 7°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Basel 5°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 9°C 15°C leicht bewölkt leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Bern 10°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 10°C 18°C leicht bewölkt leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Genf 9°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 13°C 21°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten