Konzert auf Berliner Fanmeile ins Wasser gefallen
publiziert: Freitag, 7. Jul 2006 / 23:23 Uhr

Berlin - Zum ersten Mal musste während der Fussball-Weltmeisterschaft eine Grossveranstaltung abgesagt werden. Grund war ein Unwetter.

Wegen eines Unwetters musste der Anlass vor dem Brandenburger Tor abgesagt werden. (Archivbild)
Wegen eines Unwetters musste der Anlass vor dem Brandenburger Tor abgesagt werden. (Archivbild)
In Berlin fielen innerhalb von wenigen Minuten 30 Liter Regen pro Quadratmeter vom Himmel. Die Organisatoren setzten daraufhin am Abend ein Konzert auf Deutschlands grösster Fanmeile unter dem Motto «Fussball für eine bessere Welt» ab. Zum Konzert vor dem Brandenburger Tor waren tausende Besucher erwartet worden.

Begleitet von Blitz, Donner und Orkanböen waren am frühen Abend die starken Regenfälle über der deutschen Hauptstadt niedergegangen. Strassen, Plätze, Unterführungen und viele Keller standen unter Wasser. Der Verkehr war weitgehend lahmgelegt. Sämtliche Feuerwehren seien im Einsatz, sagte ein Sprecher.

Fifa-Fanmeilen-Organisator Alexander Koch begründete die Absage der bislang grössten Fussball-Party mit Überschwemmungen der Technikanlagen. Dadurch sei ein Auftritt für die Stars wegen der Gefahr von Stromschlägen unmöglich gewesen.

Symbolische Übergabe des Turniers nachholen

Bei dem Fest sollte die WM zwei Tage vor dem Final symbolisch an Südafrika übergeben werden, wo 2010 die nächste Weltmeisterschaft stattfindet. Dazu waren UNO-Generalsekretär Kofi Annan, der südafrikanische Staatspräsident Thabo Mbeki, Fifa-Chef Joseph Blatter und der Chef des WM-Organisationskomitees, Franz Beckenbauer, erwartet worden.

Das Konzert könne nicht nachgeholt werden, bedauerte Koch. Es werde aber erwogen, die symbolische Übergabe des Turniers in einem anderen Rahmen nachzuholen.

«Die Show war als unter grosses Dankeschön an die Millionen von Fussballfans gedacht», die die WM «mit ihrem Engagement, ihrer Leidenschaft und mit viel Herz zu einem einzigartigen und unvergesslichen Erlebnis» gemacht hätten, erklärte der Walliser.

Zuvor war der Präsident des Weltfussballverbandes von der deutschen Kanzlerin Angela Merkel mit dem höchsten deutschen Orden, dem Bundesverdienstkreuz, ausgezeichnet worden.

(smw/sda)

In Süddeutschland beginnt das Aufräumen.
Während im Süden aufgeräumt wird trifft es die nächste Region  Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. mehr lesen 
Schlamm und Schutt  Schwäbisch-Gmünd - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen sind in Süddeutschland vier Menschen ums Leben gekommen. In Schwäbisch Gmünd wurden am Montag zwei Männer tot geborgen, sie ... mehr lesen
Region westlich von Houston besonders betroffen  Washington - Bei schweren Unwettern im US-Bundesstaat Texas sind mindestens sechs Menschen getötet worden. Besonders betroffen war die Region westlich der Millionenstadt Houston, wie ... mehr lesen  
Wasserstand steigt weiter  Heilbronn - Bei den schweren Unwettern und Überschwemmungen im deutschen Bundesland Baden-Württemberg ist die Opferzahl auf vier gestiegen. Am Sonntagabend starb ein 13 Jahre altes Mädchen an einer Bahnstrecke, wie die Polizei in Aalen am Montag meldete. mehr lesen  
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
saleduck.ch, Logo
Shopping «Wär hetts erfunde?» Zwei Jahre nach der Gründung erhält Saleduck.ch eine neue Plattform und wird zu einer Deal Community. Neben einem neuen Layout bieten sich auch für Netzwerke und Advertiser viele ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Basel -1°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Nebelfelder
St. Gallen -3°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Bern -2°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Luzern -1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Genf 0°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 2°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten