Polizei birgt Ertrunkenen aus Genfersee
publiziert: Mittwoch, 22. Aug 2012 / 11:57 Uhr
Der Mann hatte sich mit drei Freunden an Bord eines Bootes befunden.
Der Mann hatte sich mit drei Freunden an Bord eines Bootes befunden.

Genf/Basel/Aarau - Ein 30-jähriger Mann ist am Dienstagabend in Genf im Lac Léman ertrunken. Seine Leiche konnte erst am Mittwochmorgen aus einer Tiefe von 7,5 Metern geborgen werden.

Wer einen Menschen rettet, rettet die ganze Welt
6 Meldungen im Zusammenhang
Wie es zum Unfall kam, wird noch untersucht, teilte die Polizei mit. Der Mann hatte sich mit drei Freunden an Bord eines Bootes befunden.

Möglicherweise ein weiterer Badeunfall ereignete sich am Dienstagabend in Basel. Auf der Höhe der Dreirosenbrücke beobachtete der «Fährimaa» der Ueli-Fähre kurz vor 19 Uhr eine Person, die offensichtlich Mühe hatte, sich über Wasser zu halten.

Obwohl der Schiffer sofort einen Rettungsring warf, verschwand die Person in den Fluten, worauf unter der Führung der Berufsfeuerwehr eine Rheinrettung ausgelöst wurde. Dabei kamen nebst den Booten der Blaulichtorganisationen auch das Zollboot und ein Helikopter der Rettungsflugwacht zum Einsatz. Die Suche verlief bisher ergebnislos.

Ob die Person ertrank oder doch noch das rettende Ufer erreichen konnte, ist offen. Ebenfalls unbekannt ist, ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelte, wie Polizeisprecher Klaus Mannhart auf Anfrage sagte.

Vermisste in der Reuss

Nach wie vor keine Spur gibt es vom 14-jährigen Oberstufenschüler und dem 29-jährigen Asylbewerber aus Sri Lanka, die seit Montag in der Reuss vermisst werden.

Der Schüler war am Montagmorgen beim Baden in der Reuss bei Bremgarten AG weggetrieben und im Wasser verschwunden. Der 14-Jährige befand mit seiner Schulklasse an der Reuss. Der Asylbewerber aus Sri Lanka war am Montagnachmittag beim Schwimmen in der Reuss in Mülligen AG untergegangen.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Allein während der Hitzewelle der letzten zwei Wochen sind in der Schweiz mindestens elf Menschen ertrunken - vor allem in ... mehr lesen
In den vergangenen zwei Wochen sind mindestens 11 Menschen in Gewässern der Schweiz ertrunken.
Zürich/Genf/Basel/Aarau - Am Schwyzer Ufer des Zürichsees ist am Mittwochmorgen eine Leiche geborgen worden. Die im ... mehr lesen
Blick auf Freienbach.
Die Taucher der Kantonspolizei Bern bargen das vermisste Mädchen tot aus der Aare.
Olten SO - Ein achtjähriges Mädchen ist am Donnerstagabend in Ruppoldingen ... mehr lesen
Basel - Die Basler Polizei hat am Donnerstag eine männliche Leiche aus dem Rhein geborgen. Die Untersuchung des Instituts für ... mehr lesen
Der 16-Jährige stürzte in den Rhein. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Nottwil - Im Jahr 2011 sind in der Schweiz 40 Menschen ertrunken, wie die Schweizerische Lebensrettungs-Gesellschaft ... mehr lesen
Wir machen Sie notfallsicher(er) - persönlich, praxisnah und günstig.
Wegen des Unfalls musste die Einfahrt Attikon sowie die Ausfahrt Bertschikon kurzzeitig gesperrt werden.
Wegen des Unfalls musste die Einfahrt Attikon ...
Verkehr  Ein Selbstunfall eines Lastwagenchauffeurs hat am Freitagmorgen (24.10.2014) auf der A1 bei Wiesendangen zu grösseren Verkehrsbehinderungen geführt. Der Lenker welcher vermutlich ein medizinisches Problem hatte, ist kurz vor dem Mittag im Spital verstorben. 
Verkehrsunfall  Sitten - Ein 19-Jähriger ist bei einem Verkehrsunfall in der Nähe des Grossen Sankt Bernhards im Wallis ...  
Die Unfallursache ist noch nicht geklärt. (Symbolbild)
Der ehemalige Weltmeister (2009 in Berlin) war bei einem Autounfall in seiner Heimat ums Leben gekommen. (Symbolbild)
Unfall  Der frühere südafrikanische 800-m-Läufer Mbulaeni Mulaudzi ist am Freitag im Alter von 34 ...  
Titel Forum Teaser
Wegen des Unfalls musste die Einfahrt Attikon sowie die Ausfahrt Bertschikon kurzzeitig gesperrt werden.
Unglücksfälle Lastwagen verunfallt auf der A1 Ein Selbstunfall eines Lastwagenchauffeurs hat am ...
Wer einen Menschen rettet, rettet die ganze Welt
Das Care Team bietet Firmen in tragischen Situationen psychologische Nothilfe.
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 4°C 8°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 4°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 4°C 10°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 4°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 4°C 12°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 7°C 14°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 6°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten