SAir-Prozess: Mauer des Schweigens endlich gefallen
publiziert: Donnerstag, 18. Jan 2007 / 17:02 Uhr / aktualisiert: Montag, 22. Jan 2007 / 16:08 Uhr

Bülach - Am dritten Tag des Swissair-Prozesses ist die Mauer des Schweigens gefallen. Als erster Angeklagter gab der ehemalige Verwaltungsrat Thomas Schmidheiny Antwort auf die Fragen des Bezirksgerichts in Bülach.

Die Staatsanwaltschaft wirft Thomas Schmidheiny Gläubigerschädigung und ungetreue Geschäftsbesorgung vor.
Die Staatsanwaltschaft wirft Thomas Schmidheiny Gläubigerschädigung und ungetreue Geschäftsbesorgung vor.
5 Meldungen im Zusammenhang
Die Beteiligungskäufe der SAirGroup hätten im grossen und ganzen der Hunter-Strategie entsprochen, sagte Thomas Schmidheiny.

Man habe einen Ausweg gesucht, nachdem der EWR 1992 abgelehnt worden sei.

Alcazar abgelehnt

Danach habe man mit dem Verbund Alcazar eine Fusion mit der skandinavischen Fluggesellschaft SAS, der holländischen KLM und der österreichischen AUA versucht. Alcazar sei jedoch von Bundesrat Adolf Ogi abgelehnt worden.

Der Verwaltungsrat habe auch geprüft, ob die Fluggesellschaft verkauft werden könne.

Dies sei aber unmöglich gewesen, weil die Landerechte dem Staat gehört hätten und politschen Gründe dagegen gesprochen hätten, sagte Schmidheiny.

Aus diesem Grunde habe man zusammen mit der Beratungsgesellschaft McKinsey die Hunter-Strategie aufgebaut.

Risiken der Hunterstrategie

Die Risiken der Hunterstrategie, die Beteiligungenskäufe an mehreren Fluggesellschaften zum Ziel hatte, habe der Verwaltungsrat sehr sorgfältig diskutiert.

Es sei um einen Ausbruch aus der Isolation gegangen. Es sei das Ziel gewesen, Passagiere nach Zürich zum Umsteigen auf die Langstreckenflieger zu bringen.

Die 10 Anträge von Konzernchef Philippe Bruggisser für Akquisitionen seien nur jene gewesen, die man auch tatsächlich erworben habe. Es habe aber auch Anträge gegeben, die der VR abgelehnt habe. So sei das Projekt Alitalia, Turkish Airlines oder China Eastern auf dem Tisch gelegen. «Man hat damals sehr weit gedacht», sagte Schmidheiny.

In der Phase der Expansion sei es bei jeder Firma so, dass die Bilanz strapaziert werde. Parallel zur Hunter-Strategie habe die SAirGroup die mit der Dual-Strategie flugnahe Unternehmen aufgebaut, um die volatilen Ergebnisse aus dem Fluggeschäft zu glätten. Zudem hätte man dann im Notfall noch Tafelsilber zum Verkauf gehabt.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bülach - Im Swissair-Prozess hat ... mehr lesen
Mario Corti wurde heute schnell von der Presse umringt. Bild: Auf dem Weg in die Stadthalle Bülach.
Stähelin gehörte dem SAirGroup-Verwaltungsrat von 1984 bis 2001 an. (Archivbild)
Bülach - Die erste Woche des ... mehr lesen
Bülach - Swissair-Chef Philippe ... mehr lesen
Vreni Spörry bedauerte in einer persönlichen Erklärung den Untergang der SAirGroup.
Bisher haben alle vom Gericht vernommenen Angeklagten alle Aussagen zur Sache verweigert.
Bülach - Der zweite Tag im ... mehr lesen
Bülach - Der Auftakt des ... mehr lesen
Gerhardt Fischer auf dem Weg in die Stadthalle Bülach.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 11°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Basel 10°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
St. Gallen 10°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen trüb und nass
Bern 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
Luzern 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen trüb und nass
Genf 10°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich stark bewölkt, Regen
Lugano 13°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten