42 Tote bei schwerem Busunglück in Marokko
publiziert: Dienstag, 4. Sep 2012 / 16:17 Uhr
König Mohammed VI. von Marokko will für Beisetzungskosten und die Behandlung der Verletzten persönlich aufkommen.
König Mohammed VI. von Marokko will für Beisetzungskosten und die Behandlung der Verletzten persönlich aufkommen.

Rabat - Bei einem der schwersten Verkehrsunfälle in der Geschichte Marokkos sind 42 Menschen in den Tod gerissen worden. Ein voll besetzter Reisebus war aus unbekannter Ursache im Südosten des Landes in eine Schlucht gestürzt.

Wir machen Sie notfallsicher(er) - persönlich, praxisnah und günstig.
2 Meldungen im Zusammenhang
Wie die staatliche Nachrichtenagentur MAP berichtete, wurden bei dem Unglück 24 Insassen des Fahrzeugs verletzt, vier davon schwer. Sie wurden in Spitäler gebracht. Nach ersten Untersuchungen seien unter den Toten keine ausländischen Touristen gewesen, teilten die Lokalbehörden mit. Alle Opfer seien marokkanische Staatsbürger.

Das Unglück passierte in der Nacht zum Dienstag gegen 2 Uhr bei der Ortschaft Zerkten in der Provinz Al-Haouz. Der Bus war auf der Nationalstrasse zwischen Marrakesch und Ouarzazate von der Fahrbahn abgekommen und eine 150 Meter tiefe Schlucht hinuntergestürzt.

Auf dem Grund der Schlucht blieb das Fahrzeug auf der Seite liegen. 37 Insassen starben nach Angaben der Behörden an der Unfallstelle, 5 erlagen später in den Spitälern ihren Verletzungen.

Die Umstände des Unfalls waren nicht genau bekannt. Nach Angaben einer Ermittlungskommission deuteten erste Indizien darauf hin, dass das Unglück möglicherweise auf menschliches Versagen des Fahrers zurückgeführt werden kann.

König Mohammed VI. sprach den Angehörigen der Opfer sein Beileid aus. Der Monarch kündigte in einem Communiqué des Königshauses an, dass er für die Kosten der Beisetzung der Toten und die Behandlung der Verletzten persönlich aufkommen werde.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Brüssel - Bei einem Busunglück in Jordanien sind mindestens vier Belgier getötet worden. Wie das belgische Aussenministerium in Brüssel mitteilte, wurden sechs weitere Menschen bei dem Unfall nahe Akaba schwer verletzt. mehr lesen 
Peking - Fünf deutsche Ärzte sind bei einem schweren Busunfall in China ums Leben gekommen. Bei der Tragödie auf einer Schnellstrasse zwischen Peking und Tianjin starb am Montag nach offiziellen Angaben auch der chinesische Fahrer des Busses. mehr lesen 
Motorfahrzeug- und Unfallschadenexpertisen, Werteinschatzungen
Technex GmbH
Hauptstrasse 34
2557 Studen
Wir machen Sie notfallsicher(er) - persönlich, praxisnah und günstig.
Wegen überhöhter Geschwindigkeit kam der Bus von der Strasse ab.
Wegen überhöhter Geschwindigkeit kam ...
Busunfall  Tegucigalpa - Bei einem schweren Busunglück im Westen von Honduras sind mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen. 25 weitere wurden schwer verletzt, als der Bus am Freitag im Departement Lempira wegen überhöhter Geschwindigkeit von der Strasse abkam. 
Busunglück: Drei Schweizer sterben in Bolivien La Paz - Bei einem Busunglück im Westen Boliviens sind am Samstag mindestens neun Menschen ums Leben ...
Die Panamericana durchquert Lateinamerika. (Symbolbild)
Mindestens 44 Tote bei Busunglück in Tibet Peking - Bei einem schweren Busunglück in Tibet sind nach Behördenangaben ...
Tote bei Busunglück in Peru Lima - Mindestens 21 Menschen sind bei einem Busunglück in den peruanischen Anden umgekommen. ...
Unfall  Bern - In Hergiswil NW ist ein 95-jähriger Autolenker in die Mauer einer Grundschule gekracht. Zuvor ...  
95-jähriger Lenker krachte in Schulhausmauer - Führerausweis wurde vorläufig entzogen.
Ein Senior verlor die Kontrolle über sein Auto.
82-Jährige stirbt bei Selbstunfall Bei einem Selbstunfall in Fällanden ist am Samstagnachmittag (16.8.2014) eine Beifahrerin in einem Personenwagen tödlich verletzt worden. ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2543
    Die... kanadische und auch die australische Regierung handelt sowohl bei der ... heute 09:17
  • jorian aus Dulliken 1513
    Polizeistaat 2 Sie haben recht. Wir werden alle wie Krimimelle behandelt. Mein ... heute 08:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1033
    Wir prostituieren uns tagtäglich in den Social Medien, wir zeigen die intimsten Lebensbereichen im TV ... heute 01:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2543
    Die... deutsche Grünen-Chefin Simone Peter etwa fordert die EU auf, "weitere ... gestern 18:26
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2543
    Unterstützung "Sie stehen im Verdacht, die kriminelle Organisation Islamischer Staat ... gestern 13:17
  • BigBrother aus Arisdorf 1453
    Polizeistaat Wir alle werden permanent überwacht, nur wissen dies viele nicht. 1989 ... gestern 11:22
  • Kassandra aus Frauenfeld 1033
    Da wäre noch etwas! Gestern hörte ich einen Vortrag eines der Hauptvertreter der ... Do, 30.10.14 10:57
  • Kassandra aus Frauenfeld 1033
    Jodtabletten? Wer denkt sich nur immer diesen Mist aus? Greenpaese Vertreter drücken ... Do, 30.10.14 10:40
Wegen überhöhter Geschwindigkeit kam der Bus von der Strasse ab.
Unglücksfälle Mindestens 14 Tote bei Busunglück in Honduras Tegucigalpa - Bei einem schweren Busunglück im ...
Wer einen Menschen rettet, rettet die ganze Welt
Das Care Team bietet Firmen in tragischen Situationen psychologische Nothilfe.
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 9°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 5°C 14°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 7°C 13°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 5°C 15°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 6°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 6°C 17°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 8°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten