Die Tücken des Kunstschnees
Gerangel auf der Skipiste führte zu mehr Zusammenstössen
publiziert: Mittwoch, 6. Jan 2016 / 18:12 Uhr
Die Kollisionsunfälle auf Skipisten haben zugenommen.
Die Kollisionsunfälle auf Skipisten haben zugenommen.

Bern - Die prekären Schneeverhältnisse über die Feiertage führten dazu, dass mehr Schneesportler zusammenstiessen. Bereits in den letzten Jahren hatte die Anzahl an Kollisionen als Unfallursache leicht zugenommen. Auch der Kunstschnee fordert die Skifahrer.

2 Meldungen im Zusammenhang
«Wir verzeichneten über die Feiertage eine höhere Anzahl an Kollisionsunfällen als im Vorjahr», sagt Christoph Sommer vom Kantonsspital Graubünden auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Sommer ist Chefarzt der Unfallchirurgie.

Laut Sommer mussten 14 Prozent der Verletzten von Heiligabend bis zum 3. Januar wegen der Folgen von Zusammenstössen behandelt werden. «Im Vorjahr gaben nur 5 Prozent der Verletzen eine Kollision als Unfallursache an.»

Zu wenig Ausweichmöglichkeiten

Grund für die Zunahme dieser Unfälle dürfte vor allem der Mangel an Ausweichmöglichkeiten auf der Piste gewesen sein. Wegen des schönen Wetters zog es über Weihnachten und Neujahr viele Wintersportfans in die Skigebiete.

Dort herrschte allerdings teilweise Platzmangel: Wegen des fehlenden Schnees und des warmen Wetters konnten je nach Lage des Skigebiets nicht alle Pisten präpariert werden. Teilweise wurde gar nur eine weisse Schneise aus Kunstschnee durch den grün-braunen Hang gezogen. Dadurch kamen sich die Sportler öfter in die Quere und konnten oft nicht rechtzeitig ausweichen.

«Tiefes Niveau»

Bereits in den letzten zwanzig Jahren haben die Kollisionsunfälle zugenommen. Gemäss einem Bericht der Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) war während der Saison 1993/94 bei fast 4 Prozent der Wintersportunfälle von Skifahrern eine Kollision der Unfallgrund (Snowboarder rund 2 Prozent).

Bis zur Saison 2013/14 ist der Anteil auf rund 7 Prozent gestiegen (bei den Snowboardern waren es etwa 4 Prozent). Dabei handle es sich nach wie vor um ein «tiefes Niveau», wie bfu-Sprecher Daniel Menna auf Anfrage der sda sagte.

Fatalere Folgen auf Kunstschnee

Auf die fehlenden Ausweichmöglichkeiten als Unfallgefahr weist auch Samuli Aegerter vom Unfallversicherer Suva hin. Zudem erweist sich laut dem Kampagnenleiter Schneesport der Kunstschnee als besondere Herausforderung: «Bei Kunstschneepisten entstehen im Gegensatz zu Pisten mit Naturschnee viel eher Unebenheiten.»

Tatsächlich führt der künstlich hergestellte Schnee zu einem anderen Untergrund als Naturschnee. Gemäss einer Studie des Instituts für Schnee- und Lawinenforschung SLF aus dem Jahr 2002 liegt in der Regel auf Kunstschneepisten 70 Zentimeter mehr Schnee.

Zudem ist die Schneedichte rund ein Drittel höher, und die Masse ist etwa doppelt so gross. Weil der Kunstschnee ferner weniger Luft enthält als Naturschnee, sind Kunstschneepisten in der Regel härter. Kommt es auf diesen tatsächlich zu einem Sturz, kann die harte Landung fatalere Folgen haben.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Luzern - Am Nachmittag geschehen auf den Skipisten in der Schweiz die meisten Unfälle. Das hat eine statistische Auswertung der ... mehr lesen
Sportler sind sich über den Reaktionsweg nicht bewusst - Achtung auch bei Ermüdungserscheinungen.
Erste-Hilfe-Lösungen für Unternehmen, Gastgeber, Institutionen und Priv ...
Das Polizeiauto wurde stark beschädigt.
Das Polizeiauto wurde stark beschädigt.
Zwei Polizisten verletzt  Muttenz BL - Auf der Rennbahn-Kreuzung in Muttenz BL ereignete sich am Samstagmorgen, 28. Mai 2016, gegen 06.48 Uhr, ein Verkehrsunfall zwischen einem Tramzug der Linie 14 und einem Patrouillenfahrzeug der Polizei Basel-Landschaft. Die zwei Polizisten, welche sich im Polizeifahrzeug befanden, zogen sich Verletzungen zu. 
Blitzeinschläge in Europa  Paris - Trauriges Ende eines Fussballspiels und einer Geburtstagsparty: Bei Blitzeinschlägen sind am Samstag 46 Menschen in Deutschland und ...  
Ein Blitz schlug bei einem Fussballspiel ein. (Symbolbild)
Die Ambulanz kam bei zwei Verkehrsunfällen zum Einsatz. (Symbolbild)
Motorrad, Auto oder Fussgänger übersehen  Sarnen - Kollisionen von Autos, Motorrädern und Fussgängern: Am Freitag und Samstagmorgen ...  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1762
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... gestern 20:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3937
    Es... ist ja noch nicht so lange her, als dass einem das alternde aber gut ... Fr, 27.05.16 21:37
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3937
    Unglaublich... was diese angeblichen "Flüchtlinge" da abziehen. Das sind keine ... Fr, 27.05.16 12:13
  • Gargamel aus Galmiz 9
    Ein Wunder, die Politik der übersäkulierten Schweiz hat erkannt, dass die harte ... Fr, 20.05.16 09:50
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3937
    Das... war er vermutlich dann, der finale Todesstoss für den ägyptischen ... Do, 19.05.16 13:24
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Auf dem Merkur ist es tagsüber glühend heiss, 430 Celsius, nichts für Menschen Der Planet Merkur ist gestern als als kleines Pünktchen vor der Sonne ... Di, 10.05.16 13:45
  • Kassandra aus Frauenfeld 1762
    In Zürich demonstrieren 10 Menschen friedlich! Was schreibt die Presse? "Krawalle beim 1. Mai-Umzug! 10 000 Franken ... Mo, 02.05.16 08:40
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3937
    Und... wieder die "Ewig Gestrigen Krawallmacher", wer kann die noch ernst ... So, 01.05.16 16:44
Das Polizeiauto wurde stark beschädigt.
Unglücksfälle Polizeiauto auf Einsatzfahrt verunfallt Muttenz BL - Auf der Rennbahn-Kreuzung in Muttenz BL ...
Wer einen Menschen rettet, rettet die ganze Welt
Das Care Team bietet Firmen in tragischen Situationen psychologische No ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 15°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 15°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 14°C 19°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 15°C 19°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 15°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 14°C 19°C gewittrige Regengüsseleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 15°C 18°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten