Hackerangriff auf Kommunikationssystem der iranischen Ölindustrie
Iranische Ölindustrie wird Hackeropfer
publiziert: Montag, 8. Okt 2012 / 19:19 Uhr
Woher die Angriffe kamen ist unklar.
Woher die Angriffe kamen ist unklar.

Dubai/Wien - Das Kommunikationssystem der iranischen Ölplattformen ist nach offiziellen Angaben Ziel eines Hackerangriffs geworden. Angreifer aus dem Internet hätten in den vergangenen Wochen das Informationsnetz der Anlagen ins Visier genommen.

ICT-Security - von der Strategie bis zur Umsetzung
6 Meldungen im Zusammenhang
Das sagte der IT-Chef der Iranian Offshore Oil Company, Mohammed Resa Golschani, am Montag der Nachrichtenagentur Mehr. Diese zitierte ihn mit den Worten: «Dieser Angriff wurde von dem Regime geplant, das Jerusalem besetzt hält, sowie von einigen anderen Ländern.» Gemeint sind damit Israel und dessen Verbündete.

Die iranischen Experten seien aber in der Lage gewesen, den Angriff abzuwehren. Die Telefonverbindungen zwischen den Öl- und Gasanlagen im Persischen Golf arbeiteten derzeit normal und ohne Probleme.

Der Iran hat seine Internetsicherheit ausgebaut, nachdem seine Anlagen zur Urananreicherung im Jahr 2010 Ziel des Schadprogramms Stuxnet geworden waren. Auch dafür machte der Iran Israel und die USA verantwortlich.

Die israelischen Behörden äussern sich prinzipiell nicht zu Aktionen des nationalen Geheimdienstes. Das Land macht aber keinen Hehl daraus, dass es mit allen Mittel versuchen will, den Iran am Bau von Atomwaffen zu hindern.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Moskau - Selbst nach eineinhalb Jahren Snowden-Enthüllungen klingt das noch wie ein grosses Ding: Laut russischen ... mehr lesen
Seit dem Jahr 2001 habe es Tausende Angriffe in über 30 Ländern gegeben.
Teheran - UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon ist am Mittwoch zu seinem ersten Besuch im Iran eingetroffen. In der Hauptstadt ... mehr lesen
Ban Ki Moon trifft zu seinem ersten Besuch im Iran ein.
Moskau - Der Iran und die sogenannte 5+1-Gruppe haben am Montag in Moskau mit neuen Verhandlungen über das umstrittene iranische Atomprogramm begonnen. Bereits zu Beginn wurde klar, dass beide Seiten auf ihren Positionen beharren wollen. mehr lesen 
Einzelne Konten von Google-Anwendern waren in der Vergangenheit ins Visier von Hackern geraten.
Mountain View - Google geht davon aus, dass Angreifer mit staatlichem Auftrag ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Teheran - Der iranische Ölsektor ist offenbar Ziel eines gross angelegten Cyber-Angriffs geworden. Wie mehrere iranische ... mehr lesen
Viren-Attacke gegen wichtige Ölanlagen im Iran.
Die professionelle und zeitgemässe Zweifaktor-Authentisierung
Internet Datensafe Lösungen
DSwiss AG
Badenerstrasse 281
8003 Zürich
Die Frau des ehemaligen Präsident steht nun in der Kritik.
Die Frau des ehemaligen Präsident steht ...
Wegen privatem E-Mail-Konto  New York - Die frühere US-Aussenministerin Hillary Clinton hat einem Pressebericht zufolge während ihrer vierjährigen Amtszeit kein offizielles E-Mail-Konto gehabt. Daher benutzte sie auch für ihre diplomatische Korrespondenz ihre private Adresse. 
Informationstechnologie  Bern - Die Schweiz soll dazu beitragen, dass das Internet sicher und zugänglich bleibt. Der Ständerat hat am ...  
Die Schweiz soll beitragen, dass das Internet sicherer wird.
Gebäude der Geistes- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der UNIL am Campus in Dorigny.
Student fliegt für gefälschte E-Mail von der Uni Lausanne - Mit einem E-Mail mit gefälschtem Absender versuchte ein Student der Geisteswissenschaften der Universität ...
Auf einer Internet-Plattform wurde mehrfach zum Mord aufgerufen. (Symbolbild)
Morddrohungen gegen KESB - Mann inhaftiert Winterthur ZH - Ein 48-jähriger Mann soll im Internet Morddrohungen gegen die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) ...
Apple hat mit seinen iPhones Erfolg.
eGadgets Apple überflügelt Samsung Bangalore - Apple hat Experten zufolge zum ersten Mal seit 2011 ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


ICT-Security - von der Strategie bis zur Umsetzung
Digitale Zertifikate der wichtigsten Anbieter zu Top-Preisen: SSL, Code Signing, Personen- und Firmenzertifikate
GlobalProtec GmbH
Route de la Gravière 18
1782 Cormagens
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich -1°C 0°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Basel -1°C 1°C leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 0°C 2°C bewölkt, Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Bern 2°C 5°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
Luzern 3°C 5°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall bewölkt, wenig Schneefall
Genf 4°C 6°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 5°C 11°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten