Keine Angst vor Tempo des Wandels
publiziert: Sonntag, 5. Aug 2007 / 12:43 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 5. Aug 2007 / 13:10 Uhr

Zürich - Die Globalisierung stösst in der Schweiz auf weniger Ablehnung als in anderen Staaten Europas. Die Mehrheit der Schweizer hat keine Angst vor dem Tempo des Wandels. Fast die Hälfte glaubt, die Globalisierung sei positiv für die Schweiz.

45 Prozent denken, dass sich die Globalisierung eher positiv auf die Schweiz auswirken werde.
45 Prozent denken, dass sich die Globalisierung eher positiv auf die Schweiz auswirken werde.
1 Meldung im Zusammenhang
Dies geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Isopublic hervor, die im Auftrag von «SonntagsBlick» und «Le Matin Dimanche» durchgeführt wurde.

Demnach glauben 62,5 Prozent der Befragten, dem Tempo des Wandels gut folgen zu können. Lediglich gut ein Viertel hat Angst vor der Geschwindigkeit der Veränderungen.

45 Prozent denken, dass sich die Globalisierung eher positiv auf die Schweiz auswirken werde. 38,6 Prozent befürchten eher negative Effekte. Allerdings ist die Unsicherheit deutlich: Bei dieser Frage ist der Anteil der «Weiss nicht»-Antworten mit über 16 Prozent am grössten von allen gestellten Fragen.

Keine Auswirkungen auf Löhne

Für über die Hälfte der Schweizer (55%) hat die Personenfreizügigkeit mit der EU zu keinem Druck auf die Löhne geführt. 29 Prozent antworteten, die Saläre seien tiefer geworden. Nach Ansicht von 4,6 Prozent der Befragten führte die Personenfreizügigkeit zu mehr Geld in der Lohntüte.

Allerdings glauben fast drei Viertel der Schweizer, die sozialen Unterschiede in der Schweiz seien grösser geworden. Nur für 6 Prozent der Befragten haben sie abgenommen. Und 77 Prozent wollen die Managerlöhne begrenzen.

Die Umfrage wurde vom 25. bis 31. Juli durchgeführt. Befragt wurden 1001 Menschen in der Deutschschweiz und der Romandie.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bamako - Im afrikanischen Mali hat ... mehr lesen
Die Präsidentin der Afrikanischen Koalition Schulden und Entwicklung, Barry Aminata Touré.
 
Auch wenn das Wetter schön ist und du vielleicht rausgehen und Freunde treffen willst. Du musst jetzt zu Hause bleiben.
Einfach, schnell und zuverlässig  Der Schweizer Bundesrat hat am 16. März 2020 die ausserordentliche Lage ausgerufen, ab sofort gilt der nationale Notstand. Somit übernimmt der Bundesrat ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -4°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel -3°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen -4°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern -3°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern -1°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 2°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 5°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten