Obama und Zuckerberg gehen gegen Facebook-Mobbing vor
publiziert: Freitag, 11. Mrz 2011 / 22:59 Uhr
Barack Obama und Mark Zuckerberg beim IT-Gipfel im Weissen Haus.
Barack Obama und Mark Zuckerberg beim IT-Gipfel im Weissen Haus.

Washington - Virtuelles Mobbing in sozialen Netzwerken ist Barack Obama und Mark Zuckerberg ein Dorn im Auge. So hat der US-Präsident nicht nur in einem YouTube-Video gemeinsam mit der First Lady Michelle Obama vor der gegenseitigen Online-Schikanierung durch die User und ihren Folgen gewarnt.

Ihre Full-Service Agentur für New Media (Web, Facebook, Apps, Mobile, Newsletter)
5 Meldungen im Zusammenhang
Erst wenige Wochen nach seinem Treffen im Weissen Haus mit dem Facebook-Chef und den Bossen der weltgrössten Technologiekonzerne stellt die Networking-Plattform zudem ein neues Sicherheitszentrum vor. Gegen persönliche Angriffe im Social Web sollen sich die Nutzer so künftig besser wehren können.

Mehr Schutz für die Community

Für einen höheren Schutz der eigenen Community hat Facebook zuletzt mehrere Massnahmen in die Wege geleitet. Erst vor wenigen Tagen hat das Portal etwa eine Selbstmord-Warnfunktion eingeführt, mit der User womöglich suizidgefährdete Personen melden können. In dem neuen «Safety Centre» wird es Mobbing-Opfern nun ausserdem möglich sein, sich auch ausserhalb des Netzwerks per E-Mail an Vertrauenspersonen zu wenden. Sie können beispielsweise Eltern, Freunden oder Lehrern von Attacken durch andere Facebook-Nutzer berichten.

Den Vertrauenspersonen stehen im Safety Centre künftig mehr Ressourcen wie Videos, Informationen zum Download oder externe Quellen zur Verfügung, um sich über das Thema und weitere Möglichkeiten im Mobbing-Fall zu informieren. Ausserdem wird Facebook die bereits verfügbaren Meldefunktionen auf Profile, Gruppen, Pages und Events erweitern, um Beschwerden über beleidigende Kommentare oder anstössige Fotos weitergeben zu können. Dabei besteht auch die Möglichkeit, jene Personen zu blockieren, von denen ein Angriff ausgeht.

(dyn/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Facebook Genf - Die Genfer SVP-Nationalrätin Céline Amaudruz hat Strafanzeigen wegen persönlicher Verunglimpfungen auf Facebook ... mehr lesen
Die Nationalrätin wurde auf Facebook unter anderem als «dumme Hündin» bezeichnet. (Symbolbild)
Urheber auffälliger Postings erhalten Beratung per Chatfenster.
Facebook Menlo Park - Facebook ändert erneut seine Politik im Umgang mit besorgniserregenden Postings. mehr lesen
Facebook San Francisco - Die Winklevoss-Zwillinge, die Mark Zuckerberg vorwerfen, ihnen die Idee für das Online-Netzwerk Facebook ... mehr lesen
Mark Zuckerberg habe laut den Zwillingen ihre Idee gestohlen.
Der Boom der sozialen Medien und Web-2.0-Plattformen hat seine Schattenseiten. Cybermobbing etwa ist eines der ... mehr lesen
Die Medienkompetenz von Kindern muss stärker gefördert werden.
Ihre Full-Service Agentur für New Media (Web, Facebook, Apps, Mobile, Newsletter)
«Facebooks Geschäft ist stark und wächst»
«Facebooks Geschäft ist stark und wächst»
Mehr Nutzer und Werbemilliarden  Menlo Park - Der Zustrom neuer Nutzer zahlt sich für Facebook in Form von immer höheren Werbeeinnahmen aus. Das soziale Netzwerk wird noch interessanter für Anzeigenkunden. Der Umsatz legte im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 72 Prozent auf 2,5 Mrd. Dollar zu. 
Smartphones beflügeln Facebook Menlo Park - Trotz Berichten über Abwanderung der Jugend entwickelt sich Facebook bestens. Das soziale Netzwerk konnte ...
Die meisten Nutzer wählen sich bevorzugt über ihr Smartphone oder den Tablet-Computer ein.
Marke geknackt  Mountain View - Weltweit nutzen 500 Millionen Menschen regelmässig den Kurznachrichtendienst WhatsApp.  
Whatsapp scheint immer noch beliebt zu sein. (Symbolbild)
Facebook ist dem Ziel schon ein Schritt näher gekommen. (symbolbild)
Facebook erhält grünes Licht für Kauf von WhatsApp Washington - Die US-Regulierer haben den milliardenschweren Kauf von WhatsApp durch Facebook freigegeben. Sie warnten ...
Erfolg mit Spielezubehör.
eGadgets Logitech wieder in den schwarzen Zahlen Newark/Lausanne - Der Computerzubehörhersteller ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 8°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 6°C 15°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 9°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 10°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Luzern 10°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 8°C 21°C leicht bewölkt bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Lugano 11°C 23°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten