Bern, Berlin und Wien setzen auf Pumpspeicherkraftwerke
publiziert: Mittwoch, 2. Mai 2012 / 14:12 Uhr
Bei dieser Technologie wird bei einem Überangebot von Strom Wasser in höhere Lagen gepumpt. Steigt die Nachfrage nach Elektrizität, fliesst das Wasser talwärts und erzeugt dabei Strom.
Bei dieser Technologie wird bei einem Überangebot von Strom Wasser in höhere Lagen gepumpt. Steigt die Nachfrage nach Elektrizität, fliesst das Wasser talwärts und erzeugt dabei Strom.

Bern - Die Alpenländer Schweiz, Deutschland und Österreich setzen beim Ausbau der erneuerbaren Energien auf Pumpspeicherkraftwerke. Bundesrätin Doris Leuthard und die Wirtschaftsminister der beiden Nachbarländer haben eine entsprechende Erklärung unterzeichnet.

Professionelle Beratungsdienstleistungen in den Bereichen Windkraft, Photovoltaik und Biogas
2 Meldungen im Zusammenhang
Laut einer Mitteilung des Eidg. Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) vom Mittwoch bieten Pumpspeicherkraftwerke die einzige zurzeit grosstechnisch verfügbare Speichertechnologie. Pumpspeicherkraftwerke seien ein zentrales Element der künftigen Energiepolitik der drei Länder.

Voraussetzung für Ausbau von Erneuerbaren

Genügend Speicherkapazitäten sind laut der Mitteilung Grundvoraussetzung für den verstärkten Ausbau der erneuerbaren Energien. Bei dieser Technologie wird bei einem Überangebot von Strom Wasser in höhere Lagen gepumpt. Steigt die Nachfrage nach Elektrizität, fliesst das Wasser talwärts und erzeugt dabei Strom.

«Mit Pumpspeicherkraftwerken kann unser Land im Herzen des Kontinents zur Batterie Europas werden», liess sich Bundesrätin Doris Leuthard zitieren. Die Schweiz verfüge über grosse Pumpspeicher-Kapazitäten. Mehr Pumpspeicher-Kapazität gehört zur auch bundesrätlichen Energiestrategie.

Für Deutschland unterzeichnete Wirtschaftsminister Philipp Rösler die Erklärung. Pumpspeicherkraftwerke gehörten zum Umbau der Energieversorgung hin zu erneuerbaren Energien, sagte er laut Mitteilung.

Mit der gemeinsamen Erklärung würden konkrete Schritte für die länderübergreifende Nutzung vorhandener Speicherkapazitäten und gemeinsame Aktivitäten für deren Ausbau vorbereitet. Deutschland wolle eigene Potenziale erschliessen und daneben auch mit den Nachbarn zusammenarbeiten.

Neue Potenziale erschliessen

Für Österreich setzte Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner seine Unterschrift unter das Dokument. «Pumpspeicherkraftwerke haben als flexible Stromspeicher eine Schlüsselrolle für den weiteren Ökostromausbau», liess er sich zitieren.

Mit der besseren Abstimmung auf die Schweiz und auf Deutschland wolle Österreich gemeinsame Kapazitäten effizienter nutzen und neue Potenziale erschliessen, zu Gunsten der Versorgungssicherheit. Österreich sieht sich nach den Worten Mitterlehners als «Energiedrehscheibe» und «grüne Batterie» im Herzen von Europa.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wien/Bern - Die Schweiz will mit Österreich und Deutschland bei der EU-Kommission wegen dem vierten EU-Bahnpaket vorstellig ... mehr lesen
Die Schweiz will mit Österreich und Deutschland bei der EU-Kommission wegen dem vierten EU-Bahnpaket vorstellig werden.
Professionelle Beratungsdienstleistungen in den Bereichen Windkraft, Photovoltaik und Biogas
Doris Leuthard.
Doris Leuthard.
UNO-Klimagipfel - Schweiz  New York - Die Schweiz prüft die Einzahlung von 100 Millionen Dollar in den «Green Climate Fund». Das sagte Bundesrätin Doris Leuthard am UNO-Klimagipfel in New York. Aus diesem Fonds werden Klimaschutzprojekte in Entwicklungsländern finanziert. 3
Obama fordert mehr Engagement im Kampf gegen Klimawandel New York - Mehr als 100 Staats- und Regierungschefs haben beim ...
Leuthard soll Klima-Schutzpatronin werden Bern/New York - Die Schweiz soll sich verbindliche Klimaziele setzen und die ...
Burkhalter und Leuthard an UNO-Gipfeltreffen in New York New York - Am jährlichen UNO-Gipfeltreffen, das am Mittwoch in ...
Energiewende 2050  Bern - Die Kantone leisten mit ihren Förderprogrammen einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung der Energie- und CO2-Ziele ...
Der Bund zeigt sich beim Thema Energie zufrieden.
Das Vertrauen in die Technik ist gross.
Nationalratskommission will Langzeitkonzepte für Atomkraftwerke Bern - Die Energiekommission des Nationalrates (UREK) will die Betriebsdauer von Atomkraftwerken nicht ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1017
    Ja,dies, Kubra, kann ich voll unterschreiben. Ich kann auch demokratische ... gestern 20:42
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2471
    Sehr gut! "Das Bundesgericht hatte im Juli 2013 zu einer Beschwerde gegen die ... Di, 30.09.14 10:00
  • kubra aus Port Arthur 3168
    Mais oui casandrine. être enceinte un peux. Entweder man fragt die ganze ... Mo, 29.09.14 17:46
  • Kassandra aus Frauenfeld 1017
    Mot pour rire Jorian verstehen seulement Gare! Isse nichts important, comment avaient ... Mo, 29.09.14 13:27
  • tigerkralle aus Winznau 97
    Leuthard Ja Leuthard soll Schutzpatronin werden , Leuthard will 100 Millionen ... Mo, 29.09.14 11:25
  • jorian aus Dulliken 1508
    Witz komm raus! Da will jemand die 75% Klausel einführen, um ein Gesetz zu ändern oder ... Mo, 29.09.14 06:41
  • Kassandra aus Frauenfeld 1017
    Welsche Schweizer wieder düpiert Vier Welsche Kantone wurden wieder einmal durch die Deutschschweiz ... So, 28.09.14 20:12
  • Jack01 aus Oxford 1
    Gewonnen nach "Major Pfister Prinzip" Jacqueline Fehr hat die SP Vorwahl nach typischem "Major Pfister ... Sa, 27.09.14 20:48
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 10°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 9°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 11°C 15°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 12°C 19°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 12°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 13°C 21°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 13°C 23°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten