«Masseneinwanderung»
Bundesrat verspricht Konzept zur SVP-Initiative bis Juni
publiziert: Mittwoch, 12. Feb 2014 / 13:40 Uhr
Als erstes will der Bundesrat ein Umsetzungskonzept für die nötige Gesetzgebung ausarbeiten.
Als erstes will der Bundesrat ein Umsetzungskonzept für die nötige Gesetzgebung ausarbeiten.

Bern - Der Bundesrat hat am Mittwoch eine erste Aussprache zur Umsetzung der Masseneinwanderungs-Initiative geführt. Konkrete Entscheide sind nicht gefallen, jedoch hat die Regierung das weitere Vorgehen und einen Zeitplan für die Umsetzung festgelegt.

16 Meldungen im Zusammenhang
Als erstes will der Bundesrat ein Umsetzungskonzept für die nötige Gesetzgebung ausarbeiten. Er hat damit das Eidg. Justiz- und Polizeidepartement (EJPD) beauftragt, das vom Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) und vom Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) unterstützt wird.

Das Umsetzungskonzept soll bis Ende Juni vorliegen. Bis Ende Jahr will der Bundesrat einen Gesetzesentwurf vorlegen können. Das EJPD ist auch damit beauftragt worden, eine Ausführungsverordnung zu entwerfen. Diese könnte dann zum Zug kommen, wenn die Umsetzung auf Gesetzesebene nicht wie von der Initiative gefordert innerhalb von drei Jahren abgeschlossen werden kann.

Bundesräte nehmen Kontakt mit EU auf

Parallel zur gesetzgeberischen Arbeit will der Bundesrat die Diskussion im gemischten Ausschuss zum Freizügigkeitsabkommen anstossen. In diesem Gremium soll die neue Ausgangslage erörtert werden. Geklärt werden muss auch, ob das Protokoll über die Erweiterung des Freizügigkeitsabkommens auf Kroatien im Rahmen einer Neuverhandlung des Abkommens oder vorgängig geregelt werden soll.

Um den innen- und den aussenpolitischen Prozess zeitlich und inhaltlich so gut wie möglich aufeinander abzustimmen, hat der Bundesrat das EDA beauftragt, mit der EU und den Mitgliedstaaten umgehend Kontakt aufzunehmen. Die Mitglieder des Bundesrates werden ihre bilateralen Treffen in den nächsten Wochen und Monaten für diesen Zweck nutzen.

Ziel ist es zum einen, die EU und ihre Mitgliedstaaten über die laufenden innenpolitischen Arbeiten zu informieren. Zum andern sollen diese Kontakte und exploratorischen Gespräche auch dazu dienen, im Hinblick auf die angestrebten Verhandlungen die Interessenlage beider Seiten zu klären.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Nicht ganz sicher, aber fast: Der Schweizer Chefdiplomat Yves Rossier will eine EU-konforme Umsetzung der SVP-Zuwanderungsinitiative erst ... mehr lesen
Chefdiplomat Yves Rossier
Bei den Finanzchefs herrscht Unsicherheit. (Symbolbild)
Zürich - Eine grosse Mehrheit der Finanzchefs der Schweizer Konzerne sorgt sich ... mehr lesen 1
Bern - Die Masseneinwanderungsinitiative soll so umgesetzt werden, dass der bilaterale Weg beibehalten werden kann. In diesem ... mehr lesen
Justizministerin Simonetta Sommaruga.
Brüssel - Rund zehn Tage nach dem Ja zur Zuwanderungs-Initiative hat Staatssekretär Yves Rossier am Donnerstag in Brüssel EU-Chefdiplomat David O'Sullivan zu einem ersten Gespräch getroffen. Nun müsse man einen Weg finden, die Initiative umzusetzen, ohne das Abkommen zur Personenfreizügigkeit zu verletzen, sagte Rossier. mehr lesen  9
Weitere Artikel im Zusammenhang
Zürich - Die Gegner der SVP-«Masseneinwanderungs»-Initiative ... mehr lesen 3
Das meistbeworbene Plakat in der Schweiz.
Etschmayer Falls Sie Ausländische Freunde oder Verwandte in der Schweiz haben, selbst aber Schweizer sind, wird vielleicht so mancher von ... mehr lesen 10
Rütliwiese: Sehnsucht, nach einer Schweiz, die es so nie gab.
Christoph Blocher hat eine andere Reaktion von der EU erwartet.
Bern - SVP-Vizepräsident und alt Bundesrat Christoph Blocher zeigt sich überrascht, wie die EU bisher auf die Annahme der ... mehr lesen 2
Brüssel - Die EU-Kommission habe den vom Bundesrat am Mittwoch vorgestellten Fahrplan zur Umsetzung der Initiative zur ... mehr lesen
Der Kommissionspräsident «verteidige die Interessen der EU».
Die Schweiz geniesst bei Fitch noch das höchste Rating AAA.
London - Die Ratingagentur Fitch hat in einem Statement vor den Auswirkungen der Masseneinwanderungsinitiative ... mehr lesen 3
Nebelspalter Damit hatte so niemand gerechnet: Am Ende eines dramatischen Tages steht in ... mehr lesen 1
Der 12. Februar 2014 wird als Zäsur in die Schweizer Geschichte eingehen.
Brüssel - Nach dem Ja zur Masseneinwanderungs-Initiative beginnen in Bern die politischen Mühlen zu ... mehr lesen
Bundesrat Didier Burkhalter.
Christoph Blocher will «peinlichst» genau auf die Umsetzung des Volksentscheids achten.
Bern - Nach dem Ja zur SVP-Zuwanderungsinitiative nehmen die ... mehr lesen 3
Bern - Volk und Stände haben der Initiative «Gegen Masseneinwanderung» zugestimmt. Wieder schafft es die SVP, gegen ... mehr lesen 19
Zuwanderungsinitiative: Da die Fehlerquote bei plus/minus drei Prozent liegt, ist sowohl ein Ja als auch ein Nein möglich.
Die Sozialhilfe sei für gewisse junge Erwachsenen zu attraktiv.
Die Sozialhilfe sei für gewisse junge Erwachsenen zu ...
Bundesrat lehnt Vorstoss ab  Bern - Mittellose junge Erwachsene sollen weiterhin Geld von der Sozialhilfe erhalten. Der Bundesrat will die Unterhaltspflicht der Eltern vorerst nicht ausdehnen. Ein solcher Schritt sollte eingehend geprüft werden, schreibt er in seiner Antwort auf einen Vorstoss. 
Vorerst per Verordnung?  Bern - Der Bundesrat muss die Masseneinwanderungsinitiative ...
Johann Schneider-Ammann spricht von einem «Wettlauf mit der Zeit». (Archivbild)
82 Prozent der Befragten sind der Ansicht, dass die Wirtschaft auf stabile Beziehungen zur EU angewiesen ist.
Mehr Support für Bilaterale Bern - Die bilateralen Verträge geniessen in der Bevölkerung wieder mehr Zuspruch - eine Hypothek für die schweizerische Europapolitik ist aber ...
Titel Forum Teaser
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 10°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Basel 9°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
St. Gallen 11°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Bern 8°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Luzern 12°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen vereinzelte Gewitter
Genf 9°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Lugano 13°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten