Menschen auf der ganzen Welt feiern Jahreswechsel
publiziert: Donnerstag, 1. Jan 2009 / 07:48 Uhr

Sydney/London/Berlin - Millionen Menschen weltweit haben mit Feuerwerk das neue Jahr begrüsst. Das erste Riesenfeuerwerk 2009 gab es in Sydney, wo der Jahreswechsel bereits um 14.00 Uhr MEZ gefeiert wurde.

In der Schweiz wurde das neue Jahr mit Glockengeläut und Feuerwerk begrüsst.
In der Schweiz wurde das neue Jahr mit Glockengeläut und Feuerwerk begrüsst.
4 Meldungen im Zusammenhang
Rund 1,5 Millionen Menschen wohnten dem Spektakel über der Oper der australischen Metropole Sydney bei. Es war das grösste Feuerwerk in der Geschichte der Stadt.

In der Schweiz wurde das neue Jahr mit Glockengeläut und Feuerwerk begrüsst. So versammelten sich bei der grössten Schweizer Silvesterparty am Zürcher Seebecken rund 170'000 Menschen, um das Feuerwerk zu bewundern.

In Berlin versammelten sich rund eine Millionen Menschen am Brandenburger Tor - trotz eisiger Kälte. Wegen des Andrangs wurde das Gelände bereits zwei Stunden vor dem Jahreswechsel für Besucher geschlossen.

550'000 Menschen auf der Champs-Elysées

In Paris feierten nach Polizeiangaben rund 550'000 Menschen auf der Champs-Elysées. In London verzauberte ein zehnminütiges Feuerwerk über der Themse die Briten. Die Glocke des Big Ben läutete dort 2009 ein. Das Glockenspiel feiert in diesem Jahr seinen 150. Geburtstag.

Auch auf dem Roten Platz in Moskau wurde 2009 mit Feuerwerk und Glockengeläut begrüsst. Viele Moskauer rutschten in einer Eisarena auf dem Platz auf Schlittschuhen ins neue Jahr.

In Thailands Hauptstadt Bangkok wurde die Silvesternacht von einem Brandunglück überschattet, bei dem mindestens 59 Menschen starben. Etwa zweihundert weitere wurden durch das Feuer in einem Nachtclub verletzt, wie die Behörden erklärten.

Absagen in der arabischen Welt

Angesichts der israelischen Luftangriffe auf den Gazastreifen sagten mehrere arabische Staaten - darunter Ägypten, Dubai, Jordanien, Bahrain, Syrien und Marokko - aus Solidarität mit den Palästinensern Feiern und Fernsehshows zum Neuen Jahr ab.

In der nordgriechischen Stadt Thessaloniki kam es in der Neujahrsnacht wieder zu Ausschreitungen. Rund 150 Jugendliche warfen Brandsätze auf Bankfilialen sowie Geschäfte und entzündeten Abfalleimer. Die Polizei setzte Tränengas ein. Griechenland wird seit der Erschiessung eines 15-Jährigen Anfang Dezember durch einen Polizisten von Unruhen erschüttert.

(smw/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - In der Schweiz haben zehntausende Menschen das neue Jahr bei ... mehr lesen
Die Feiern zum Jahreswechsel verliefen mehrheitlich friedlich.
Schon um 14.00 Uhr MEZ liessen Pyrotechniker im Hafen der australischen Stadt Sydney Blitz, Donner und Regen erscheinen.
Hamburg - Mit Lichtfontänen, Raketen und ausgelassenen Partys haben Millionen Menschen auf der ganzen Welt am Mittwoch das Jahr 2009 begrüsst. mehr lesen
Etschmayer Januar: Nach einer ersten Einarbeitungszeit erstaunt Neu-Bundesrat Ueli Maurer Ende Januar die Presse mit der Aussage, dass es gar nicht so schlimm um ... mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das Malen ist eine Sache des Kopfes.
Das Malen ist eine Sache des Kopfes.
Publinews Eigentlich ist das Bilder malen sehr einfach. Man muss nur wissen, wie man am besten anfängt. Kinder können am besten malen. Dabei denken diese nicht so viel nach, sondern verlassen sich einfach auf ihre Gefühle und Instinkte und malen dann etwas, was sie schön finden. Erwachsene aber denken beim Malen viel komplizierter, womit die Kreativität verlorengehen kann. Je älter man wird, desto schwerer ist es einfach drauflos zu malen. mehr lesen  
Auch in diesem Mode-Jahr dürfen die passenden Accessoires nicht fehlen, um einem Outfit das gewisse Etwas zu verleihen. So gibt es auch in diesem Jahr einige sehr ... mehr lesen
Sonnenbrille für den coolen Sommer-Look
Publinews Unvergessliche Weihnachtsgeschenke  Persönlicher geht's kaum: die schönsten Bilder als einmalige Weihnachtsgeschenke. Für die Liebsten, die (Gross)Eltern, die besten Freunde, für die Kollegen, kurzum für alle, die wirklich wichtig sind. mehr lesen  
Reizvolle Touren in unserer wunderschönen Schweiz
Das elektrisch unterstützte Velofahren erlebt einen ungeahnten Hype und ermuntert auch Leute zum Radeln, die sich das gar nicht mehr zugetraut hätten. Wir bringen die Vorteile aufs Tapet und stellen drei traumhafte ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 14°C 29°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 16°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
St. Gallen 17°C 27°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 15°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 14°C 28°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 17°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 19°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten