Diskriminierungsverbot und Recht auf Adoption
Regenbogenfamilien fordern Gleichstellung
publiziert: Samstag, 9. Apr 2011 / 19:00 Uhr
Homosexuelles Paar mit Kind: Regenbogenfamilien fordern mehr Rechte.
Homosexuelles Paar mit Kind: Regenbogenfamilien fordern mehr Rechte.

Bern - «Regenbogenfamilien» - Familien mit mindestens einem homosexuellen, bisexuellen oder transsexuellen Elternteil - fordern Anerkennung, ein Diskriminierungsverbot und ein Recht auf Adoptionen. Am Samstag führte ihre Dachorganisation in Bern eine nationale Konferenz durch.

5 Meldungen im Zusammenhang
Gegenüber der alternativen Familienform existierten viele Vorurteile, hiess es in einer Mitteilung der Dachorganisation Regenbogenfamilien vom Samstag. Auch die juristischen Rahmenbedingungen seien ungünstig.

Denn Homosexuelle können ihre Partnerschaft in der Schweiz zwar eintragen lassen, aber keine Kinder adoptieren, auch nicht jene des Partners oder der Partnerin. Auch die künstliche Befruchtung via Insemination ist den gleichgeschlechtlichen Paaren verwehrt.

Rechtsunsicherheiten gibt es laut der Dachorganisation auch bei der Unterhaltspflicht oder beim Sorgerecht und dem Anspruch auf persönliche Kontakte zum Kind, etwa wenn das Paar sich trennt oder nach dem Tod des leiblichen Vaters oder der leiblichen Mutter.

Bis zu 30'000 Kinder

Gemäss unterschiedlichen Schätzungen wachsen in der Schweiz zwischen 6000 und 30'000 Kinder in einer Regenbogenfamilie auf, wie die Dachorganisation schreibt. Nicht biologische Bande hielten diese Familien zusammen, sondern Engagement, soziale Bindungen und das Gefühl von Verantwortung den Kindern gegenüber.

An der Tagung äusserten sich Experten in Psychologie, Soziologie, Rechtswissenschaft zur Situation von Regenbogenfamilien. Auch junge Erwachsene, die in Regenbogenfamilien aufgewachsen sind, kamen zu Wort.

(dyn/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Das gemeinsame elterliche ... mehr lesen
Blick in den Ständeratssaal.
Vorallem im arabischen Bereich wehrt man sich gegen die Rechte von Homosexuellen.
Genf - Der UNO-Menschenrechtsrat hat am Freitag in einer Resolution gleiche Rechte für alle Menschen unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung gefordert. Während 23 Staaten für die ... mehr lesen
Bern - Rund 1500 Personen haben am Samstag auf dem Bundesplatz in Bern für die gleichen Rechte von homosexuellen Paaren bei der Adoption von Kindern demonstriert. Erst am Donnerstag hatte das Bundesgericht einer Frau in eingetragener Partnerschaft das Recht abgesprochen, die Tochter ihrer Partnerin zu adoptieren. mehr lesen 
Lausanne - Das Bundesgericht hat ... mehr lesen
Bundesgericht, Lausanne.
Bestes Wetter und beste Stimmung auf dem Zurich Pride Festival-Umzug.
Zürich - Mehrere tausend Personen ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Auch das ist Digital Health: Trainingsspiele für ältere Menschen (ZHAW-Forschungsprojekt «WeTakeCare»)
Auch das ist Digital Health: Trainingsspiele für ältere Menschen ...
ZHAW - Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften  Bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen belegt die Schweiz im internationalen Vergleich die hinteren Plätze. Um Ränge gutzumachen, müssten Entscheidungsträger den digitalen Wandel aktiver mitgestalten, so das Fazit einer neuen ZHAW-Studie. mehr lesen 
Jeder von uns kennt dieses Gefühl, wenn man morgens nach einer erholsamen Nacht mit ausreichend Schlaf wach wird und am liebsten Bäume ausreissen würde. Dieses Gefühl kann kein Energydrink der Welt ersetzen. Schnell wird einem wieder bewusst, wie wichtig doch guter Schlaf ist. Leider ist dieses Glück nicht jedem und vor allem nicht jede Nacht vergönnt. mehr lesen  
Kryptowährungen haben den Geruch des Unseriösen längst abgestreift. Für viele Vermögensblogger und sogar Anlageberater gehören ... mehr lesen  
Kurzfristig ausgerichtete Investoren setzen darauf, mit den Kursschwankungen bei Kryptowährungen Renditen zu erzielen.
Ein Sprachaufenthalt ist in jedem Alter denkbar. In jungen Jahren festigt ein Sprachaufenthalt die in der Schule erworbenen Sprach- und Landeskenntnisse. Im Erwachsenenalter ist eine Spezialisierung, beispielsweise auf Business-Themen, denkbar.
Publinews Zugegeben, einen «Sprachkurs» zu besuchen, das klingt in erster Linie nach pauken, pauken, pauken. Nur die wenigsten Schüler, Absolventen, ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 2°C 4°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 1°C 3°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern 1°C 3°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 2°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 6°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten