CVP und FDP machen bei Ausschaffungsinitiative gemeinsame Sache
publiziert: Freitag, 12. Nov 2010 / 13:19 Uhr
FDP-Präsident Fulvio Pelli und CVP-Präsident Christophe Darbellay.
FDP-Präsident Fulvio Pelli und CVP-Präsident Christophe Darbellay.

Bern - Die CVP und die FDP steigen mit einer gemeinsamen Inseratekampagne in die Schlussphase des Abstimmungskampfes zur Ausschaffungsinitiative. Sie versuchen, die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger vom Gegenvorschlag zur Initiative zu überzeugen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die Inserate zeigen Beispiele von Kriminellen, die bei einem Ja zum Gegenvorschlag ausgeschafft werden könnten, bei einem Ja zur SVP-Initiative aber nicht. Nach Darstellung der beiden Parteien könnte etwa der für die tödliche Pitbull-Attacke auf einen Kindergärtner verantwortliche Hundehalter mit dem Gegenvorschlag ausgeschafft werden, während er mit der Initiative bleiben dürfte.

Die Initiative lasse auch bei schwerer Körperverletzung keine Ausschaffung zu, sagte CVP-Präsident Christophe Darbellay am Freitag vor den Medien in Bern. Ein 11-jähriges Kind, das eine Scheibe eingeschlagen und 200 Franken gestohlen habe, würde dagegen ausgeschafft. Beim Gegenvorschlag wäre es genau umgekehrt.

«Schludrige» Initiative

Darbellay lobte Justizministerin Simonetta Sommaruga dafür, dass sie die Initiative «schludrig» genannt habe. Das Volksbegehren der SVP sei äusserst lückenhaft und schädlich, sagte der CVP-Präsident. Für die Kampagne haben die Parteien nach eigenen Angaben viele kleine Spenden erhalten, laut Darbellay im Umfang von gut 10'000 Franken.

Die FDP und die CVP sind auch im Kampf gegen die Steuergerechtigkeitsinitiative der SP vereint. Die Initiativen der SVP und der SP arbeiteten beide mit Feindbildern, sagte FDP-Präsident Fulvio Pelli. Und beide hätten Minderheiten im Visier. An Lösungen seien die SVP und die SP nicht interessiert.

(ade/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Nach der Annahme ihrer Ausschaffungsinitiative hat sich die ... mehr lesen 1
Knallhart: SVP-Nationalrat Ulrich Schlüer.
Die SVP-Werbung hatte den Nerv der meisten Schweizer getroffen.
Bern - Kriminelle Ausländer sollen in ... mehr lesen
Bern - Die Ausschaffungsinitiative der SVP hat am Samstag die Menschen auf die ... mehr lesen 1
Daniel Vischer im Streitgespräch mit Chrstoph Blocher.
Betont Einigkeit: Christian Levrat.
Bern - Die SP ruft ihre Basis auf, am 28. November gegen die SVP-Ausschaffungsinitiative zu stimmen. Dass die Partei zum Gegenvorschlag des Parlaments geteilter Meinung ist, steht nach ... mehr lesen 5
Zu wenig zu spät
und ausserdem interessiert das Volk der Inhalt der Initiative überhaupt nicht.
Hier geht es wieder nur um den geschürten Ausländerhass und Angst.
Jeder der den Initiativtext genau studiert hat und trotzdem JA stimmt, ist wohl....
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Unternehmenssteuerreform  Bern - Zu Beginn der Sommersession am Montagnachmittag beugt ... mehr lesen  
Ständerat und kleine Kammer kommen zu keinem gemeinsamen Nenner.
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der Strasse auf die Schiene vorwärts zu machen. Die Mitglieder ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 0°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer starker Schneeregen
Basel 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen starker Schneeregen
St. Gallen -1°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer immer wieder Schnee
Bern -1°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen starker Schneeregen
Luzern 0°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer starker Schneeregen
Genf 1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen Schneeregenschauer
Lugano 1°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen starker Schneeregen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten