Vaccae wirkt ähnlich wie Antidepressivum
Gartenarbeit: Mikrobakterium reduziert Stress
publiziert: Dienstag, 24. Mai 2016 / 08:42 Uhr
Gartenarbeit tut offenbar gut.
Gartenarbeit tut offenbar gut.

Toronto - Das Mikrobakterium Vaccae, das vor allem in Gärten zu finden ist, könnte Menschen bei der Reduzierung von Stress helfen.

2 Meldungen im Zusammenhang
Simple Gartenarbeit ist schon ausreichend, um mit den kleinen Mikroorganismen in Kontakt zu kommen. Das beweist eine aktuelle Forschungsarbeit des US-Mikrobiologen Jason Tetro.

Im Experiment testeten die Forscher den Effekt mit der Injektion des Bakteriums bei Mäusen. «Nach einer Weile haben wir uns angeschaut, wie die Mäuse mit Stress umgingen. Interessant ist, dass die Mäuse, die das Bakterium injiziert bekommen hatten, gut mit Stress fertig wurden», erklärt Tetro.

Graben im Dreck macht glücklich

Augenscheinlich wurde das Immunsystem der Mäuse durch die Injektion im Gleichgewicht gehalten. «Sich draussen im Gartendreck aufzuhalten, kann für den Menschen gut sein», unterstreicht der Studien-Autor. Das Mikrobakterium Vaccae ist nämlich vor allem in Erde enthalten. Gartenarbeit könnte also einen ähnlichen Effekt wie die Einnahme leichter Antidepressiva aufweisen.

«Dazu muss man die Erde aber nicht essen», meint Tetro. Es reiche völlig aus, wenn einzelne Partikel die Haut berühren oder man solche einatmet. Dadurch könne man bereits einen äusserst positiven Effekt verspüren.

(bg/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Ein neuer Trend macht sich derzeit in Mitteleuropa breit: das Heimwerken. ... mehr lesen
Die Industrienationen beginnen umzudenken. Ein erstes Anzeichen ist die rasant steigende Zahl an Heimwerkern und Hobbygärtnern.
Kleinere Arbeitern an Haus und Garten verringern das Risiko für Herzanfälle und Schlaganfälle.
Stockholm - Leichte Arbeiten im ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere Forschungsprojekte und einem grösseren Forscherkreis zur Verfügung.
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere ...
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der «Liquid Biobank Bern» das derzeit modernste Tiefkühllager für Blut und andere flüssige Bioproben in der Schweiz in Betrieb. Die Biobank soll zur wichtigen Forschungsressource für massgeschneiderte Medizin werden. mehr lesen 
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen ... mehr lesen  
Zika wird hauptsächlich durch Mückenstiche verbreitet.
98 neue, unbekannte und künstliche Rauschmittel  Lissabon - Immer mehr neue Rauschmittel halten Einzug in Europa. Der europäische Drogenmarkt sei «nach wie vor robust», teilte die Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EMCDDA) in ihrem am Dienstag in Lissabon veröffentlichten Jahresbericht 2016 mit. mehr lesen  
Die Knochendichte eines Frühchens ist geringer.
Erhöhtes Osteoporose-Risiko  Trondheim - In den letzten Wochen der Schwangerschaft gehört die Weitergabe von Kalzium an den Fötus zur Förderung der Knochenentwicklung zu den wichtigen Vorgängen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 16°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 18°C 35°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 17°C 33°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 18°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 18°C 33°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 21°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten