Google will Microsoft-Konkurrenz fördern
publiziert: Mittwoch, 5. Okt 2005 / 07:10 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 5. Okt 2005 / 07:40 Uhr

Mountain View - Das US-Internetunternehmen Google will Alternativen zu Programmen des dominierenden Softwarekonzerns Microsoft unterstützen.

Google geht gegen Microsoft wieder in die Offensive.
Google geht gegen Microsoft wieder in die Offensive.
11 Meldungen im Zusammenhang
Google will unter anderem die für die Konsumenten kostenlose Bürosoftware OpenOffice von Sun Microsystems fördern. Das teilten die beiden Unternehmen im Silicon Valley mit. Die Office Suite enthält wie Microsofts Pendant Programme zur Textverarbeitung und Tabellenkalkulation.

Im Gegenzug werde Sun die Google-Symbolleiste für Internet-Browser als Option beim Herunterladen seiner Software Java Desktop anbieten. Dazu hätten die Unternehmen einen mehrjährigen Vertrag geschlossen.

Die Symbolleiste (Toolbar) ermöglicht Suchanfragen, ohne die Google-Seite aufzurufen. In Java geschriebene Programme sind auf verschiedenen Computersystemen einsetzbar.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Mountain View - Der US-Internetgigant Google bietet Unternehmen und ... mehr lesen
Unternehmen sollen die Software flexibel in die eigene Unternehmensstruktur einbinden können.
Microsoft-Chef Bill Gates: «Das ist eine grosse Veränderung für alle».
San Francisco - Der Softwaregigant ... mehr lesen
Auf Suchmaschinenbetreiber ... mehr lesen
Die Suchmaschine von Google.
Mit dem neuesten Projekt wird Google wieder Aufsehen erregen.
Google ist immer wieder für ... mehr lesen
New York - In den USA könnte es ... mehr lesen
Es gehe um die Übernahme eines Minderheitsanteils von knapp 50 Prozent der Anteile an AOL.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Der realplayer ist das Medium für Musik-Streaming im Internet.
Redmond/Seattle - Microsoft hat das ... mehr lesen
Microsoft hat offiziell bestätigt, dass ... mehr lesen
Das Service Pack 3 soll nach dem Release des neuen Betriebssystems «Vista» veröffentlicht werden.
Google: Expansionspläne ohne Ende.
San Francisco - Der Internet-Konzern ... mehr lesen
New York - Die beiden Gründer der ... mehr lesen
Die beiden Gründer der Suchmaschine Google sollen jeder 11 Mrd. Dollar besitzen.
Bill Gates spöttelte über die nicht enden wollende Anfangseuphorie Googles.
Los Angeles - Im Kampf um den ... mehr lesen
Der Softwaregigant Microsoft ... mehr lesen
Headset: Unverzichtbar bei VoIP-Diensten.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Alle wichtigen Domainendungen rechtzeitig sichern: .ch, .com und je nach Bedarf auch .de und .at.
Alle wichtigen Domainendungen rechtzeitig sichern: .ch, .com und je ...
Besserer Markenschutz sowie falsch adressierte E-Mail-Zustellungen vermeiden  Keine Frage, .com Domains sind mit Abstand die beliebtesten Domains im Netz. Aktuell sind knapp 140 Mio. .com Domainnamen registriert und es werden täglich mehr. Selbst die vielen neuen Domainendungen konnten dem Platzhirsch .com nichts anhaben. Im Gegensatz zu vielen neuen Domainendungen bleibt die Beliebtheit der .com Domains stabil und die Anzahl der .com Domains steigt von Monat zu Monat. mehr lesen 
SMS-Token zusätzlich zu deinem domains.ch Passwort  St. Gallen - Domains sind ein wertvolles immaterielles Gut. Nicht vorzustellen was passieren würde, wenn dein operativer und Umsatz bringender Online-Shop auf einmal gekapert ... mehr lesen
Einfaches Einstellen der sichereren Zweifaktor-Authentifizierung bei domains.ch.
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? Google Plus
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 8°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 8°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 13°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 7°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 10°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 8°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen stark bewölkt, Regen
Lugano 11°C 17°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, starker Regen Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten