6.733 Menschen getestet
Langsamer Herzschlag kein Grund zur Besorgnis
publiziert: Montag, 25. Jan 2016 / 11:14 Uhr
Asymptomatische Bradykardie schädigt nicht.
Asymptomatische Bradykardie schädigt nicht.

Bradykardie - ein verlangsamter Herzschlag - erhöht nicht das Risiko für eine kardiovaskuläre Erkrankung. Das hat eine neue Studie am Wake Forest Medical Center ergeben, die in der Online-Ausgabe des «Journal of American Medical Association Internal Medicine» erscheint.

«Für eine grosse Mehrheit der Menschen mit einer Herzfrequenz zwischen 40 und 60, die keine Symptome haben, ist die Prognose sehr gut», sagt Ajay Dharod, Dozent für Innere Medizin am Wake Forest Baptist und Korrespondenzautor der Studie. «Unsere Ergebnisse sollten für Menschen mit der Diagnose asymptomatische Bradykardie beruhigend sein.»

Das Herz schlägt normalerweise bei einem Erwachsenen in Ruhe zwischen 60 und 100 Mal in der Minute. Bei Menschen mit Bradykardie sinkt die Pulsfrequenz auf unter 50 Schläge pro Minute. Die Erkrankung kann Benommenheit, Kurzatmigkeit, Ohnmachtsanfälle oder Schmerzen in der Brust verursachen, weil das Herz nicht genug sauerstoffreiches Blut durch den Körper pumpt.

Weitere Tests notwendig

Die Wissenschaftler stellten bei ihren Forschungen fest, dass ein Herzschlag von weniger als 50 Schlägen pro Minute nicht mit einem gesteigerten Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten assoziiert war. Auch die Einnahme von Medikamenten, die die Pulsfrequenz beeinflussen, wie Betablocker oder Kalziumkanalblocker, änderte daran nichts. Dennoch zeigte sich eine mögliche Verbindung zwischen Bradykardie und einer höheren Sterblichkeit bei Personen, die entsprechende Medikamente einnahmen.

Für die Studie analysierten Forscher 6.733 Teilnehmer der MESA-Studie. Das waren Männer und Frauen zwischen 45 und 84 Jahren, die zu Beginn der Studie nicht an kardiovaskulären Krankheiten litten, aber Medikamente benutzten, die die Herzfrequenz ändern und häufig zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt werden.

Die Studienteilnehmer wurden für mehr als zehn Jahre auf kardiovaskuläre Ereignisse und Sterblichkeit überwacht. «Bradykardie könnte bei Menschen problematisch sein, die Medikamente einnehmen, die den Herzschlag zusätzlich absenken», so Dharod. «Weitere Forschungen sind nötig, um zu bestimmen, ob dieser Zusammenhang kausal auf den Herzschlag oder auf die Einnahme der Medikamente zurückzuführen ist.»

(arc/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere Forschungsprojekte und einem grösseren Forscherkreis zur Verfügung.
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere ...
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der «Liquid Biobank Bern» das derzeit modernste Tiefkühllager für Blut und andere flüssige Bioproben in der Schweiz in Betrieb. Die Biobank soll zur wichtigen Forschungsressource für massgeschneiderte Medizin werden. mehr lesen 
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen ... mehr lesen  
Zika wird hauptsächlich durch Mückenstiche verbreitet.
Experten: Europa muss sich auf die Zika-Epidemie vorbereiten Kopenhagen - «Die Zeit ist nicht auf unserer Seite. Das Zika-Virus zeigt nicht nur sein ...
Das Zika-Virus kann auch bei Erwachsenen schwerwiegende neurologische Erkrankungen auslösen.
Sorge bereite die Zunahme der Todesfälle wegen Überdosierungen in einigen Ländern.
98 neue, unbekannte und künstliche Rauschmittel  Lissabon - Immer mehr neue Rauschmittel halten Einzug in Europa. Der europäische ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 21°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 21°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 18°C 20°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 19°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 20°C 22°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 18°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 20°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten