Deutsche Linksparteien einig bei Koalition
Linksparteien einigen sich auf Koalition in Schleswig-Holstein
publiziert: Sonntag, 3. Jun 2012 / 22:12 Uhr
SPD-Spitzenkandidat Torsten Albig soll am 11. Juni zum Ministerpräsidenten gewählt werden.
SPD-Spitzenkandidat Torsten Albig soll am 11. Juni zum Ministerpräsidenten gewählt werden.

Kiel - Einen Monat nach der Wahl im deutschen Bundesland Schleswig-Holstein haben sich SPD, Grüne und südschleswigscher Wählerverband (SSW) am Sonntag auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. Damit wird die Ratifizierung des Steuervertrags zwischen Deutschland und der Schweiz noch schwieriger.

3 Meldungen im Zusammenhang
Die Verhandlungskommissionen der drei Partner hätten den Koalitionsvertrag bei einer abschliessenden gemeinsamen Sitzung gebilligt, sagte ein SPD-Sprecher in Kiel. Nach Parteitagen am kommenden Wochenende soll das Abkommen am 11. Juni unterzeichnet werden.

Die neue Koalition im nördlichsten Bundesland Deutschlands ersetzt die bisherige Landesregierung der Parteien CDU und FDP, die seit 2009 in Kiel regierten. Der Wechsel hat auch Folgen für die Zusammensetzung des Bundesrats, der Länderkammer Deutschlands: Die vier Sitze Schleswig-Holsteins werden künftig von der neuen Koalition besetzt.

Das landesweit regierende, christlich-liberale Bündnis der Unionsparteien CDU und CSU sowie der FDP besass als Befürworter eines Steuerabkommens mit der Schweiz bereits zuvor keine Mehrheit im Bundesrat. Nun erhält die Opposition vier weitere Sitze auf Kosten der Regierungskoalition. Für die Ratifizierung des Steuerabkommens braucht es jedoch ein Ja in der Länderkammer.

Opposition will Verschärfung

Der momentane Vertrag sieht eine einmalige Pauschalsteuer von 21 bis 41 Prozent vor für Schwarzgeld, das vor Jahren beiseite geschafft wurde. Steuerbetrüger blieben anonym. Künftige Kapitalerträge deutscher Anleger bei Schweizer Banken sollen wie in Deutschland besteuert werden.

Dies geht den Oppositionsparteien aber zu wenig weit. Die von ihnen regierten Bundesländer - allen voran Nordrhein-Westfalen - stellten sich bisher gegen die Absegnung des Vertrages und blockierten dessen Ratifizierung im Bundesrat. Mit den zusätzlichen Parlamentssitzen wird sich der Widerstand noch weiter erhöhen.

Schweiz hat bereits zugestimmt

Am vergangenen Dienstag und Mittwoch hiess das Schweizer Parlament die Steuerabkommen mit Deutschland, aber auch mit Grossbritannien und Österreich, bereits gut. Ziel wäre es, die Abkommen am 1. Januar 2013 in Kraft zu setzen.

Neben der in Deutschland drohenden Ablehnung im Bundesrat könnte in der Schweiz noch das Referendum ergriffen werden. Die Aktion für eine unabhängige und neutrale Schweiz (AUNS) wird darüber in zwei Wochen entscheiden.

 

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kiel - Der Weg zur Wahl des SPD-Politikers Torsten Albig zum ... mehr lesen
Torsten Albig, SPD, Spitzenkandidat Schleswig-Holstein.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur 12'000 pro Jahr den Bundesstaat gewechselt.
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur ...
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ihren angestammten Bundesstaaten und ziehen nicht in eine andere US-Region mit günstigeren Steuerbedingungen. mehr lesen 
Gotthard steht im Zentrum  Bern - In Bern beginnt heute Montag die Sommersession der eidgenössischen Räte. In der ersten Woche ... mehr lesen  
In den nächsten drei Wochen wird im Bundeshaus wieder fleissig politisiert. (Archivbild)
Unternehmenssteuerreform  Bern - Zu Beginn der Sommersession am Montagnachmittag beugt sich der Ständerat zum zweiten Mal über die Unternehmenssteuerreform III. Von einer Einigung sind die Räte weit entfernt: So weit wie der Nationalrat will die kleine Kammer der Wirtschaft nicht entgegenkommen. mehr lesen  
Für Schwarzarbeit Beraterrechnung von den Cayman-Islands: Die BBF macht es möglich!
Etschmayer Im Juni kommt das kommunistisch-anarchische Projekt des bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) zur Abstimmung. Eine Vorlage, die bei einer Annahme die ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 0°C 1°C immer wieder Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, etwas Schnee
Basel 1°C 3°C immer wieder Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt
St. Gallen -1°C 0°C immer wieder Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee bedeckt, etwas Schnee
Bern 0°C 1°C Schneeschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt
Luzern 0°C 1°C immer wieder Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee bedeckt, etwas Schnee
Genf 1°C 3°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, etwas Schnee
Lugano 3°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten