Prozess
Polizist nach Schüssen auf Autodieb in Freiburg freigesprochen
publiziert: Dienstag, 14. Okt 2014 / 11:24 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 14. Okt 2014 / 12:31 Uhr
Der Autodieb sass auf dem Beifahrersitz, als er bei dem Vorfall im Jahr 2010 erschossen wurde. (Symbolbild)
Der Autodieb sass auf dem Beifahrersitz, als er bei dem Vorfall im Jahr 2010 erschossen wurde. (Symbolbild)

Freiburg - Der Polizist, der in einem Freiburger Autobahn-Tunnel einen Autodieb erschoss, wird nicht bestraft. Das Strafgericht des Broyebezirks sprach ihn am Dienstag vom Vorwurf der vorsätzlichen oder fahrlässigen Tötung frei.

2 Meldungen im Zusammenhang
Der Polizist habe in Sekundenbruchteilen entscheiden müssen, stellte der Vorsitzende Richter bei der Urteilseröffnung fest. Er habe getan, was ein vernünftiger Mann in dieser aussergewöhnlichen Situation tun könne und müsse.
Die Polizei hatte in jener Nacht auf den 18. April 2010 im Autobahntunnel Sévaz eine Strassensperre gegen Autodiebe errichtet. Als das gestohlene Auto mit rund 140 Stundenkilometern in den Tunnel raste, entschloss sich der Polizist zu schiessen.

Wollte Kollegen schützen

Nach seinen Angaben wollte er damit sich und seinen Kollegen schützen. Er zielte auf den Kühlergrill, traf aber den Beifahrer mit dem ersten von sieben Schüssen tödlich.

Der Lenker des gestohlenen Wagens wurde am Dienstag zu einer unbedingten Freiheitsstrafe von 15 Monaten verurteilt. Nach Auffassung des Gerichts machte er sich der Gefährdung des Lebens schuldig, als er mit hohem Tempo in Richtung der Polizeisperre gerast sei.

Mit seinen Urteilen folgte das Gericht im Wesentlichen den Anträgen der Staatsanwaltschaft. Diese hatte wie der Anwalt des Polizisten geltend gemacht, die Schussabgabe sei ein Verteidigungsreflex gewesen.

Der Waadtländer Polizist habe aus Notwehr gehandelt, als das Auto noch gut eine Sekunde von ihm entfernt gewesen sei. Er habe keine andere Wahl gehabt.

"Polizei nicht gefährdet"

Anders sah es der Anwalt der Familie des Opfers. Seiner Ansicht nach gab es für den Polizisten keine unmittelbare Gefahr. Das Auto habe noch die Spur gewechselt, die Polizisten hätten nicht zur Seite springen müssen und seien nicht gefährdet gewesen.

Der Opfer-Anwalt hatte wie der Anwalt des Fahrers einen Schuldspruch gegen den Polizisten gefordert. Der Lenker habe keine Gewalt angewandt und niemanden angegriffen. Die beiden jungen Franzosen hatten den Wagen zuvor im bernischen Lyss gestohlen.

(flok/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Freiburg - Der Polizist, der in einem Freiburger Autobahn-Tunnel einen Autodieb erschoss, soll freigesprochen werden. Das verlangte die Freiburger Staatsanwaltschaft in ihrem Plädoyer vor dem Strafgericht des Broyebezirks in Freiburg. mehr lesen 
Tapfer
"Das Auto habe noch die Spur gewechselt, die Polizisten hätten nicht zur Seite springen müssen und seien nicht gefährdet gewesen"
Hoffentlich kommt dieser Anwalt bald in eine ähnliche Situation und zeigt allen, wie man mutig und tapfer stehen bleibt!
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 9°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 7°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 4°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Bern 6°C 9°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Luzern 6°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 7°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Lugano 5°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten