Schwule Briten stürmen Behörden
publiziert: Montag, 5. Dez 2005 / 20:35 Uhr / aktualisiert: Montag, 5. Dez 2005 / 23:11 Uhr

Hunderte schwule und lesbische Briten haben die Behörden Grossbritanniens gestürmt, um sich für Homo-Ehen anzumelden.

Ein lesbisches Paar nach der Registrierung.
Ein lesbisches Paar nach der Registrierung.
1 Meldung im Zusammenhang
Die amtliche Registrierung homosexueller Partnerschaften wurde an diesem Tag erstmals möglich. Rockstar Elton John und dessen Partner David Furnish hatten bereits zuvor zu den zahlreichen schwulen Paaren gehört, die eine Quasi-Eheschliessung angekündigten. Nach dem neuen Gesetz über gleichgeschlechtliche Partnerschaften müssen diese zunächst angemeldet werden.

Danach werden sie nach einer Bedenkfrist per Unterschrift beider Partner bestätigt. Die amtliche Registrierung ist den Eheschliessungen rechtlich weitgehend gleichgestellt.

Nordirland zuerst

Nach dem Ablaufen der Frist dürften im Vereinigten Königreich ab dem 19. Dezember mehr als 1200 Homo-Ehen besiegelt werden, wie der Sender BBC in einer Umfrage ermittelte.

Die ersten zivilrechtlich anerkannten Partnerschaften von Schwulen sowie Lesben werden in Nordirland bestätigt. Danach folgt Schottland und ab dem 21. Dezember wird dies auch in England und Wales der Fall sein.

Industrie bereitet sich vor

Derweil hat sich die Industrie bereits voll auf die geplanten Zeremonien und Partys eingestellt. In Geschäften werden überall Hochzeitskarten für «Herr und Herr» sowie «Frau und Frau» angeboten. Bäcker verkaufen Torten mit jeweils Männern oder Frauen aus Zuckerguss.

Das Handelsministerium schätzt, dass es bis zum Jahr 2050 etwa 45 000 Eheschliessungen von homosexuellen Paaren geben wird. Allerdings bedeute dies bei etwa 1000 Homo-Eheschliessungen pro Jahr lediglich «eine Marktnische für den Einzelhandel».

(ht/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Der britische Popstar Elton ... mehr lesen
Der Popsänger und der Filmemacher sind seit zwölf Jahren ein Paar.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ihren angestammten Bundesstaaten und ziehen nicht in eine andere US-Region mit ... mehr lesen
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur 12'000 pro Jahr den Bundesstaat gewechselt.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 10°C 16°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Basel 7°C 17°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
St. Gallen 10°C 13°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Bern 8°C 17°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Luzern 11°C 17°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
Genf 9°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Lugano 14°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten