Maurer sieht Olympia als Zukunftsinvestition
Ueli Maurer: «Olympia ist ein Entwicklungsprogramm für die Schweiz»
publiziert: Mittwoch, 31. Okt 2012 / 07:20 Uhr
Die Fortschritte für Olympia 2022 werden auch in Zukunft gebraucht.
Die Fortschritte für Olympia 2022 werden auch in Zukunft gebraucht.

Bern - Für Sportminister Ueli Maurer ist das Olympiaprojekt auch ein Entwicklungsprogramm für die Schweiz. Denn es gehe der Frage nach, wie die Bergbevölkerung in den nächsten dreissig Jahren leben werde und wie es mit dem Tourismus weiter gehe.

6 Meldungen im Zusammenhang
Dies seien Themen, die ohnehin für die ganze Schweiz geklärt werden müssten, sagte Maurer in einem Interview mit der «Neuen Zürcher Zeitung» am Mittwoch. «Unter diesem Blickwinkel ist eine Milliarde zwar immer noch sehr viel Geld, aber es wird nachvollziehbar, dass wir in die Zukunft investieren».

Die vom Bundesrat vorgeschlagene Defizitgarantie von einer Milliarde Franken für den Fall, dass die Olympischen Winterspiele 2022 in Graubünden stattfinden, war bei den meisten Parteien bei einer Anhörung Anfang Woche auf heftige Kritik gestossen. Sollten die Bündner das Projekt im März gutheissen, hätte das Parlament das letzte Wort.

Für die Schweiz wären die Spiele gemäss Maurer ausserdem «eine einmalige Chance, sich mit jenen Werten zu präsentieren, die die Schweiz stark gemacht haben: Bescheidenheit, Präzision, sowie die Fähigkeit, sich den engen räumlichen Gegebenheiten anzupassen».

Das Schweizer Projekt biete eine Alternative zum Gigantismus, sagte Maurer. Denn die Schweiz bewerbe sich mit einem bescheidenen Dossier. Die Devise sei «weisse Spiele, kurze Wege». «Wir gehen dorthin zurück, wo der Winter zu Hause ist: in die Berge», sagte Maurer.

(laz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Drei Monate vor der kantonalen Abstimmung über eine Kandidatur für die Olympischen Winterspiele 2022 sind die ... mehr lesen
Der Verein XXIV. Olympische Winterspiele Graubünden 2022 versucht die Bevölkerung für das Vorhaben zu begeistern..
Für Olympia wirds schwierig.
Chur - Eine kantonsweite Abgabe zur Finanzierung des Tourismus hatte in Graubünden nicht den Hauch einer Chance. Die Tourismusabgabe wurde im Stimmenverhältnis von zwei zu eins ... mehr lesen
Bern - Der Bundesrat hält an seinen Plänen fest, die Kandidatur für Olympische Winterspiele in der Schweiz zu unterstützen. Er hat am ... mehr lesen
Vorsteher des VBS, Bundesrat Ueli Maurer. (Archivbild)
Bern - Die Mehrheit in der Schweizer Stimmberechtigten steht hinter einer Bündner Olympiakandidatur. Dies ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Isopulic im Auftrag des «SonntagsBlick». mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Der Bundesrat will die Olympischen Winterspiele 2022 in die Schweiz holen. Mit einem Grundsatzentscheid unterstützt die Regierung die Kandidatur der Bündner Orte St. Moritz und Davos. Der Bund soll 30 Millionen Franken zur Kandidatur beitragen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Wo finden die olympischen Winterspiele 2026 statt?
Wo finden die olympischen Winterspiele 2026 ...
Austragungsort noch offen  Lausanne - Wirtschaftsvertreter der Kantone Wallis und Waadt wollen die Olympischen Winterspiele 2026 in die Westschweiz holen. Der Austragungsort ist noch offen. Alle Westschweizer Kantone und Bern sollen sich an den Winterspielen beteiligen. mehr lesen 
Ermittlungen wegen möglicher Verschwörung und Betrugs  Das US-Justizministerium hat offenbar Ermittlungen wegen des Verdachts auf systematisches Doping ... mehr lesen  
Russland steht unter Druck. (Archivbild)
Witali Mutko blickt selbstkritisch auf seine Amtszeit zurück.
Bilanz des Anti-Doping-Kampfes  Russlands Sportminister Witali Mutko zieht eine selbstkritische Bilanz seines Anti-Doping-Kampfes in seiner bisherigen Amtszeit. mehr lesen  
Sportnation verliert vollends an Glaubwürdigkeit  Immer neue Dopingvorwürfe gegen Russland zerstören auch letzte Reste von Glaubwürdigkeit. Der ... mehr lesen  
Angeblich soll ein staatliches Dopingsystem massgeblich zum Erfolg an den Winterspielen 2014 beigetragen haben.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.