Hallo Gast | Anmelden
Thema: Van Rompuy, Barroso und Schulz nehmen Friedensnobelpreis entgegen

Noch mehr Realsatire geht gar nicht mehr, echt jetzt.
Europa erhält den Friedensnobelpreis...äh...und Van Rompuy und Barroso nehmen ihn entgegen...äh...

Hört sich an wie eine bitterböse Satire, ist aber Tatsache so unfassbar es auch sein mag.

Europa als Friedensbringer. Ja, in der Vergangenheit.

Das Nobelpreiskommittee sieht offenbar auch, dass Europa diesen Frieden gerade zerstört zum Wohle der Banken und Neoliberalen Vertreter der neuen Adelsgruppe der Superreichen.
Deshalb diese Preisvergabe für vergangene Glanztaten.

Das Obama den Preis auch erhalten hatte war nachvollziehbar.
Nach Bush/Cheney (8 Jahre lang) hätte selbst Donald Duck den Preis erhalten, wäre er Präsident geworden, denn jede Amöbe hätte mehr Frieden garantieren können als Bush/Cheney, die die USA und den Rest der Welt nahe an den Abgrund geführt haben.

Ich empfehle nächstes Jahr für den Friedensnobelpreis:

Angela Merkel: keine hat den Frieden so fest im Würgegriff wie sie!

Sean Connery, George Lazenby, Roger Moore, Timothy Dalton, Pierce Brosnan und Daniel Craig: niemand hat die Welt so oft vor dem Krieg bewahrt wie diese Helden!

Justin Biber: Mit der Bedingung er widme sich fortan dem Weltfrieden statt "Musik" zu machen.

Brügge: Einfach die schönste Stadt der Welt, das kann nichts mit Krieg zu tun haben.

Mich: Denn das wäre auch nicht lachhafter als Obama oder Europa...
?
Facebook
Ihr Kommentar zum Beitrag von JasonBond:
Um aktiv an der Diskussion teilnehmen zu können, benötigen Sie eine VADIAN ID VADIAN ID. Wenn Sie noch keine VADIAN ID haben, registrieren Sie sich bitte hier . Sie brauchen dafür lediglich eine gültige E-Mail-Adresse, Ihre Mobiltelefonnummer und wenige Minuten Zeit.
Zur Registrierung
Titel:
Text:
VADIAN ID: VADIAN ID
Passwort:   Passwort vergessen?
5 Kommentare
· Noch mehr Realsatire geht gar nicht mehr, echt jetzt.
· Verstehe..
· Geht gar nicht!
· Doch Kassandra
· Vorschlag
Mitreden
Joseph Blatter setzte auch Nadelstiche.
Joseph Blatter setzte auch Nadelstiche.
Kritische Fragen  Am Mittag nach der Wahl zum FIFA-Präsidenten trat Joseph Blatter in Zürich vor die Medien. Die ihm feindlich gesinnten Journalisten aus England und Deutschland stellten bissige Fragen. Blatter liess sich nicht in die Enge treiben und übte selbst Kritik an der UEFA. 
FIFA braucht einen radikalen Neuanfang Bern - Aus Sicht des Präsidenten des Sport-Dachverbands Swiss Olympic, Jörg Schild, bräuchte es bei der FIFA ...
Laut Jörg Schild, bräuchte es bei der FIFA einen radikalen Neuanfang.
Stärke 8,5  Tokio - Ein starkes Erdbeben hat den Raum Tokio erschüttert, verlief jedoch glimpflich. Die Meteorologische Behörde Japans gab die Stärke mit 8,5 an. ...  
Exit begrüsste über 21'500 Neumitglieder.
Inland Mitgliederzuwachs hält an  Zürich - In den vergangenen 18 Monaten hat die Sterbehilfeorganisation Exit über 21'500 Neubeitritte verzeichnet. Der ...  
Auf einer russischen Liste mit Einreiseverboten finden sich demnach 89 Europäer.
Ausland Russische Liste mit Einreiseverboten  Berlin/Moskau - Die russische Regierung hat 89 europäische Politiker und Beamte mit einem ...  
Wirtschaft Norwegischer Energiekonzern wird in Mittelamerika aktiv  Managua - Der norwegische Energiekonzern Statoil sucht vor der Pazifikküste Nicaraguas nach Öl. Das Unternehmen habe vier ...  
In der ersten Phase investieren die Norweger rund 20 Millionen US-Dollar in die Suche nach Öl im unerforschten Sandino Bassin vor Nicaragua. (Im Bild: Statoil's Gudrun Plattform in der Nordsee)
Sie gewinnt beim French Open in der 3. Runde gegen die Amerikanerin Madison Keys 6:4, 6:2.
French Open French Open in der 3. Runde  Timea Bacsinszky qualifiziert sich erstmals bei einem Grand-Slam-Turnier für den Achtelfinal. Sie ...  
People Via Email  Rap-Star Iggy Azalea (24) teilte ihren Fans via Email mit, dass ihre 'Great Escape Tour' vorerst ...  
Iggy Azalea cancelt ihre 'Great Escape Tour'.
Wieder lange Schlangen vor dem Gotthardtunnel. (Archivbild)
Boulevard Lange Wartezeit  Bern - Auch am Wochenende nach Pfingsten haben vor dem Gotthardtunnel wieder zahlreiche Autofahrer im Stau gestanden. Auf ...  
Digital Lifestyle Trotz Kosten von 40 Millionen Franken  Renens VD - Salt statt Orange: Chef Johan Andsjö ist überzeugt vom Namenswechsel des ...  
Chef Johan Andsjö ist überzeugt vom Namenswechsel des Mobilfunkanbieters.
Carly Rae Jepsen lässt sich beim Fliegen zu neuen Songs inspirieren.
Kultur Auf dem Klo  Musikerin Carly Rae Jepsen (29) geht auch mal auf die Flugzeugtoilette, um dort neue Songs ...  
Typisch Schweiz Ein Fall für Männdli Wenn es jemals eine Schweizer Version von «Columbo» gegeben hat, dann ...
Shopping Rainer Werner Fassbinder - Angst vor der Angst (Fullmovie) Er war ein Getriebener, der sich selbst zu Tode hetzte. Er drehte über 40 Filme in 16 Jahren. Nie wollte er kommerziell erfolgreich sein, ...
Schuhdiebe!
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Geschäftsmänner und -frau: Mimikri bis zur Selbstverleugnung führt zum Erfolg.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
Autonom fahrender Lastwagen: Im Fadenkreuz der Automatisierung.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
In der multipolaren Welt des 21. Jahrhunderts ist nichts weniger als ein Pax Mundi gefordert.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Dublin, kurz vor dem Referendum: Die grosse Mehrheit sagte «Ja» zu den Menschenrechten gegen den Widerstand der Kirche.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 10°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 10°C 15°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 12°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 12°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 13°C 19°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 14°C 22°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 15°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten