Portugiesische Studie
Kein erhöhtes Schlaganfall-Risiko für Fussballfans
publiziert: Sonntag, 29. Mai 2016 / 17:25 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 29. Mai 2016 / 17:46 Uhr
Manche frühere Studien legten nahe, dass der Stress zu Schlaganfällen bei Fans führen können.
Manche frühere Studien legten nahe, dass der Stress zu Schlaganfällen bei Fans führen können.

Kopenhagen - Aufregen, Mitfiebern, Mitleiden - das sind die grossen Emotionen beim Fussball-Schauen. Ob sie sich auch auf das Risiko auswirken, einen Schlaganfall zu erleiden, war schon wiederholt Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen.

3 Meldungen im Zusammenhang
An Spieltagen ereignen sich nicht wesentlich mehr Schlaganfälle als an spielfreien Tagen. Zu diesem Schluss kommt eine portugiesische Studie, die heute beim 2. Kongress der European Academy of Neurology (EAN) in Kopenhagen vorgestellt wurde.

Matches der besten Klubs

Manche frühere Studien legten nahe, dass der Stress bei entscheidenden Matches zu Herzinfarkten oder Schlaganfällen bei passionierten Fussball-Fans führen können. Nun hat eine Forschergruppe aus Lissabon anhand von Daten zwischen 2012 und 2015 überprüft, wie hoch das Risiko ist, vor Fussballbegeisterung buchstäblich vom Schlag getroffen zu werden. Untersucht wurden Krankenhausstatistiken rund um entscheidende Matches der drei besten portugiesischen Klubs.

«Keine signifikanten Hinweise»

Wie sich zeigte, passierten zwar 72 Schlaganfälle an und nach Spieltagen und 52 während fussballfreier Vergleichszeiträume. Studienautor Dr. Miguel Viana Baptista (Campus Hospital Egas Moniz, Lissabon, Portugal) gibt trotzdem Entwarnung: «Die absolute Zahl der Schlaganfälle während der Zeit der Fussballspiele war zwar höher, aber kein überdurchschnittlicher Ausreisser. Unsere Daten liefern somit keine signifikanten Hinweise, dass Fussballbegeisterung mit einem erhöhten Schlaganfallsrisiko korrelieren.»

(cam/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Thousand Oaks - Alkohol und starke Gefühle: WM-Spiele führen einer britischen Studie zufolge zu mehr häuslicher Gewalt - vor ... mehr lesen
Wenn die englische Nationalmannschaft spielt, kommt es oft zu häuslicher Gewalt. (Symbolbild)
Die südafrikanischen Original-Vuvuzelas erreichten in Tests ohrenbetäubende 123,4 Dezibel.
WM 2010 Stäfa - Die bei südafrikanischen Fussball-Fans beliebten Vuvuzela-Tröten können gemäss einer Studie einen dauerhaften ... mehr lesen
Evelyne schenkt Bier an Fussballfans aus und kann auf kroatisch prosten. StudiSurf.ch hat mit ihr über die Stimmung an der ... mehr lesen
Evelyne an ihrem Arbeitsort, der Zürcher Fanmeile
Hypnose und Hypnosetherapie in Baden / Aargau
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schnelle Wahrnehmung und Einschätzung der Umgebung bei widrigen Lichtverhältnissen, z. B. bei Regen oder in der Dämmerung.
Schnelle Wahrnehmung und Einschätzung der Umgebung bei widrigen ...
Publinews DriveSafe Brillengläser  Viele Unfälle können vermieden werden, indem Gefahren und Hindernisse möglichst früh wahrgenommen werden und dadurch die Reaktionszeit verlängert wird. mehr lesen  
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der «Liquid Biobank Bern» das derzeit modernste ... mehr lesen
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere Forschungsprojekte und einem grösseren Forscherkreis zur Verfügung.
Zika wird hauptsächlich durch Mückenstiche verbreitet.
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen auf ungeschützten Sex verzichten. Das riet ... mehr lesen  
98 neue, unbekannte und künstliche Rauschmittel  Lissabon - Immer mehr neue Rauschmittel halten Einzug in Europa. Der europäische ... mehr lesen
Sorge bereite die Zunahme der Todesfälle wegen Überdosierungen in einigen Ländern.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -6°C -5°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel -8°C -5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen -9°C -6°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Bern -8°C -5°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern -5°C -4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf -4°C -2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 0°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten