Strafverfahren gegen hochrangige Funktionäre
Schweiz liefert erste Beweismittel im Fall FIFA aus
publiziert: Mittwoch, 30. Dez 2015 / 14:42 Uhr
Es handelt sich um Unterlagen zu Bankkonten, über die Bestechungsgelder geflossen sein sollen.
Es handelt sich um Unterlagen zu Bankkonten, über die Bestechungsgelder geflossen sein sollen.

Bern - Das Bundesamt für Justiz (BJ) hat den US-Behörden am Mittwoch erste Beweismittel für das Strafverfahren gegen hochrangige FIFA-Funktionäre übermittelt. Es handelt sich um Unterlagen zu Bankkonten, über die Bestechungsgelder geflossen sein sollen.

3 Meldungen im Zusammenhang
Das BJ konnte die Unterlagen an die US-Behörden aushändigen, nachdem fünf Teil-Schlussverfügungen rechtskräftig geworden sind, wie das BJ mitteilte. Die Verfügungen betreffen jeweils einen Inhaber eines oder mehrerer Konten bei einer bestimmten Bank.

Die US-Behörden hatten im Rahmen der Rechtshilfe um Unterlagen zu 50 Konten auf zehn verschiedenen Banken in der Schweiz ersucht. Bisher habe das BJ fünf Teil-Schlussverfügungen erlassen, in einem weiteren Fall stimmte eine Konteninhaberin der Herausgabe der Unterlagen zu.

Strafverfahren gegen FIFA-Funktionäre

US-Beamte können zudem Einblick nehmen in die Akten aus einem Schweizer Strafverfahren gegen FIFA-Funktionäre, das 2010 eingestellt worden war. Die US-Behörden hatten um die Herausgabe dieser Akten ersucht, weil sie die aus dem schweizerischen Strafverfahren gewonnenen Erkenntnisse als bedeutsam für ihr Strafverfahren erachten.

Das BJ bewilligte die Anwesenheit von US-Beamten bei der Triage der umfangreichen Strafakten unter der Leitung von Zuger Behördenvertretern, wie es am Mittwoch bekannt gab. Die Akten im Umfang von rund 50 Bundesordnern würden zurzeit durch das BJ gesichtet und auf deren Bedeutung für das US-Strafverfahren geprüft.

(nir/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Michel Platini besucht trotz seiner Sperre für alle mit Fussball in Verbindung stehenden Aktivitäten am Sonntag die «Globe Soccer ... mehr lesen
Platini war von der FIFA-Ethikkommission für acht Jahre gesperrt worden. (Archivbild)
Im Schatten der FIFA weitet sich der Skandal beim Leichtathletik-Verband aus: Neue Details tauchen aus Ermittlungsakten auf - ... mehr lesen
Unter Verdacht: IAAF-Präsident Sebastian Coe.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 17
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   2
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Die Mehrheit der Kommission ist für die Änderungen.(Symbolbild)
Nationalrat sagt Ja zur Stiefkindadoption für Homosexuelle Bern - Homosexuelle sollen künftig Kinder ihrer Partner oder Partnerinnen adoptieren dürfen. Nach dem Ständerat ...
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 15°C 24°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 15°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 15°C 23°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 15°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 15°C 25°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten