Seilzieh-Trainer Daniel Strebel: «Kraft ist nicht allein entscheidend»
publiziert: Dienstag, 28. Jul 2009 / 10:26 Uhr

Im Seilziehen mischt die Schweiz ganz zuvorderst an der Weltspitze mit. Für aufstrebende Talente sorgt U23-Nationaltrainer Daniel Strebel. Die Stiftung Schweizer Sporthilfe hat ihn für sein erfolgreiches Engagement als Nachwuchstrainer 2008 ausgezeichnet.

5 Meldungen im Zusammenhang
Kurz beschrieben: Worum geht es beim Seilziehen?

Daniel Strebel: Seilziehen ist ein Teamsport, bei dem je acht Athleten am Ende eines Seils ziehen. Das Ziel ist, den Gegner in einer unbegrenzten Zeit über eine Distanz von 4 Metern zu ziehen.

Und das Team mit der grössten Muskelmasse gewinnt?

Nein, so einfach ist es nicht. Seilziehen ist ein extremer Teamsport. Damit man aus acht Athleten möglichst 800 Prozent Zugleistung herausholt, muss das Team synchron harmonieren. Kraft ist daher nicht allein entscheidend.

Sie selbst waren als Athlet erfolgreich, jetzt sind Sie Trainer. Was motiviert Sie?

Während meiner Aktivzeit habe ich gelernt, mit Niederlagen und Erfolgen umzugehen und dabei erlebt, wie wichtig Tugenden wie Teamgeist und gegenseitiger Respekt sind. Diese Erfahrung möchte ich an junge Talente weitergeben.

Wie sieht Ihr Engagement genau aus?

Ich bin seit mehr als 13 Jahren Junioren-Nationaltrainer. Obwohl ich auch beruflich stark eingespannt bin, investiere ich pro Jahr über 200 Stunden ehrenamtlich für den Nachwuchssport.

Welches ist Ihre grösste Herausforderung als Trainer?

Die Finanzierung des Nationalteams und die Suche nach Sponsoren sind in einer Randsportart wie Seilziehen eine schwierige Aufgabe. Hier sind mein Engagement und auch die Mithilfe aller Teammitglieder gefragt. Dank den grosszügigen Beiträgen der Sporthilfe können wir uns Jahr für Jahr trotzdem optimal für die Wettkämpfe vorbereiten.

Und welche Aufgabe fordert Sie sportlich heraus?

Ich stelle jedes Jahr aus einzelnen talentierten Nachwuchssportlern ein Junioren-Nationalteam zusammen. Nur ein intaktes und harmonierendes Team – sportlich aber auch menschlich – kann Erfolg haben. Deshalb ist es eine besondere Herausforderung, ein Team zu bilden, in dem alle sprichwörtlich am gleichen Strang ziehen.

Sie sind eine wichtige Bezugsperson des Teams. Wie sind Sie als Trainer?

Meine Athleten würden mich wohl so beschreiben: Ehrgeizig, zielstrebig und manchmal etwas stur – ein Perfektionist und Motivator.

Mit Ihren Teams sind Sie mehrmals U23-Welt- und Europameister geworden. Haben Sie ein Erfolgsrezept?

Ich bringe meine eigene Erfahrung als Athlet ein und versuche, die Gewinner-Mentalität vorzuleben. Positives Denken und zielorientiertes Handeln gepaart mit der Offenheit für Veränderungen sind gute Voraussetzungen zum Erfolg. Mein Grundgedanke ist: ‹Erfolg hat nur, wer etwas tut, während er auf den Erfolg wartet›. Dazu gehören auch Rückschläge. Misserfolge geben mir in der Vorbereitung wichtige Inputs auf dem Weg zum Ziel. So stärkt jede positiv verarbeitete Krise das Team.

Abgesehen von sportlichen Erfolgen – was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Ich wünsche mir, dass sich wieder vermehrt junge Sportler vom Seilziehvirus anstecken lassen. Wo Talente sind, braucht es jedoch auch Menschen, welche diese fördern. Es wäre schön, wenn sich mehr ehemalige Athleten in der Nachwuchsarbeit des Verbandes und der Vereine engagieren würden. Denn in unseren Nachwuchstalenten liegt die Zukunft des Schweizer Seilziehsports.

Die Sporthilfe dankt Daniel Strebel und allen Trainern im Schweizer Nachwuchssport für ihr Engagement!

(Sporthilfe)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Triathletin Nicola Spirig hat ... mehr lesen
Nicola Spirig holt sich in Holland EM-Gold.
Schwungvolle Unterstützung für den Schweizer Nachwuchssport: Jennifer Ann Gerber am Sporthilfe Golf-Masters 2009.
Golfen für den Nachwuchssport: Auch in diesem Jahr trafen sich zahlreiche Schweizer Persönlichkeiten zum Sporthilfe Golf-Masters im Golf Limpachtal. Dank dem Engagement ... mehr lesen
Für den 19-jährigen Jurassier Loris Braun scheint nichts unmöglich. Der ... mehr lesen
Talentiert: Loris Braun ist auf seinem Fahrrad in seinem Element.
«Wer kommt nach Martina und Patty im Tennis?», fragt sich Aivars Auseklis. Er setzt sich als Sporthilfe-Mitglied für die Zukunft des Schweizer Sports ein.
Aivars Auseklis aus Lettland ist eines von über 16'000 Mitgliedern der Stiftung Schweizer Sporthilfe. Für die Sporthilfe schrieb er eine Kolumne zum Thema: Ich bin ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Marcel Koller löste in Österreich eine grosse Euphorie aus.
Marcel Koller löste in Österreich eine grosse Euphorie aus.
EURO 2016 Interview mit Erfolgstrainer Marcel Koller  Marcel Koller hat Österreichs Fussball-Auswahl zum Comeback auf der internationalen Bühne verholfen. Der Zürcher Coach führte die ÖFB-Equipe ungeschlagen zur EURO in Frankreich und an die erweiterte Weltranglistenspitze. mehr lesen  
Stingelin zur Turn-Sensation  Dank Bronze im Teamwettkampf an den Heim-Europameisterschaften in Bern gewann erstmals in der Geschichte eine Schweizer Mannschaft eine Team-Medaille an kontinentalen Titelkämpfen. Felix Stingelin, der Chef Spitzensport im STV, äusserte sich danach zum historischen Erfolg. mehr lesen  
Vladimir Petkovic: «Die gegenseitige Akzeptanz ist von hoher Bedeutung.»
Grosses Interview mit Petkovic  Knapp drei Wochen vor der grössten Herausforderung seiner Trainerlaufbahn spricht Vladimir Petkovic in Lugano über die Entwicklung im ... mehr lesen  
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
saleduck.ch, Logo
Shopping «Wär hetts erfunde?» Zwei Jahre nach der Gründung erhält Saleduck.ch eine neue Plattform und wird zu einer Deal Community. Neben einem neuen Layout bieten sich auch für Netzwerke und Advertiser viele ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 1°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 0°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Bern 0°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Genf -1°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten