Verhaftungen wegen Betrugs in Paris und der Schweiz
publiziert: Dienstag, 26. Sep 2000 / 22:37 Uhr

Lausanne - Mehrere Personen sind in der Schweiz und Paris im Rahmen einer grossen internationalen Betrugsaffäre verhaftet worden. Es ging um Immobiliengeschäfte namens Rip Deal, wie die Waadtländer Kantonspolizei am Dienstag mitteilte.

Die Waadtländer Polizei hat an der Aktion unter der Leitung von Interpol teilgenommen. Zwei mutmassliche Betrüger sind am 20. September in Paris verhaftet worden. Bei ihnen wurden falsche DM-Scheine im Betrag von 400 000 Mark gefunden. Einer der beiden war bereits 1999 in Genf wegen eines Betrugsversuchs festgenommen worden, so die Polizeimitteilung. Seit Anfang Sommer habe man Zunahme derartiger Betrüge zugenommen.

Die Betrüger kontaktieren ihre Opfer telefonisch und wollen ihnen eine Immobilie verkaufen. Die Vermittler schlagen einen Devisenwechsel zu einem unschlagbar guten Kurs vor; vom Gewinn soll der Immobilienkauf finanziert werden. Tatsächlich aber wird den Opfern nur ihr Geld abgenommen, entweder mit Gewalt, oder mit Tricks (Koffertausch, Falschgeld).

(klei/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen pendente und abgeschlossene Schiedsgerichtentscheide zu Domains zu sammeln. Aktuell verfügen wir über mehrere zehntausend Entscheide die bei der WIPO gefallen sind. mehr lesen  
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 16°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 16°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 15°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 17°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 18°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 21°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten