Ein Hund genügt
publiziert: Mittwoch, 7. Nov 2012 / 10:39 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 7. Nov 2012 / 12:16 Uhr
Genau das wollte die Welt wissen: Hund Bo bekommt keine Konkurrenz!
Genau das wollte die Welt wissen: Hund Bo bekommt keine Konkurrenz!

Während ich diese Zeilen schreibe, dankt der neue, alte Präsident Obama seiner Wählerschaft, seiner Frau, seinen Töchtern und seinem Hund. Vor Millionen vor Menschen wiederholt er seine Liebesschwüre an Michelle, rühmt seine Töchter als hübsche, junge Frauen und trifft seine erste präsidiale Entscheidung: «Ein Hund genügt.»

5 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Augsteins SPON-Kolumne
Die im Text erwähnte Kolumne von Jakob Augstein
spiegel.de

SHOPPINGShopping
Barack ObamaBarack Obama
Donald TrumpDonald Trump
Na suuuper. Gut zu wissen, dass sich der wiedergewählte Präsident vorwiegend um seine eigene Familie, sein Haus und dann ein bisschen um sein Land kümmert. Alles andere kann ihm ja wohl wirklich egal sein.

Uns auch.

Denn wie Jakob Augstein gestern in seinem Spiegel Online-Kommentar richtig festgestellt hat: Ob Romney oder Obama wiedergewählt werden, spielt für uns in Europa keine Rolle. Denn das einzige, was Amerika und damit uns bewegt ist der totale Kapitalismus. Unter ihm sehen alle Präsidenten gleich aus - Obama ist gewählt, die Marionette bleibt.

Wie kein anderer vor ihm, hat Obama den totalen Kapitalismus über den Globus verbreitet und damit Europa dem Würgegriff der marodierenden Finanzhorden übergeben. Zum Trost kriegt die EU den Friedensnobelpreis, quasi als Abschiedsgeschenk für ehemalige Grösse. Griechenland wird dem Hungertod zugetrieben während dank den Mainstream-Medien nun auch Europäer mit irgendwelchen doofen Fähnchen winken, ihre Parteitage mit Film-Musik untermalen und meistens wie unterbelichtete Fussballer in die Kameras sprechen.

Mein Jüngster meinte heute auf die Frage seines Bruders, ob er denn wisse, wer in Grossbritannien die Wahlen gewonnen habe: «Wer kümmert sich schon um Europa oder gar Wahlen? Obama ist doch ein Star, das ist was ganz anderes!»

In vier Jahren werden wir wissen, welche Versprechungen Obama wirklich gehalten hat. Wollen wir wetten? Nur eines wird erfüllt sein und zwar: «Ein Hund genügt.»

P.S. Wer weiss - den tollwütigen Tweets des Immobilien-Spekulanten und Obama-Hassers Donald Trump zufolge gibt es mindestens einen Kapitalisten, dem die Wiederwahl ernsthaft auf dem Magen liegt - wenigstens das ist tröstlich.

(Regula Stämpfli/news.ch)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 3 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Etschmayer Obama hat die Wahl gewonnen. Nicht zuletzt, weil die Republikaner radikal, aber konzeptlos, laut aber dissonant waren und Mitt ... mehr lesen
Ein Mann und sein Haar.
Obama schenkte seinen Töchtern nach seiner ersten Wahl den Hund Bo. (Archivbild)
Chicago - Der wiedergewählte US-Präsident Barack Obama hat in der Siegesrede seine Töchter enttäuschen müssen. «Ich bin so stolz auf Euch. Aber ich sage Euch jetzt: Ein ... mehr lesen
Brüssel - Die Präsidenten der ... mehr lesen 1
EU-Spitzen gratulieren Obama zur Wiederwahl
US-Präsident Obama feiert seine Wiederwahl in Chicago
Washington - US-Präsident Barack ... mehr lesen
Washington - US-Präsident Barack ... mehr lesen
Nach Berechnungen mehrerer Fernsehsender sicherte sich Obama die notwendige Mehrheit.
ich schreib das nur sehr ungerne
ich halte von Frau Stämpfli nicht und seit dem Carunglück noch weniger.
Aber sie hat recht. Es spielt keine Rolle. Der einzige Unterschied ist. Die USA gehen jetzt eine Amtsperiode später vor die Hunde ausser ihre Ratingargenturen lügen die nächsten 10 Jahre weiter über den Zustand und der Zahlungsfähigkeit der USA.
bla bla bla
Reden (schreiben) ist Silber, schweigen ist Gold.

Wem nichts Intelligenteres zu dieser Wahl einfällt, der sollte nicht zur Feder greifen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: ...
«Männer stimmten für Hofer, Frauen für Van der Bellen» titelte die FAZ nach dem Wahlkrimi in Österreich. «Warum wählen junge Männer so gern rechts?» fragte jetzt.de einen Soziologen. «Duh» war meine erste Reaktion, hier ein paar weitere. mehr lesen 3
Gewinnorientierte Unternehmen wie der ORS machen aus der Flüchtlingshilfe ein Geschäft. Das Rote Kreuz und die Caritas, die gemeinnützig sind und seit Jahren über grosse Erfahrung ... mehr lesen  
Flüchtlinge (hier in Mazedonien): Mit Gewinnziel zu verwaltende Konkursmasse oder doch Menschen?
Armeechef Blattmann: bedenklicher Umgang mit demokratischen Grundrechten.
Korpskommandant André Blattmann wird von den Mainstreammedien der «Beleidigung» bezichtigt. Er nannte den Rundschau-Chef Sandro Brotz, «Sandro Kotz.» Wer meint, dies sei nur ... mehr lesen  2
«Bist Du nicht willig, stimmen wir ab.» So lautet die Devise der unschweizerischen bürgerlichen Mehrheit seit den Wahlen im Herbst 2015. «Wie schamlos hätten Sie es denn gerne?» titelte klug (aber leider zu spät) der ... mehr lesen 2
Der Nationalrat - seit 2016 absolut schamlos.
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
saleduck.ch, Logo
Shopping «Wär hetts erfunde?» Zwei Jahre nach der Gründung erhält Saleduck.ch eine neue Plattform und wird zu einer Deal Community. Neben einem neuen Layout bieten sich auch für Netzwerke und Advertiser viele ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 6°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 7°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 9°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 6°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 7°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 10°C 21°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten