Erdogan erneut zum Vorsitzenden der AKP gewählt
publiziert: Sonntag, 30. Sep 2012 / 21:24 Uhr
Recep Tayyip Erdogan. (Archivbild)
Recep Tayyip Erdogan. (Archivbild)

Ankara/Istanbul - Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan ist von seiner islamisch orientierten Regierungspartei AKP als Parteivorsitzender bestätigt worden. Erdogan versicherte, er sei entschlossen, den Konflikt mit der kurdischen Volksgruppe in der Türkei zu lösen und dem Land eine neue Verfassung zu geben.

5 Meldungen im Zusammenhang
«Die Ära der Putsche in diesem Land wird niemals wiederkehren», sagte Erdogan am Sonntag vor tausenden begeisterten Delegierten in einem Sportstadion von Ankara. Jeder, der in die Demokratie eingreife, müsse sich früher oder später vor einem Gericht verantworten. Der Regierungschef bezeichnete neben dem Land auch seine Partei als Inspiration für alle islamischen Länder.

Die AKP habe dem Land wirtschaftliche Stabilität und Demokratie gebracht, sagte Erdogan vor laufenden Fernsehkameras. Er kündigte an, die Türkei werde im kommenden Jahr mit 1,3 Milliarden US-Dollar den letzten Teil ihrer Schulden beim Internationalen Währungsfonds (IWF) abtragen.

Kurdenkonflikt beilegen

Erdogan kündigte neue Bemühungen zur Beilegung des Kurdenkonflikts in seinem Land an. Die kurdische Volksgruppe rief er aber auf, sich von der verbotenen Kurdischen Arbeiterpartei PKK und Terroranschlägen zu distanzieren. «Lasst uns ein sauberes Blatt aufschlagen und es mit unseren kurdischen Brüdern ausfüllen», sagte Erdogan. Statt Gewalt solle es Frieden und Brüderlichkeit geben.

Erdogan sprach in Ankara auch den Syrien-Konflikt an. Russland, China und den Iran rief er auf, «ihre derzeitige Haltung zu überdenken». «Die Geschichte wird denjenigen nicht verzeihen, die sich an die Seite dieser brutalen Führungen gestellt haben», sagte er an Russland, China den Iran gerichtet.

Die religiös geprägte Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung AKP hat in der Türkei seit ihrer Gründung 2001 mehrere Parlamentswahlen mit grossen Mehrheiten gewonnen. Im politischen Ringen mit dem weltlich-laizistischen Lager hat sie bisher die Oberhand behalten. Die AKP regiert in der Türkei seit zehn Jahren.

Wegen ihrer Herkunft aus dem politischen Islam werden ihre Reformen von der kemalistischen Elite, die sich auf den Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk beruft, mit Argwohn verfolgt, insbesondere dass Erdogan den Einfluss der Armee beschränkt hat.

 

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Ankara - Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat am zehnten Jahrestag des ersten Wahlsiegs seiner Partei für ... mehr lesen
Lob für die Regierungspartei. (Archivbild)
Istanbul - Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan ist trotz eines triumphalen Wahlsieges auf die Unterstützung ... mehr lesen
Recep Tayyip Erdogan hatte auf eine Zweidrittelmehrheit für seine AKP gehofft.
Istanbul - Die Türkinnen und Türken haben am Sonntag die weitreichendste Verfassungsreform in ihrem Land seit Jahrzehnten ... mehr lesen
Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan verspricht mehr Demokratie und Freiheit.
Wird  Ian Khama erneut gewählt?
Wird Ian Khama erneut gewählt?
Botswana  Gaborone - In Botswana haben am Freitag Wahlen für ein neues Parlament begonnen. Rund 820'000 Wahlberechtigte des südafrikanischen Landes können dabei indirekt entscheiden, ob Präsident Ian Khama eine weitere Amtszeit bekommt. 
Ukraine-Wahl  Kiew - Bei der ukrainischen Parlamentswahl an diesem Sonntag kann Präsident Petro Poroschenko auf breite Unterstützung für seinen ...  
Petro Poroschenko will sich ein starkes Mandat für angekündigte Reformen geben lassen. (Archivbild)
Petro Poroschenko.
Poroschenko löst ukrainisches Parlament vorzeitig auf Kiew - Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat vorzeitig das Parlament aufgelöst. Er habe einen entsprechenden ...
Der ukrainische Ministerpräsident Arseni Jazenjuk.
Ukrainische Regierung macht Weg frei für Neuwahlen Kiew - Mitten in der schweren politischen Krise hat der ukrainische Ministerpräsident Arseni Jazenjuk den Rücktritt ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1025
    Ja und wir Christen haben es mit einem Gott zu tun, der seinen eigenen Sohn jämmerlich am Kreuz verrecken lässt. Ist das ... gestern 18:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1025
    Für mich ist die EU keineswegs ein Feindbild, schon gar nicht, wenn ich mir unsere Exporte ... gestern 17:45
  • Odyss aus Sachseln 1
    Schützenhilfe aus D Kavallerie, Zuckerbrot und Peitschen (P. Steinbrück) sind aus der ... gestern 14:16
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2515
    Wer... darauf gehofft hatte, die Türkei würde gegen den IS ins Feld ziehen und ... gestern 10:29
  • EdmondDantes1 aus Zürich 11
    oder wes Brot ich ess, des Lied ich sing da haben Sie die Scheinheiligkeit der Dame gut auf den Punkt gebracht. ... gestern 07:32
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2515
    PKK-Führer... Öcalan hockt auf der Insel Imrali im Gefängnis und hält sich in diesem ... Do, 23.10.14 15:20
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2515
    Das... kleine Israel muss sich behaupten in einer Region, wo sich regelmässig ... Do, 23.10.14 10:26
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2515
    Motive? Täter? Wird sich zeigen. Heute wird jedenfalls noch die ... Mi, 22.10.14 20:06
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 2°C 7°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel -0°C 9°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 2°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 1°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 2°C 11°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 7°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Lugano 11°C 18°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten