Mehr Briten sterben an Leberzirrhose
publiziert: Freitag, 6. Jan 2006 / 17:33 Uhr

London - In Grossbritannien hat sich die Trunksucht derart ausgeweitet, dass die Zahl der Todesfälle durch Alkoholkrankheiten stark angestiegen ist.

Die Zirrhose ist das Endstadium chronischer Lebererkrankungen.
Die Zirrhose ist das Endstadium chronischer Lebererkrankungen.
2 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Leberzirrhose
Weitere Informationen zur Leberzirrhose auf Wikipedia.org.
de.wikipedia.org/wiki/Leberzirrhose

Das offenbarte eine veröffentlichte Langzeitstudie.

Wegen ihrer «Liebesaffäre mit der Flasche» würden immer mehr Briten an Leberzirrhose und anderen Alkoholkrankheiten sterben, warnten Wissenschaftler. Grossbritannien sei das einzige Land Europas, in dem die Todesfälle durch Zirrhose zunehmen, während sie ansonsten fast überall auf dem Kontinent zurückgingen.

Keine Überraschung

Dieses Ergebnis der Studie habe die Forscher «keineswegs überrascht», sagte Robert Patton, Psychologe des Nationalen Zentrums für Suchtkrankheiten am King´s College in London. «Wir wissen seit geraumer Zeit, dass der Alkoholkonsum seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs stark zugenommen hat.»

In den 50er Jahren seien in England und Wales gemessen an der Gesamtbevölkerung viel weniger Menschen an Leberzirrhose gestorben als anderswo in Westeuropa. Doch in den 80er und 90er Jahren seien die Zirrhose-Sterberaten in England und Wales um zwei Drittel gestiegen, während sich die Zahlen in Schottland verdoppelten.

Die Heimat des Single Malt-Whisky habe inzwischen europaweit eine der höchsten Sterberaten bei Leberzirrhose erreicht.

Alkoholsucht häufigste Ursache

Die Zirrhose ist das Endstadium chronischer Lebererkrankungen. Sie entwickelt sich meist über einen langen Zeitraum. In Industrieländern ist Alkoholsucht die häufigste Ursache der Krankheit, bei der die Leberzellen nach und nach absterben.

Der Leiter des Forschungsteams der Organisation «Aktion gegen Sucht», Lesley King-Lewis, erklärte im britischen Wissenschaftsmagazin «Lancet», die Studie sei «ein weiterer Beweis» dafür, dass die in Grossbritannien immer mehr um sich greifende «Kultur des Besaufens bis zur Ohnmacht» die Volksgesundheit untergrabe.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Wer Alkoholprobleme hat, leidet ... mehr lesen
In der Schweiz kennt etwa jede dritte Person, die älter als 15 Jahre ist, jemanden mit einem Alkoholproblem.
Die Deutschen trinken vor allem Bier.
Berlin - In Deutschland wird ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der ... mehr lesen  
Einschulung.
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 1°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel 2°C 7°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 0°C 4°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, aber kaum Regen
Bern 0°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 0°C 6°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Genf 0°C 7°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 4°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten