«Weiterer Meilenstein auf dem Weg zum Frieden»
Nepal frei von Landminenfeldern
publiziert: Mittwoch, 15. Jun 2011 / 08:38 Uhr
Die nepalesische Armee legt in Zukunft keine Minen mehr.
Die nepalesische Armee legt in Zukunft keine Minen mehr.

Phulchoki - Nepal ist laut einer offiziellen Bestätigung der Vereinten Nationen von sämtlichen Landminenfeldern befreit. Ministerpräsident Jhalnath Khanal drückte auf den Auslöser einer auf den Bergen südlich der Hauptstadt Katmandu deponierten Landmine.

5 Meldungen im Zusammenhang
Somit ist das Minenfeld bei Phulchoki das letzte von 53 Arealen, in denen die nepalesische Armee während der Gefechte mit kommunistischen Aufständischen Anti-Personen-Minen gelegt hatte.

Das sei «ein weiterer Meilenstein auf dem Pfad zum Frieden», erklärte der UNO-Koordinator für Nepal, Robert Piper. Die Räumung von Gebieten, in denen selbst gebaute Sprengsätze gelegt wurden, dauert noch an.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kathmandu - In Nepal haben 33 Parteien aus Protest gegen eine für nächste Woche geplante Abstimmung einen landesweiten ... mehr lesen
Auf Nepals Strassen ist es für einmal ruhig. (Archivbild)
Seattle - Eine einfache Smartphone-App ermöglicht es, die Form von vergrabenen Metallgegenständen mittels eines ... mehr lesen
Smartphones als Minendetektoren: So können Suchmannschaften schnell bestimmen, ob ein metallisches Objekt gefährlich ist, oder nicht. (Symbolbild)
Blick auf Kathmandu (Nepal) von Swayambhunath aus.
Kathmandu - In Nepal haben sich die drei grossen Parteien in letzter Minute darauf geeinigt, das Parlament drei weitere Monate an einer Verfassung arbeiten zu lassen. mehr lesen
Washington - US-Präsident Barack Obama schliesst einen Verzicht auf Landminen nun doch nicht aus. Die Regierung überprüfe ... mehr lesen
Barack Obama will doch nicht an der bisherigen Minen-Politik festhalten.
Türkische Luftwaffe im Einsatz gegen IS.
Türkische Luftwaffe im Einsatz gegen IS.
IS-Vormarsch  Istanbul - Angesichts der türkischen Luftangriffe auf Stellungen der Arbeiterpartei Kurdistans hat der Präsident der autonomen Kurdenregion im Irak, Massud Barsani, die PKK zum Verlassen des Gebiets im Nordirak aufgefordert. 
Wieder drei türkische Soldaten bei Anschlägen getötet Istanbul - Bei einem Anschlag in der osttürkischen Provinz Agri sind ...
Vier Tote bei Gefechten zwischen türkischem Militär und PKK Istanbul - Bei Gefechten zwischen dem türkischen Militär und ...
«Ausgeschossen»  Bern - Die Gruppe für eine Schweiz ohne Armee (GSoA) hat eine Kampagne gegen die Rüstungsindustrie lanciert. Unter dem Motto «Ausgeschossen» ...  
Spurensicherung inklusive Jo Lang vor der RUAG.
Waffenexporte nehmen zu Bern - Die Schweizer Rüstungsindustrie läuft weiter auf Hochtouren: Im ersten Semester des laufenden Jahres haben die Exporte um ...
Wieder mehr Waffen wurden ins Ausland exportiert.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1414
    Riesenzinggen? Deken Sie nur ja nicht, das habe der Schmäher gewusst. Er schreibt ... heute 18:20
  • LinusLuchs aus Basel 107
    Riesenzinggen? Es sei Ihnen überlassen, mit Dreck zu schleudern wie streitende ... gestern 11:34
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3192
    Grossbritannien handelt richtig. Den Engänder Ausländerfeinlichkeit vorzuwerfen ist ... gestern 11:09
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3192
    Im... Rahmen der nächsten grossen Auseinandersetzung werden die Israelis ... gestern 10:19
  • jorian aus Dulliken 1598
    Pro Todesstrafe & pro höhere Mehrwertsteuer? Ich weiss, dass Sie für die Todesstrafe sind. Ich weiss auch, dass ... gestern 05:14
  • Kassandra aus Frauenfeld 1414
    Unabhängige Schweiz! "Auch ein Gesuch nach Öffentlichkeitsgesetz bleibt erfolgslos. «Der ... Fr, 31.07.15 14:40
  • jorian aus Dulliken 1598
    Vision oder was? Wau wirklich Visionär Herr Hollande! Nur wie will das Frankreich ... Fr, 31.07.15 13:53
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3192
    Die... Verweigerung der Politik offen über negative Folgen der Immigration zu ... Fr, 31.07.15 11:17
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 13°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 10°C 23°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 13°C 23°C leicht bewölkt, wenig Regen sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 15°C 26°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 16°C 26°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 14°C 28°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 16°C 27°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten