Einstieg in die Arbeitswelt für Jugendliche oft schwierig
publiziert: Dienstag, 22. Jan 2008 / 20:25 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 22. Jan 2008 / 21:13 Uhr

Bern - Der Einstieg ins Berufsleben ist für Jugendliche schwierig. Dies geht aus den Zwischenergebnissen der Langzeitstudie TREE hervor. Besonders schwierig haben es sozial und schulisch Benachteiligte sowie Jugendliche aus der lateinischen Schweiz.

10 Prozent aller Jugendlichen könnten gemäss Studie ausbildungslos bleiben.
10 Prozent aller Jugendlichen könnten gemäss Studie ausbildungslos bleiben.
5 Meldungen im Zusammenhang
Im Rahmen der Studie «Transitionen von der Erstausbildung ins Erwerbsleben» (TREE) werden rund 6000 Schweizer Jugendliche des Schulabgangs-Jahrgangs 2000 beobachtet. Es handelt sich um die erste Untersuchung dieser Art in der Schweiz.

In einem publizierten Zwischenbericht für das Jahr 2006 kommen die Autoren zum Schluss, dass die Jugendlichen beim Übergang ins Berufsleben mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen haben. Zwar hatten 2006 vier von fünf der erfassten Jugendlichen einen ersten Ausbildungsabschluss nach der obligatorischen Schulzeit erworben.

Ein Fünftel steht dagegen noch ohne nachobligatorischen Abschluss da. Die Hälfte davon - 10 % sämtlicher Jugendlicher - hat zudem das Ausbildungssystem verlassen und wird mit hoher Wahrscheinlichkeit ausbildungslos bleiben.

Mehr Romands ohne Ausbildung

Unter den Jugendlichen, bei denen das Risiko der Ausbildungslosigkeit besonders hoch ist, befinden sich solche aus sozial schlechter gestellten Familien, Personen mit schlechten Schulleistungen und solche, die im ersten Jahr nach Austritt aus der obligatorischen Schule keinen Ausbildungsplatz gefunden hatten.

Neu und besorgniserregend sei aber der Befund, dass der Anteil Ausbildungsloser in der Romandie doppelt so hoch ist wie in der Deutschschweiz, schreiben die Studienleiter Thomas Meyer und Sandra Hupka. Er habe keine schlüssigen Erklärungen, weshalb dies so sei, sagte Meyer auf Anfrage. Das Ergebnis habe ihn auch überrascht.

(ht/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Ausländische Jugendliche ... mehr lesen
Die anonyme Bewerbung soll allen Jugendlichen gleiche Chancen bieten.
Im Jahresdurchschnitt mussten weniger Menschen den Gang zum Arbeitsamt antreten.
Bern - In der Schweiz waren im ... mehr lesen
Die Mehrheit der Jugendlichen ist zufrieden mit ihrer Lehrstelle. (Archivbild)
Bern - Die Unternehmen haben im ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der ... mehr lesen  
Einschulung.
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash und Ripple stehen hoch ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -4°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel -2°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen -4°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern -4°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern -3°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf -1°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 4°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten