Robert Lefkowitz und Brian Kobilka
Nobelpreis für Chemie 2012 an US-Zellbiologen
publiziert: Mittwoch, 10. Okt 2012 / 13:00 Uhr
Nobelpreis an Robert Lefkowitz (l) und Brian Kobilka (r).
Nobelpreis an Robert Lefkowitz (l) und Brian Kobilka (r).

Stockholm - Der Nobelpreis für Chemie geht in diesem Jahr an Robert Lefkowitz und Brian Kobilka aus den USA. Sie erhalten den Preis für die Entdeckung von Strukturen in der Zellwand, die wichtige Signale von aussen in die Zelle leiten. Das teilte die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften am Mittwoch in Stockholm mit.

5 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
NobelpreisNobelpreis
Die Untersuchungen der Preisträger seien «entscheidend für das Verständnis, wie G-Protein-gekoppelte Rezeptoren funktionieren», hiess es in der Begründung. Diese Rezeptoren erlaubten es den Zellen, sich «an neue Situationen anzupassen». Die Wirkung von etwa der Hälfte aller Medikamente beruht auf diesen Rezeptoren, weshalb man sich von ihrer Erforschung bessere Wirkstoffe erhofft.

Robert Lefkowitz arbeitet am Howard Hughes Medical Institute und an der Duke University, Brian Kobilka lehrt an der Stanford University. Die höchste Auszeichnung für Chemiker ist mit umgerechnet 1,1 Millionen Franken (8 Millionen Schwedischen Kronen) dotiert.

Im vergangenen Jahr erhielt der israelische Wissenschaftler Daniel Shechtman die Auszeichnung. Mit der Entdeckung sogenannter Quasi-Kristalle erbrachte er den Beweis dafür, dass die Atom- beziehungsweise Molekülanordnung in Kristallen regelmässig erscheinen kann, aber nicht zwingend sich wiederholende Muster aufweisen muss.

Medizin- und Physik-Preis bereits vergeben

Die Nobelpreis-Woche begann am Montag mit dem Medizin-Preis, der an die Stammzellpioniere John Gurdon (GB) und den Japaner Shinya Yamanaka ging. Am Dienstag gewannen der Franzose Serge Haroche und der US-Amerikaner David Wineland den Physik-Preis für ihre Arbeit mit Quantenpartikeln.

Die feierliche Überreichung der Auszeichnungen findet traditionsgemäss am 10. Dezember statt, dem Todestag des Preisstifters Alfred Nobel.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Stockholm - Die US-Forscher Martin Karplus, Michael Levitt und Arieh Warshel erhalten den diesjährigen Chemie-Nobelpreis. Sie ... mehr lesen
Martin Karplus, Michael Levitt und Arieh Warshel - Nobelpreisträger 2013 für Chemie.
Stockholm - Der chinesische Autor Mo Yan erhält den Literaturnobelpreis 2012. Das gab die Königlich-Schwedische Akademie ... mehr lesen
Vom Bauernsohn zum Nobelpreisträger.
Serge Haroche (l.) und David Wineland (r.) sind 2012 mit dem Nobelpreis in Physik ausgezeichnet worden.
Stockholm - Der Nobelpreis für Physik ... mehr lesen
Stockholm - Der Stammzell-Pionier Shinya Yamanaka empfindet die Verleihung des Medizin-Nobelpreises an ihn als «enorme ... mehr lesen
Die beiden Nobelpreisträger möchten noch intensiver an der Forschung arbeiten.

Nobelpreis

Produkte passend zum Thema
DVD - Unterhaltung
ALBERT EINSTEIN - GROSSE GESCHICHTEN 60 - DVD - Unterhaltung
Regisseur: Georg Schiemann - Actors: Marylu Poolman, Talivaldis Abolin ...
29.-
DVD - Wissenschaft
AUF DER SUCHE NACH DEM GEDÄCHTNIS - DVD - Wissenschaft
Regisseur: Petra Seeger - Genre/Thema: Wissenschaft; Gehirn & Geist; B ...
21.-
DVD - Wissenschaft
DER NOBEL-PREIS - DVD - Wissenschaft
Genre/Thema: Wissenschaft; Mensch; Körper & Geist; Erde & Universum; T ...
65.-
Nach weiteren Produkten zu "Nobelpreis" suchen
Die Schäden könnten sich in den nächsten 15 Jahren mehr als verfünffachen. (Symbolbild)
Die Schäden könnten sich in den nächsten ...
Wissenschaftler warnen  New York - Flut, das klingt nach einer Gefahr aus den Ozeanen. Doch überlaufende Flüsse können riesige Schäden verursachen - mit steigender Tendenz, warnen Wissenschaftler. Schon jetzt entstehen durch Naturkatastrophen enorme Kosten. 
NASA-Sonde  Washington - Siebeneinhalb Jahre nach ihrem Start und nach fast fünf Milliarden geflogener Kilometer ist die NASA-Raumsonde «Dawn» am Freitag in eine Umlaufbahn um den Zwergplaneten Ceres eingeschwenkt.  
OPERAM  Bern - Berner Forscher leiten ein ...
Über- und Fehlverschreibung von Medikamenten bei älteren Patienten führt zu unnötigen Spitalaufenthalten.
Der Schweizerische Nationalfonds hat an 21 Forschende Förderungsgelder von knapp 40 Millionen Franken vergeben.
21 Forschende erhalten knapp 40 Millionen Franken Bern - Der Schweizerische Nationalfonds (SNF) hat an 21 Forschende als Ersatz für entgangene Förderungsgelder des European ...
WISSEN: OFT GELESEN
Titel Forum Teaser
  • Cataract aus Zürich 32
    So ein Schwachsinn.... E-Zigaretten unter das Tabakgesetzt zu stellen wäre gleich blöd, wie ... Do, 05.02.15 18:19
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2842
    Die... Asylbewerber können in jedem Land einen Asylantrag stellen, z.B. in ... Mi, 14.01.15 13:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1216
    Die Musen sterben! Es wäre ja eine schöne Sache, wenn alle Waren der Welt überall frei ... Sa, 22.11.14 20:28
  • LinusLuchs aus Basel 61
    Demokratie im Niedergang? Ihre Überlegungen finde ich absolut plausibel und sehr spannend, ... Sa, 22.11.14 11:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 1216
    Kapitalismus im Niedergang? Ich möchte mich mal nur auf den Schluss ihres Beitrages konzentrieren, ... Fr, 21.11.14 18:36
  • LinusLuchs aus Basel 61
    Inquisition Reloaded Das Festhalten am Bekannten, Bewährten und damit am Sicheren, ... Fr, 21.11.14 13:45
  • jorian aus Dulliken 1569
    Die verdammten Fakten Warum heisst Grönland Grönland? Warum kann man in Schottland keinen ... Fr, 21.11.14 04:03
  • Kassandra aus Frauenfeld 1216
    Ideologische Scheuklappen? Sie haben wohl Recht, LinusLuchs, wenn Sie bezüglich der Aussage "„Dass ... Do, 20.11.14 18:34
Daniel Spreng ist emeritierter Professor, Bereich Energiewirtschaft und Energieanalyse.
ETH-Zukunftsblog Kohle, Klima und Entwicklung - die Rolle Indiens Die Energiegewinnung aus Kohle nimmt ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich -4°C 2°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel -5°C 6°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen -2°C 4°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern -4°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern -2°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 3°C 9°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 4°C 13°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten