Obama nicht am Gottesdienst anwesend
Trauerfeier für verstorbenen US-Supreme-Court-Richter Scalia
publiziert: Sonntag, 21. Feb 2016 / 08:43 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 21. Feb 2016 / 09:06 Uhr
Scalias Tod löste sofort einen Streit um die Neubesetzung des Postens aus.
Scalias Tod löste sofort einen Streit um die Neubesetzung des Postens aus.

Washington - Mit einem Trauergottesdienst in der Basilika der Unbefleckten Empfängnis in Washington haben sich tausende US-Bürger am Samstag vom verstorbenen Supreme-Court-Richter Antonin Scalia verabschiedet.

3 Meldungen im Zusammenhang
Der Gottesdienst wurde geleitet von einem der neun Kinder Scalias, Reverend Paul Scalia. US-Präsident Barack Obama nahm nicht an dem Gottesdienst teil; er hatte sich am Freitag vor dem Sarg verneigt, der mit der US-Flagge bedeckt in der Grossen Halle des Obersten Gerichtshofs aufgebahrt war.

An dem Trauergottesdienst nahmen US-Vizepräsident Joe Biden, der frühere Vizepräsident Dick Cheney und die acht verbliebenen Richter des Obersten Gerichtshofs teil. Die Beisetzung sollte in kleinem Kreis erfolgen.

Kritik an Obama

Obama und seine Frau Michelle verharrten am Freitag eine Weile vor dem Sarg. Obama war kritisiert worden, nachdem er angekündigt hatte, er werde nicht zu dem Trauergottesdienst für Scalia am Samstag kommen. Der Präsident sagte, Scalia und er hätten «unterschiedliche politische Orientierungen», das ändere nichts daran, dass Scalia am Obersten Gerichtshof ein «Gigant» gewesen sei.

Scalia, Abtreibungsgegner und Befürworter der Todesstrafe, war am vergangenen Samstag überraschend im Alter von 79 Jahren gestorben. Medienberichten zufolge starb er im Schlaf während eines Jagdausfluges.

Der Katholik, der 1986 vom damaligen Präsident Ronald Reagan als erster italienischstämmmiger Richter am Obersten Gericht eingesetzt worden war, hatte über Jahrzehnte die US-Rechtsauslegung geprägt.

Gerangel um Scalias Nachfolge

Scalias Tod löste sofort einen Streit um die Neubesetzung des Postens aus. Die Republikaner forderten kurz nach der Todesnachricht, der nächste Präsident solle Scalias Nachfolge regeln. Gemäss der Verfassung steht aber dem scheidenden Amtsinhaber Obama die Entscheidung zu.

Wie das Weisse Haus am Freitag mitteilte, will Obama umgehend prüfen, wer die Nachfolge Scalias antreten könnte. Diese Prozedur dürfte vier bis fünf Wochen dauern.

Sollte Obama vor seinem Ausscheiden aus dem Amt einen Demokraten ernennen, wäre der einflussreiche Oberste Gerichtshof nicht mehr wie bislang mit fünf zu vier Stimmen konservativ dominiert. Die auf Lebenszeit ernannten Obersten Richter müssen allerdings vom Senat bestätigt werden - und dort haben die Republikaner die Mehrheit.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - US-Präsident Barack Obama hat den Juristen Merrick Garland für den vakanten Posten am Supreme Court ... mehr lesen
Antonin Scalia hinterlässt eine grosse Lücke im US-Gerichtshof.
Washington - In den USA ist der erzkonservative Supreme-Court-Richter Antonin ... mehr lesen
Freiburg - Der konservative US-Richter Antonin Scalia hat in Freiburg den Status der Gefangenen in Guantánamo ... mehr lesen
Antonin Scalia spricht von «Ausländern im Ausland», die keinen Anspruch auf Schutz hätten.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 16
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Rund 150'000 Binnenflüchtlinge hätten Schutz im syrisch-türkischen Grenzgebiet gesucht.
Russland und Westen kooperieren bei Syrien-Hilfe Berlin - Russland und westliche Staaten arbeiten bei der humanitären Hilfe für die syrische Bevölkerung intensiver ... 1
Dschihadisten bei Luftangriffen in Syrien getötet Beirut - Bei Luftangriffen im Nordwesten Syriens sind nach Angaben von Aktivisten am Donnerstag ... 1
Über 60 Luftangriffe wurden geflogen. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) ist in diesen Tagen an allen anderen Fornten unter Druck. ... Mi, 01.06.16 12:39
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Nach Frauenfeld, verehrter zombie wo sie sich mit der Maffia zu einem Zombiestaat vereinen und ganz ... Mi, 01.06.16 11:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Blödsinn! Das Schaf ist selbst daran Schuld, dass es vom Wolf gerissen wird, ... Mi, 01.06.16 00:50
  • Pacino aus Brittnau 731
    Radikale führen immer . . . . . . in die Sackgasse. Es ist auch die Linke, die die AfD gefördert ... Di, 31.05.16 07:36
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 18°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 20°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 18°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 18°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 20°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 21°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten