Schul-Sexualkunde soll obligatorisch sein
Parteien-Fachgruppen Homosexualität wollen Sexualkunde für alle
publiziert: Dienstag, 7. Aug 2012 / 09:46 Uhr
Kinder sollen schon früh sensibilisiert werden und Homosexuelle akzeptieren. (Symbolbild)
Kinder sollen schon früh sensibilisiert werden und Homosexuelle akzeptieren. (Symbolbild)

Bern - Sexualkunde an Schulen soll obligatorisch sein. Das fordern die Fachgruppen Homosexualität von Schweizer Parteien. Wichtig sei neben den herkömmlichen Aspekten auch die Aufklärung über Cybermobbing.

6 Meldungen im Zusammenhang
Alle Schülerinnen und Schüler müssten am Sexualkundeunterricht teilnehmen, unabhängig von ihrer kulturellen und weltanschaulichen Herkunft, heisst es in der Mitteilung vom Dienstag. Kinder und Jugendliche müssten lernen, «vorurteilsfrei und respektvoll auf andere zuzugehen».

In jüngster Zeit seien häufiger Fälle bekannt geworden, wo Jugendliche via soziale Medien wie etwa Facebook mit schwulenfeindlichen Sprüchen beschimpft und gemobbt worden seien. Davon seien im übrigen Heterosexuelle ebenso betroffen wie Homosexuelle.

Verantwortung liegt trotzdem bei den Eltern

Die Parteigruppen befürworten laut Mitteilung die Grundsätze zum Themenkreis Sexualität und Lehrplan 21, wie sie die Deutschschweizer Erziehungsdirektorenkonferenz (D-EDK) formuliert habe.

Hier ist unter anderem festgehalten, dass die Verantwortung für die Sexualerziehung bei den Eltern liegt. Es gehöre aber zu den Aufgaben der Schule, dafür zu sorgen, dass «Jugendliche über grundlegende Kenntnisse zur Sexualität und zur gesundheitlichen Prävention» verfügten.

Der Konsens zur Sexualkunde entstand an einem Treffen in Bern. Beteiligt sind die Fachgruppen Homosexualität von SP, Juso, CVP, FDP, Grünen, Grünliberalen und SVP sowie die Dachverbände für sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Basel - Das baselstädtische Appellationsgericht hat am Mittwoch zwei Rekurse abgewiesen, mit denen Eltern für ihre Kinder die ... mehr lesen
Die frühe Aufklärung soll auch vor Übergriffen schützen. (Symbolbild)
Basel - Die Basler Regierung hat zwei Rekurse, mit denen Eltern für ihre Kinder die Dispensation vom Sexualkundeunterricht ... mehr lesen
Frühe Aufklärung ist sinnvoll. (Symbolbild)
Bern - Keine Sexualkunde vor dem Alter von neun Jahren: Dies ist die zentrale Forderung einer eidgenössischen Volksinitiative, ... mehr lesen
Seit Dienstag sammelt ein Komitee Unterschriften für ein Verbot von Sexualkunde vor dem neunten Lebensjahr. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Initianten wollen Unterschriften sammeln gegen Sexualkunde.
Bern - Kein Sexualunterricht vor dem Alter von neun Jahren: Dies ist die zentrale ... mehr lesen 3
Safe Zone ist eine Dienstleistung des Bundesamtes für Gesundheit.
Safe Zone ist eine Dienstleistung des Bundesamtes für Gesundheit.
Online-Suchtberatungsstelle  Bern - Das Online-Portal für Suchtberatung SafeZone.ch hat seine zweijährige Testphase überstanden. Die Seite wurde seither 70'000 mal aufgerufen, 2000 Personen haben sich registriert und 1000 liessen sich persönlich beraten. 
Cheerleader nur gebräunt mit Fake-Wimpern  Seattle - Eine von der University of Washington veröffentlichte Infografik der «Do's and Don'ts» ...  
Die Uni hat klare Vorstellungen von ihren Cheerleaderinnen.
Über 41,5 Prozent der Frauen wollen wieder einmal Chillen, Relaxen, Ausruhen und einfach nichts tun.
Umfrage zum Muttertag  Wien - Zum grossen Relaunch der Familienwebsite welovefamily.at wollte man eigentlich nur seine vielen User zur Usability der Seite ...  
Drew Barrymore feiert Muttertag ohne Mann Schauspielerin Drew Barrymore freut sich auf den Muttertag, den sie allein mit ihren Kindern verbringen wird.
Drew Barrymore zelebriert den anstehenden Muttertag mit ihren Töchtern und 'Tom und Jerry'.
Titel Forum Teaser
  • HeinrichFrei aus Zürich 424
    Probleme auf der Erde lösen, nicht auf dem Mars Hätte es auf der Erde nicht genügend Aufgaben die zu lösen wären, statt ... Do, 14.04.16 18:38
  • jorian aus Dulliken 1750
    UAE/Iran Im Iran kann der Jude seine Kippa auch tragen. So sollte es ... Fr, 04.03.16 00:30
  • Midas aus Dubai 3810
    Kämpfen Ausländer, Secondos, Muslime, Juden, sie allen sind Teil und Bürger der ... Do, 03.03.16 14:43
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3896
    Seit... einigen Jahren ist der Antisemitismus wieder auf dem Vormarsch. ... Di, 01.03.16 09:32
  • jorian aus Dulliken 1750
    Heute Abend kommt auf 3sat.... .... Cannabis Droge oder Medizin. Für mich ganz klar ... Do, 28.01.16 17:27
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3896
    Nach... Neptun geht es also weiter! Es gibt seit Jahrzehnten Fachbücher zum ... So, 24.01.16 22:46
  • Kassandra aus Frauenfeld 1747
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • jorian aus Dulliken 1750
    Planet X! Als Pluto noch ein Planet war,wurden die belächelt, wo behaupteten, es ... Fr, 22.01.16 08:59
Wie werden Wasserkraftwerke wieder rentabel?
ETH-Zukunftsblog Zur Wirtschaftlichkeit der Wasserkraft Die Schweizer Wasserkraft darbt. Die Ursache dafür ...
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 3°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 4°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 2°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 3°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 2°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 3°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 11°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten