Parteien-Fachgruppen Homosexualität wollen Sexualkunde für alle
publiziert: Dienstag, 7. Aug 2012 / 09:46 Uhr
Kinder sollen schon früh sensibilisiert werden und Homosexuelle akzeptieren. (Symbolbild)
Kinder sollen schon früh sensibilisiert werden und Homosexuelle akzeptieren. (Symbolbild)

Bern - Sexualkunde an Schulen soll obligatorisch sein. Das fordern die Fachgruppen Homosexualität von Schweizer Parteien. Wichtig sei neben den herkömmlichen Aspekten auch die Aufklärung über Cybermobbing.

6 Meldungen im Zusammenhang
Alle Schülerinnen und Schüler müssten am Sexualkundeunterricht teilnehmen, unabhängig von ihrer kulturellen und weltanschaulichen Herkunft, heisst es in der Mitteilung vom Dienstag. Kinder und Jugendliche müssten lernen, «vorurteilsfrei und respektvoll auf andere zuzugehen».

In jüngster Zeit seien häufiger Fälle bekannt geworden, wo Jugendliche via soziale Medien wie etwa Facebook mit schwulenfeindlichen Sprüchen beschimpft und gemobbt worden seien. Davon seien im übrigen Heterosexuelle ebenso betroffen wie Homosexuelle.

Verantwortung liegt trotzdem bei den Eltern

Die Parteigruppen befürworten laut Mitteilung die Grundsätze zum Themenkreis Sexualität und Lehrplan 21, wie sie die Deutschschweizer Erziehungsdirektorenkonferenz (D-EDK) formuliert habe.

Hier ist unter anderem festgehalten, dass die Verantwortung für die Sexualerziehung bei den Eltern liegt. Es gehöre aber zu den Aufgaben der Schule, dafür zu sorgen, dass «Jugendliche über grundlegende Kenntnisse zur Sexualität und zur gesundheitlichen Prävention» verfügten.

Der Konsens zur Sexualkunde entstand an einem Treffen in Bern. Beteiligt sind die Fachgruppen Homosexualität von SP, Juso, CVP, FDP, Grünen, Grünliberalen und SVP sowie die Dachverbände für sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Basel - Das baselstädtische Appellationsgericht hat am Mittwoch zwei Rekurse abgewiesen, mit denen Eltern für ihre Kinder die ... mehr lesen
Die frühe Aufklärung soll auch vor Übergriffen schützen. (Symbolbild)
Basel - Die Basler Regierung hat zwei Rekurse, mit denen Eltern für ihre Kinder die Dispensation vom Sexualkundeunterricht ... mehr lesen
Frühe Aufklärung ist sinnvoll. (Symbolbild)
Bern - Keine Sexualkunde vor dem Alter von neun Jahren: Dies ist die zentrale Forderung einer eidgenössischen Volksinitiative, ... mehr lesen
Seit Dienstag sammelt ein Komitee Unterschriften für ein Verbot von Sexualkunde vor dem neunten Lebensjahr. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Initianten wollen Unterschriften sammeln gegen Sexualkunde.
Bern - Kein Sexualunterricht vor dem Alter von neun Jahren: Dies ist die zentrale ... mehr lesen 3
Die Polizei in Rio de Janeiro geht im Vorfeld der Fussballweltmeisterschaft verstärkt gegen Kriminelle und Drogenbanden vor. (Symbolbild)
Die Polizei in Rio de Janeiro geht im ...
Proteste in Vorort von Rio de Janeiro  Rio de Janeiro - Dutzende Demonstranten haben am Samstag aus Protest gegen Polizeigewalt im Grossraum der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro Barrikaden errichtet. Sie setzten vier Busse, einen Lastwagen sowie zwei Autos in Brand. 
Blick auf Rio de Janeiro.
Verletzte bei Räumung von Armenviertel in Rio Rio De Janeiro - Die Räumung eines Armenviertels in Rio de Janeiro ist in schweren Zusammenstössen ausgeartet. Zwölf Menschen ...
Polizei verschärft Einsätze in Rios Armenvierteln Rio de Janeiro - Knapp drei Monate vor Anpfiff der Fussball-WM in ...
USA  Washington - Eine auf der Website des Weissen Hauses veröffentlichte Petition, in der die Abschiebung des kanadischen Popstars Justin Bieber aus den USA gefordert wird, hat 275'000 Unterschriften gesammelt. Damit muss sich nun Präsident Barack Obama mit dem Thema befassen.  
Justin Bieber: Doch kein Prozess im Eier-Skandal Sänger Justin Bieber (20) muss sich wegen seiner angeblichen Eier-Attacke auf ein Nachbarhaus ...
Justin Bieber könnte wegen seiner Eierwurf-Klage einer Gefängnisstrafe entkommen.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Henau 2220
    Der perfekte (Massen-)Mord. "Bei der Nutzung im Körper von Krebspatienten existiert allerdings das ... Di, 15.04.14 00:52
  • keinschaf aus Henau 2220
    Antiklumpmittel Was mich bei solchen Problemen immer wieder beschäftigt, ist die ... Fr, 11.04.14 10:17
  • keinschaf aus Henau 2220
    Lesen Sie dazu... ....auch den Artikel in der AZ. Es gibt dort einen interessanten ... Fr, 11.04.14 04:42
  • jorian aus Gretzenbach 1446
    Forum Als ich diesen Bericht gelesen habe, habe ich an bestimmte ... Fr, 11.04.14 03:43
  • jorian aus Gretzenbach 1446
    Rechtsradikal zum xten! Noch immer verehren viele Moslems Herrn ... Mi, 09.04.14 03:38
  • jorian aus Gretzenbach 1446
    Rechtsradikal? Mensch ich hatte einen tollen Text verfasst! Weg! Dafür ist jetzt ... Di, 08.04.14 20:44
  • keinschaf aus Henau 2220
    Achtung! Linksradikales Gedankengut Wenn ein linksextremer Journalist dies schreibt, muss es ja stimmen, ... Di, 08.04.14 20:18
  • FrlRottenmeier aus frankfurt 6
    Achtung! Rechtsradikales Gedankengut ... Di, 08.04.14 15:24
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 3°C 11°C leicht bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt
Basel 2°C 12°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 3°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 1°C 16°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 4°C 17°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 2°C 15°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Lugano 8°C 16°C bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten