Zentralafrika
Tschad evakuiert nach religiöser Gewalt Bürger aus Zentralafrika
publiziert: Sonntag, 29. Dez 2013 / 08:39 Uhr
Bangui: Auf dem von französischen Soldaten gesichertem Gelände haben Zehntausende Zuflucht vor den Kämpfen gesucht.
Bangui: Auf dem von französischen Soldaten gesichertem Gelände haben Zehntausende Zuflucht vor den Kämpfen gesucht.

Bangui - Der Tschad evakuiert wegen der eskalierenden Gewalt zwischen Christen und Muslimen in Zentralafrika seine Bürger aus dem Nachbarland. Hunderte Menschen versuchten am Flughafen von Bangui an Bord einer der Sondermaschinen zu gelangen, 4000 sollen die ehemalige französische Kolonie bereits verlassen haben.

5 Meldungen im Zusammenhang
Auf dem von französischen Soldaten gesichertem Gelände in der zentralafrikanischen Hauptstadt haben Zehntausende Zuflucht vor den Kämpfen gesucht, bei denen allein in diesem Monat mehr als 1000 Menschen getötet wurden. In Zentralafrika sind mehr als 800'000 Menschen auf der Flucht.

Muslimische Rebellengruppen-Koalition Seleka hatte im März die Macht in Zentralafrika übernommen. Als Reaktion bildeten Christen Milizen. Da viele Seleka-Kämpfer aus dem Tschad stammen, greifen die christlichen Gruppen gezielt die Bürger des nördlichen Nachbarn an.

In Zentralafrika sind inzwischen 1600 französische und fast 4000 Soldaten der Afrikanischen Union stationiert. Sie haben der Gewalt allerdings nicht Einhalt gebieten können.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (MSF) wirft der internationalen ... mehr lesen
Laut MSF werden die Menschen sich selbst überlassen.(Symbolbild)
Die Vereinten Nationen haben vor einer Ausweitung des Konflikts in der Zentralafrikanischen Republik zu einem Religionskrieg gewarnt. Die UNO befürchtet, der Konflikt könnte sich auf andere Länder ausbreiten und die gesamte Region weiter destabilisieren. mehr lesen 
Bangui ist erneut von schweren Gefechten erschüttert worden. (Archivbild)
Bangui - Bei schweren Gefechten in ... mehr lesen
Paris - Die französische Armee will ... mehr lesen
Der französische Präsident François Hollande.
Bangui - Fünf Monate nach der Machtübernahme in der Zentralafrikanischen Republik ist der frühere Rebellenführer Michel Djotodia als Präsident des Landes vereidigt worden. In einer Zeremonie schwor er am Sonntag seinen Eid auf die Übergangscharta, die derzeit als Verfassung dient. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte gedacht. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 1°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 4°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Bern 0°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 1°C 6°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Genf 3°C 7°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Lugano 2°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten