Verteidigung kommt zu Wort im BVK-Prozess
publiziert: Donnerstag, 12. Jul 2012 / 18:04 Uhr
Zürcher Bezirksgericht
Zürcher Bezirksgericht

Zürich - Im BVK-Korruptionsprozess vor dem Zürcher Bezirksgericht ist am Donnerstagnachmittag der erste Verteidiger zu Wort gekommen: Der Anwalt des Hauptangeklagten Daniel Gloor, dem ehemaligen Anlagechef der kantonalen Pensionskasse, verlangt für seinen Mandanten eine teilbedingte Freiheitsstrafe von 30 Monaten.

5 Meldungen im Zusammenhang
Davon soll Gloor 24 Monate bedingt erhalten und 6 Monate unbedingt. Sofern sich der Angeklagte innerhalb von zwei Jahren nichts zu Schulden kommen liesse, müsste er somit gar nicht mehr ins Gefängnis, weil er bereits sechs Monate in Untersuchungshaft sass.

Der Beschuldigte sei vom Vorwurf der mehrfachen ungetreuen Amtsführung und der gewerbsmässigen Geldwäscherei freizusprechen. Auch auf die Bestechungsvorwürfe in drei Punkten soll das Gericht gemäss Anwalt nicht eingehen. Für die Übergabe eines Betrages von 200'000 Franken von einem Financier als Dank für eine BVK-Geldanlage habe es keine Vorabsprache gegeben.

800'000 Franken Schmiergelder bezogen

Zudem hätten die Zahlungen eines anderen Bestechers höchstens eine halbe Million Franken betragen und nicht wie von der Anklage erwähnt 860'000 Franken. Ferner könne in einem weiteren Fall nicht von Bestechung gesprochen werden, bei dem ein Geschäftspartner 300'000 Franken in Aussicht gestellt hatte, die Gloor nach seiner Pensionierung hätte beziehen können.

Eingestanden hat der Verteidiger die passive Bestechung im Umfang von rund 800'000 Franken sowie den Vorwurf der Verletzung des Amtsgeheimnisses. Die beantragte Einziehungsforderung zugunsten des Kantons Zürich müsse entsprechend des reduzierten Bestechungsumfangs herabgesetzt werden. Zudem seien die beschlagnahmten Konten seiner minderjährigen Kinder mit etwa 80'000 Franken freizugeben.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Vor dem Zürcher Obergericht hat am Dienstag der Berufungsprozess gegen Daniel Gloor, den ehemaligen Anlagechef ... mehr lesen
Der Berufungsprozess gegen Daniel Gloor beginnt heute im Obergericht Zürich. (Symbolbild)
Zürich - Golfferien, Bargeldcouverts und teure Mittagessen: Am Mittwoch mussten sich beim BVK-Prozess am Zürcher ... mehr lesen
Dank Golfferien und Bargeld Teil des «Systems Gloor».
Staatsanwaltschaft verlangt sechs Jahre Freiheitsstrafe für Gloor.
Zürich - Der ehemalige Anlagechef der Zürcher Pensionskasse BVK, Daniel Gloor, soll für sechs Jahre hinter Gitter. Dies forderte die ... mehr lesen
Zürich - Der ehemalige Anlagechef der Zürcher Pensionskasse BVK, Daniel Gloor, hat am Mittwoch im Strafprozess vor dem Zürcher Bezirksgericht zugegeben, dass er sich von Geschäftspartnern bestechen liess. Er anerkannte die Vorwürfe der Anklage teilweise und erkannte sich der passiven Bestechung für schuldig. mehr lesen  1
Halb so...
schlimm! Schlimm und teuer wird es wnn von einem private Dokumente und Daten wie Betreibungsauszug, Lohnabrechnungen, Passportkopien, Privatkorrespondenzen, Amtliche Bescheinigungen, Kontoauszüge etc. durch BfM/BVG fremden Drittpersonen zugestellt werden per Post! Dazu werden noch Steuerdaten telefonisch herausgegeben durch das Steueramt, ohne die Bewilligung des Betroffenen einzuholen. Wenn man dann Strafanzeige einreicht bei der Kantonspolizei, dann erhält man noch nicht mal Antwort von den Behörden, nicht mal auf diverse Beschwerden bei Gericht.
Auch stört es offenbar niemanden wenn dem unbescholtenem Straftatenopfer die ganze Reputation, Glaubwürdigkeit und Integrität dadurch draufgeht bis hin zum Arbeitsplatzverlust. Von den Lohnausfällen ( Arbeitslosengeld gibts nicht obwohl 25 Jahre ununterbrochen einbezahlt wurde, Betreibungen und Steuerschulden gabs nie ) und den zu rechnenden langfristigen Kosten von 980000Fr. mal ganz zu schweigen.
Also, wie ging das nochmal mit Datenschtz? Von Rechtssicherheit ebenfalls keine Spur.
Eine Unverschämtheit sondergleichen!
Alles was Recht ist! Gesellschaftsgründungen, Rechtsberatung, Prozessführung etc.
Sie suchen Beratung, Sie brauchen Unterstützung. Sie setzen auf Erfolg und verlangen rasch messbare Resultate.
MENZI & PARTNER
Blaufahnenstrasse 14
8001 Zürich
Nein, dieser Artikel ist nicht ansteckend ...
Nein, dieser Artikel ist nicht ansteckend ...
Strafe für «witzigen» Flugpassagier  Dublin - Weil er während eines Fluges von Mailand nach Dublin Angst vor dem Ebola-Virus ausgelöst hat, ist ein Italiener in Irland zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Der 56-Jährige muss 2500 Euro an eine wohltätige Einrichtung spenden. 
Das Universitätsspital Lausanne.
Lausanne: Experimenteller Ebola-Impfstoff Lausanne - Im Kampf gegen die Ebola-Epidemie in Westafrika beteiligt sich auch die Schweiz an der Erprobung von möglichen ...
Ebola: New York lockert Quarantäne-Regeln Washington - Nach heftiger Kritik hat der US-Bundesstaat New York die Regeln für ...
Mehr als 10'000 Ebola-Fälle weltweit Genf - Die Zahl der Ebola-Fälle in Westafrika ist auf mehr als 10'000 gestiegen. Nach ...
Fandung in Südafrika  Johannesburg - Nach den tödlichen Schüssen auf Südafrikas Fussballnationalgoalie Senzo ...
Der Verdächtige sei in Gewahrsam genommen worden. (Symbolbild)
Meyiwas Nummer 1 wird nicht mehr vergeben Der Klub des ermordeten südafrikanischen Keepers Senzo Meyiwa wird nie wieder ein Trikot mit der Nummer 1 ...
Dem Goalie Südafrikas wird gedenkt. (Symbolbild)
Südafrika schockiert über gewaltsamen Tod von Nationaltorwart Johannesburg - Trauer und Wut in Südafrika nach dem gewaltsamen Tod von Nationaltorwart und Kapitän Senzo ...
Titel Forum Teaser
Dirk Hebel ist Assistenzprofessor für Architektur am Singapore ETH Centre (SEC).
ETH-Zukunftsblog Sand (Teil 2): nachhaltige Alternativen Der massive Abbau natürlicher Sandvorkommen in ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 8°C 14°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 4°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 4°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 3°C 15°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 6°C 15°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 5°C 16°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 7°C 16°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten