Gemäss Bericht
Weltweit mehr als 400 US-Drohnen abgestürzt
publiziert: Samstag, 21. Jun 2014 / 07:07 Uhr / aktualisiert: Samstag, 21. Jun 2014 / 18:15 Uhr
US Navy Drohnen vom Typ Northrop Grumman MQ-4C Triton.
US Navy Drohnen vom Typ Northrop Grumman MQ-4C Triton.

Washington - Mehr als 400 grosse US-Drohnen sind weltweit nach einem Bericht der «Washington Post» seit dem Jahr 2001 abgestürzt. Die Zeitung untersuchte für ihren Exklusivbericht mehr als 50'000 Seiten mit Unfallberichten.

7 Meldungen im Zusammenhang
Demnach hätten die unbemannten Flugzeuge wegen technischer Defekte, menschlichem Versagen, schlechtem Wetter und aus anderen Gründen versagt.

Die USA, die Drohnen seit Jahren für Angriffe im Anti-Terror-Kampf und zur Überwachung einsetzen, haben die Maschinen auch für Flüge über bewohnten Gebieten stets als sicher eingestuft. Nach Angaben der «Washington Post» wurden tödliche Vorfälle bei den untersuchten Abstürzen teilweise nur knapp vermieden.

Dabei seien die Drohnen unter anderem in Häuser, Bauernhöfe oder auf Schnellstrassen gestürzt. In einem Fall habe es über Afghanistan gar einen Zusammenstoss in der Luft mit einem Transportflugzeug der US-Luftwaffe gegeben.

Tote habe es dabei zwar nicht gegeben, doch zeigten die Unterlagen, dass in vielen Fällen nur sehr knapp eine Katastrophe abgewendet werden konnte oder die Beteiligten einfach schlicht Glück gehabt hätten.

Mehrere Drohnen verschwunden

Auch seien mehrere Drohnen der Streitkräfte bei ihren Flügen in grosser Höhe verschwunden und wurden nie wieder gesehen. Zum Teil, weil die Piloten, die die Flugkörper aus der Ferne steuern, die Kontrolle über die Drohnen verloren hatten.

Dies sei etwa im September 2009 der Fall bei einer bewaffneten Drohne vom Typ «Reaper» gewesen. Das Kriegsgerät mit einer Spannweite von mehr als 20 Metern wurde dann von US-Kampfflugzeugen nahe Tadschikistan abgeschossen.

Im April stürzte eine rund 170 Kilo schwere Drohne der US-Streitkräfte in unmittelbarer Nähe des Schulhofes einer Grundschule ab - nur wenige Minuten nachdem die Kinder nach Hause gegangen waren, berichtet die Zeitung weiter.

Besonders häufig von Abstürzen betroffen sei demnach die Drohne vom Typ «MQ-1 Predator». Fast die Hälfte aller von der US-Luftwaffe gekauften «Predator» seien in schwere Unfälle verwickelt gewesen. Ein Exemplar kostet weniger als vier Millionen Dollar. Die US-Streitkräfte besitzen laut «Washington Post» rund 10'000 Drohnen unterschiedlichen Typs.

Zivile Einsätze

In den USA haben sich die Drohnen auch jenseits des militärischen Einsatzes ausgebreitet. Bauern begutachten mittels Drohnen die Ernte auf ihren Feldern, Nachrichtensender machen damit TV-Bilder. Immobilienmakler nutzen Drohnen, um Luftaufnahmen von ihren Grundstücken zu machen.

Der Online-Handelsriese Amazon arbeitet nach eigenen Angaben daran, künftig mit unbemannten Fluggeräten Pakete ausliefern zu können. Google übernahm im April einen Hersteller von Drohnen. Der Konzern will mit Hilfe der Fluggeräte Internet in entlegene Gebiete bringen. Facebook hat ähnliche Pläne.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Die US-Regierung hat insgesamt 30 Millionen Dollar für Hinweise zur ... mehr lesen
Terror in den USA - ein stark geprägtes Thema. (Symbolbild)
Gefahr von oben.
eGadgets Bern - Nach den jüngsten Vorfällen ... mehr lesen
New York - Die USA haben ein bislang geheimes Dokument veröffentlicht, das den ... mehr lesen
Plakat in Los Angeles, 2013.
Steht die zivile Nutzung der Drohnen bevor? (Symbolbild)
Washington - Erstmals ist in den USA die zivile Nutzung von Drohnen beantragt worden. Sieben Unternehmen, die Video- und Luftaufnahmen anbieten, wollten künftig Drohnen einsetzen, teilte am ... mehr lesen
In der Nähe des Perth Airport ... mehr lesen
Ein blinkendes unbekanntes Flugobjekt soll sich vor der Passagiermaschine befunden haben. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Über die Entwicklung einer europäischen Drohne konnte sich die Politik bis jetzt nicht auf ein gemeinsames Programm einigen.
Berlin/Paris/Rom - Die führenden europäischen Luftfahrtkonzerne haben einen gemeinsamen Vorstoss für ein militärisches Drohnenprojekt gestartet. Bei dem geplanten Programm gehe es um ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte gedacht. mehr lesen  
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der ... mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 6°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Schnee Wolkenfelder, Flocken
Basel 4°C 7°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken wechselnd bewölkt
St. Gallen 1°C 4°C Schneeschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bewölkt, etwas Schnee
Bern 3°C 5°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken freundlich
Luzern 4°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee bewölkt, etwas Schnee
Genf 3°C 7°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Schnee freundlich
Lugano 4°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten
 
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/seminar.aspx?ID=20&lang=de