Kämpfe seit April
2200 Tote in der Ukraine
publiziert: Mittwoch, 27. Aug 2014 / 06:24 Uhr
Vertreter beider Parteien äussern sich nicht zu dem Bericht. (Symbolbild)
Vertreter beider Parteien äussern sich nicht zu dem Bericht. (Symbolbild)

New York - Im Ukraine-Konflikt sind seit Mitte April mindestens 2200 Menschen getötet worden. Die Zahl wird in einem Bericht des UN-Hochkommissariats für Menschenrechte (UNHCHR), genannt, der sich auf den Zeitraum von 16. Juli bis zum 17. August dieses Jahres bezieht.

7 Meldungen im Zusammenhang
Dem Bericht zufolge werden in der Ukraine im Durchschnitt täglich 36 Menschen getötet. Mindestens 468 Menschen würden wohl von den prorussischen Rebellen gefangen gehalten. Zur Sicherung ihrer Macht griffen die bewaffneten Gruppen zu Entführungen, Folterungen und Exekutionen.

Die humanitäre Lage in der Ukraine habe sich weiter verschlechtert. Es gebe keine Anzeichen einer Deeskalation in dem Konflikt. Vertreter der Ukraine und Russlands wollten sich nicht zu dem Bericht äussern.

Die Regierung in Kiew kämpft seit Monaten gegen Separatisten im Osten des Landes, die eine prowestliche Ausrichtung der Ukraine ablehnen.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Die USA haben Russland vorgeworfen, offenbar eine ... mehr lesen
Keine Beweise, aber viele Anschuldigungen an die Adresse Russlands.
Das russische Militär stösst in den Südosten des Landes vor. (Archivbild)
Washington - Russland hat nach ... mehr lesen 1
Minsk - Der Friedensplan des ... mehr lesen 1
Poroschenko hat unter vier Augen mit Wladimir Putin gesprochen. (Archivbild)
Die seit Monaten andauernden Gefechte zwischen der ukrainischen Armee und prorussischen Aufständischen im Osten der Ukraine rückten in den vergangenen Tagen immer näher an die Innenstadt von Donezk heran.
Donezk - Bei den Gefechten in der ... mehr lesen 6
Kiew - Prorussische Separatisten ... mehr lesen
Die Separatistenhochburg Donezk ist seit Wochen heftig umkämpft. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Heftige Kämpfe forderten mehrere Todesopfer. (Symbolbild)
Kiew - Bei den Gefechten im Osten ... mehr lesen 1
Kiew - Bei einem Raketenangriff auf einen Flüchtlingskonvoi im Osten der ... mehr lesen
Chaos in der Ukraine: Gegenseitige Schuldzuweisungen. (Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene Offensive zurückzuschlagen, seien gescheitert. mehr lesen   1
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte gedacht. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 2°C 4°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel 2°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 1°C 3°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern 1°C 3°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 2°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 6°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten