IS-Vormarsch - Syrien
Der neue UNO-Sondergesandte für Syrien trifft Staatschef Assad
publiziert: Donnerstag, 11. Sep 2014 / 15:08 Uhr
Staffan de Mistura hatte im Juli die Nachfolge des Sondergesandten Lakhdar Brahimi angetreten.
Staffan de Mistura hatte im Juli die Nachfolge des Sondergesandten Lakhdar Brahimi angetreten.

Damaskus - Der neue Sondergesandte der UNO für Syrien, Staffan de Mistura, ist am Donnerstag mit Staatschef Baschar al-Assad zusammengekommen. Nach dem Treffen rief er zum Kampf gegen radikale Islamisten auf und forderte zugleich eine Fortsetzung des politischen Prozesses in Syrien.

6 Meldungen im Zusammenhang
«Terroristische Gruppen müssen bekämpft werden, das ist klar», sagte de Mistura vor Journalisten in der Hauptstadt Damaskus. Dazu seien «Sicherheitsmassnahmen» ebenso nötig wie ein «beschleunigter, zielführender und integrativer politischer Prozess». Beides sei «kein Widerspruch», sagte de Mistura.

Der italienisch-schwedische Diplomat war am Dienstag in Damaskus eingetroffen. Auf dem Programm seines dreitägigen Aufenthalts standen Treffen sowohl mit Vertretern der Regierung als auch der inländischen Opposition.

Zusammenarbeit mit Assad ausgeschlossen

In Syrien herrscht seit Jahren ein Bürgerkrieg zwischen den Regierungstruppen und oppositionellen Rebellen. Zudem werden Teile des Landes inzwischen ebenso wie grosse Gebiete im nördlichen Irak von der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) beherrscht. Im Kampf gegen den IS schliesst der Westen eine Zusammenarbeit mit Assad allerdings aus.

Nach Angaben der Vereinten Nationen will de Mistura nach dem Besuch in Damaskus auch in andere Gegenden der Region reisen, die von dem Konflikt betroffen sind. Details zu der Reise blieben unveröffentlicht. Es wurde aber damit gerechnet, dass de Mistura auch nach Russland reist, einem der wichtigsten Verbündeten der syrischen Regierung.

Vorgänger frustriert zurückgetreten

De Mistura hatte im Juli die Nachfolge des Sondergesandten Lakhdar Brahimi angetreten, der im Mai nach knapp zwei Jahren und zwei erfolglosen Runden von Friedensgesprächen frustriert zurückgetreten war. Anders als Brahimi tritt de Mistura nur für die UNO und nicht auch für die Arabische Liga auf.

Ausgangspunkt des Bürgerkrieges in Syrien waren im März 2011 zunächst friedliche Proteste gegen Assad, die in einen blutigen Konflikt mündeten. Seitdem wurden Schätzungen zufolge mehr als 190'000 Menschen getötet.

(flok/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
John Kerry beteuert, dass eine Zusammenarbeit arabischer und europäischer Länder mit der USA zu Stande kommen wird. (Archivbild)
Ankara - Nach Einschätzung der ... mehr lesen
Barack Obama kämpft an allen Fronten
Washington - US-Präsident Barack ... mehr lesen 1
Weitere Artikel im Zusammenhang
US-Präsident Barack Obama
Washington - US-Präsident Barack Obama will seine Strategie gegen die Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) am Mittwoch präsentieren. Dabei werde er «beschreiben, wie unser ... mehr lesen 1
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 2°C 5°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 4°C 7°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 2°C 2°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 3°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Luzern 3°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 5°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten