Erste Trendmeldungen um 18.00 Uhr
Landtagswahlen in drei deutschen Bundesländern
publiziert: Sonntag, 13. Mrz 2016 / 09:07 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 13. Mrz 2016 / 10:23 Uhr
In allen drei Ländern sagen die Umfragen Stimmenverluste für die Christdemokraten (CDU) von Bundeskanzlerin Angela Merkel und starke Gewinne für die rechtspopulistische Alternative für Deutschland (AfD) voraus.
In allen drei Ländern sagen die Umfragen Stimmenverluste für die Christdemokraten (CDU) von Bundeskanzlerin Angela Merkel und starke Gewinne für die rechtspopulistische Alternative für Deutschland (AfD) voraus.

Berlin - In Deutschland haben am Sonntagmorgen die mit Spannung erwarteten Landtagswahlen in drei Bundesländern begonnen. Die Abstimmungen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt gelten als politischer Stimmungstest in der Flüchtlingskrise.

5 Meldungen im Zusammenhang
Angesichts der umstrittenen Öffnung der Grenzen für Schutzsuchende ist die Zustimmung für die Christdemokraten (CDU) von Bundeskanzlerin Angela Merkel in den Meinungsumfragen der vergangenen Monate in allen drei Ländern deutlich gesunken.

Dagegen winken der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland (AfD) zweistellige Ergebnisse. Die erst 2013 gegründete Partei tritt in den drei Ländern zum ersten Mal an. 2014 und 2015 war ihr schon der Einzug in fünf Länderparlamente und in das Europäische Parlament gelungen.

In den drei Ländern leben gut 20 Prozent der deutschen Bevölkerung. Besonders starke Verluste drohen der CDU in ihrer einstigen Hochburg Baden-Württemberg.

Dort könnten die Grünen mit dem populären Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann erstmals stärkste Partei in einem Bundesland werden. Unsicher war, ob es für eine Fortsetzung ihrer Koalition mit den in Baden-Württemberg schwachen Sozialdemokraten (SPD) reichen würde.

Starkes Abschneiden der AfD erwartet

In Rheinland Pfalz, wo die Umfragen lange auf einen Machtwechsel hindeuteten, könnte die SPD mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer knapp vor der CDU von Oppositionsführerin Julia Klöckner ins Ziel gehen. Den mitregierenden Grünen drohen Stimmenverluste. In Sachsen-Anhalt sind die Christdemokraten von Ministerpräsident Reiner Haseloff trotz sinkender Zustimmung in den Umfragen unangefochten stärkste Partei.

Das starke Abschneiden der AfD, die für keine der anderen Parteien als Partner in Frage kommt, dürfte die Regierungsbildung in den drei Ländern erschweren. Die Ministerpräsidenten werden in Deutschland nicht direkt gewählt, sondern vom Parlament, wo sie eine stabile Mehrheit brauchen. Zum Zünglein an der Waage könnten die Liberalen (FDP) werden, sollten sie die Fünf-Prozent-Hürde für den Einzug ins Parlament in allen drei Ländern überwinden.

Erste Trendmeldungen werden mit Schliessung der Wahllokale um 18.00 Uhr erwartet, gegen 18.30 Uhr gibt es erste Hochrechnungen. Die vorläufigen amtlichen Endergebnisse dürften bis Mitternacht vorliegen.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
2
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Berlin - Die CDU von Ministerpräsident Reiner Haseloff hat die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt mit 29,8 Prozent der Stimmen ... mehr lesen
Wieder mehr Leute stehen hinter Angela Merkel.
Berlin - Trotz der Probleme wegen der Flüchtlingskrise kann die deutsche Kanzlerin Angela Merkel wieder mehr ... mehr lesen
Angst-Partei, Gift für Deutschland oder einfach Stimme der Wutbürger? Wer ist diese AfD, die letztes Jahr Zuwachsrekorde verzeichnete und nun zur ernsthaften Parteigrösse in Deutschland anwächst? Diese Doku versucht ... mehr lesen
In Deutschland hält es mehr als jeder vierte gerechtfertigt, Flüchtlinge mit Waffen am Grenzübertritt zu hindern.
Berlin - In Deutschland hält es mehr ... mehr lesen
Hannover - Mit demonstrativer Geschlossenheit und scharfer Abgrenzung von der Flüchtlingspolitik der deutschen ... mehr lesen
«Es braucht eine Partei, die für deutsche Interessen eintritt...»
Wer sich mit Frau Merkel einlässt, gewinnt am Ende!
Manu Dreyer (SPD) und Winfried Kretschmann (Grüne) haben sich voll hinter die Politik Merkels gestellt und gewannen die Wahlen sowohl in Baden-Württemberg als auch in Rheinland-Pfalz mit ungewöhnlich guten Resultaten.
Die schöne Weinkönigin aber feige CDU-Kandidatin Klöckner, der farblose, ebenso feige Wolff (CDU) im Ländle, die sich beide nebulös zur Politik der Kanzlerin äusserten, haben die Quittung dafür bekommen, obschon die Klöckner noch im Herbst 10% vor der SPD-Kandidatin Dreyer lag!!
Beide Sieger, Manu Dreyer (SPD) wie auch Kretschmann (Grüne), holten Kantersiege heraus, wie es niemand erwartet hatte! Es lohnt sich eben hinter der Kanzlerin Merkel mit ihrer sauberen und humanen Politik zu stehen! Sie ist die wahre Siegerin dieser Wahlen im Westen der Republik. Und die Wähler haben sich mehrheitlich als reif und besonnen gezeigt. Die Menschen der beiden Länder stehen eben zu 55 bis 60% hinter der Kanzlerin und ihrer der Humanität verpflichteten Politik.
Was man in Sachsen-Anhalt nicht sehen konnte. Die Menschen dort kamen aus der Diktatur direkt in die Freiheit, um die sie nun offenbar mehr als es gut für sie ist, besorgt sind. Aber der CDU-Kandidat hat dort kaum Stimmen verloren, das ist die gute Sache!
Die erschreckenden Resultate der AFD sind mit den notorischen Nichtwählern erzielt worden, die Wahlbeteiligungen lagen über dem Schnitt. Es gibt also kaum einen Grund für die Rechtsnationalen wie Midas, Zombie (Kerzenmacher) oder andere Parolen selige zu jubeln.


Merkel wurde von den eigenen Leuten im Stich gelassen, die Wähler jedoch haben sich für sie entschieden! Jetzt kann man gespannt sein, wie sich diese feigen Parteigenossen der Kanzlerin verhalten werden.
So, wie man die CDU kennt, nimmt sie Rache an ihr. Im Namen der Humanität drücke ich ihr die Daumen, denn wir hatten noch nie eine sozialdemokratischere Kanzlerin. Vielleicht aber macht sie eine 180° Drehung, dafür ist sie auch bekannt und wird wieder echt konservativ, dafür hat sie jedoch keine Wähler, wie jetzt bewiesen wurde, die Wähler stehen hinter ihrer jetzigen, humanen Politik! Sie wird’s schon wieder schaffen! In jedem Falle ist ihre Politik die wahre Siegerin!
Die...
SPD unter S. Gabriel hat schon jetzt keine Funktion mehr.
Wer law and order will, der wählt CDU. Wer links sein will, die LINKE. Wer rechts sein will die AfD. Die SPD ist auf dem Weg zur Bedeutungslosigkeit.
Unter S. Gabriel wird das noch schneller gehen.
Wer sich mit A. Merkel einlässt, darf sich nicht wundern wenn er am Ende vor den Trümmern seiner Selbst steht. Man beachte nur was aus den ehemaligen Weggefährten und Koalitionspartnern so geworden ist. Macht um der Macht willen reicht eben nicht.
Ali Laridschani auf der Münchner Sicherheitskonferenz 2007.
Ali Laridschani auf der Münchner ...
Bestätigt durch Irans Nationalversammlung  Teheran - Der iranische Parlamentspräsident Ali Laridschani ist mit deutlicher Mehrheit im Amt bestätigt worden. Der 57-Jährige galt bereits im Vorfeld als erneuter Favorit für den wichtigen Posten. Die Abstimmung wurde im Iran live im Radio übertragen. 
Neugewähltes iranisches Parlament erstmals zusammengetreten Teheran - Im Iran ist erstmals das neugewählte Parlament zusammengetreten. Zur Eröffnung der ...
Die Situation des Iran sei «komplexer» als jemals zuvor.
Verbündete von Ruhani legen zu Teheran - Im Iran stellen Reformer und Moderate zum ersten Mal seit 2004 die stärkste ...
Auf Trump-Linie  Washington - Der voraussichtliche republikanische Präsidentschaftskandidat ...  
Trump und Rubio haben sich im Vorwahlkampf bis an die Grenze der persönlichen Beleidigung bekriegt.
Hillary Clinton marschiert durch Washington - Bei den US-Vorwahlen in fünf Bundesstaaten am Dienstag haben Hillary Clinton mindestens vier und Donald ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3939
    Der... Krieg in Syrien wird einmal ein Ende finden. Daher wird es viele ... heute 13:20
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Sag ich doch seit Jahren, die Extremen landen immer dort, wo sich sie sich niemals wiederfinden ... heute 12:29
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... heute 12:12
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3939
    Die... Linkspartei hat mehrere Probleme: Die Westausdehnung ist offenbar ... heute 11:39
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... heute 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... gestern 20:25
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    So sehe ich das auch! Es kann weder in einer Gesellschaft noch im weltweiten Rahmen lange gut ... gestern 20:22
  • MichaelHaab aus Knonau 1
    globale Ungleichheit EGal wie schwierig es ist,die Grenzen zu überwinden, egal wie hoch die ... gestern 08:53
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 15°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 15°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 14°C 19°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 15°C 19°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 17°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 14°C 19°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 17°C 18°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten