Waadt: 50 Jahre Frauenstimmrecht
publiziert: Freitag, 19. Jun 2009 / 09:49 Uhr / aktualisiert: Freitag, 19. Jun 2009 / 10:07 Uhr

Lausanne - Während das Jahr 1971 für die Frauen in der Schweiz den Wendepunkt darstellte, durften die Waadtländerinnen schon 1959 feiern: Die Waadt führte als erster Kanton in der Schweiz das Frauenstimmrecht ein. Eine Tagung in Lausanne erinnert an das historische Ereignis.

Der Kanton Waadt war mit gutem Beispiel vorangegangen. (Symbolbild)
Der Kanton Waadt war mit gutem Beispiel vorangegangen. (Symbolbild)
5 Meldungen im Zusammenhang
Zur Tagung geladen haben die Juristinnen Schweiz und das Waadtländer Büro für die Gleichstellung von Mann und Frau.

Am Podiumsgespräch vom Freitagabend nehmen unter anderen die ehemalige Bundesrätin Ruth Dreifuss, die Waadtländer Rechtsprofessorin und ehemalige Nationalrätin Suzette Sandoz sowie Nationalratspräsidentin Chiara Simoneschi-Cortesi teil.

An der Tagung zum 50-Jahre-Jubiläum wird zudem die 92-jährige Schweizer Publizistin und Frauenrechtlerin Marthe Gosteli geehrt. In Genf findet ebenfalls eine Hommage an den «Schweizerischen Verband für Frauenrechte» statt.

Pioniere in der Romandie

Gegen das Wahlstimmrecht der Frauen hatten sich die Schweizer Männer lange erfolgreich gewehrt. Am 1. Februar 1959 verwarfen sie das Frauenstimmrecht mit 67 Prozent Nein-Stimmen wuchtig.

Als Pionierkanton führte die Waadt jedoch gleichentags das Frauenstimmrecht auf kantonaler und Gemeinde-Ebene ein. Neuenburg folgte im September 1959, Genf 1960.

1971 waren dann auch die Männer in der übrigen Schweiz bereit: Am 7. Feburar 1971 wurde das eidgenössische Stimm- und Wahlrecht für Frauen mit 66 Prozent Ja zu 34 Prozent Nein bei einer Stimmbeteiligung von 58 Prozent angenommen.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Wahlbeteiligung junger Frauen nahm markant ab.
Bern - In den vier Jahrzehnten seit der Einführung des Frauenstimmrechts in der Schweiz ist die Wahlbeteiligung der jungen Frauen um ein Drittel gesunken. Dafür steigt die Zahl ... mehr lesen 2
Ruth Dreyfuss war die zweite Frau, die in den Bundesrat gewählt wurde. Sie verfasste das Geleitwort zu dem neuen Buch.
Bern - «Der Kampf um gleiche Rechte» ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
350 ausländische Campierer  Bern - Seit einigen Tagen campieren mittlerweile rund 350 ausländische Fahrende im bernischen Witzwil. Die Anwohner beklagen sich über Lärm, Dreck ... mehr lesen  
Trotz Anwesenheit des Sicherheitspersonals verlaufe der Aufenthalt der Fahrenden aber nicht konfliktfrei, schreibt der Kanton. (Symbolbild)
Die Ehe der Eltern hat einen erheblichen Einfluss auf die Psyche von Kinder und Teenager.
Einkommen weniger wichtig  Kinder verheirateter Eltern haben mehr Selbstvertrauen und sind glücklicher, egal wie hoch das ... mehr lesen  
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ... mehr lesen  
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur 12'000 pro Jahr den Bundesstaat gewechselt.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 11°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Basel 10°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 12°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 10°C 15°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Luzern 11°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 10°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 12°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten