Nur Daten zur Kostenkontrolle
Burkhalter lenkt bei Patientendaten ein
publiziert: Mittwoch, 17. Aug 2011 / 11:21 Uhr
Gesundheitsminister Didier Burkhalter.
Gesundheitsminister Didier Burkhalter.

Bern - Gesundheitsminister Didier Burkhalter will die Einführung des Fallpauschalen-Systems nach dem Veto der Spitäler auf dem Verordnungsweg erwirken. Das sich verlangsamende Wachstum bei den Gesundheitskosten sieht Burkhalter nicht als Trendwende.

7 Meldungen im Zusammenhang
«Von einer echten Trendwende kann man erst reden, wenn es gelingt, die Kosten dauerhaft in den Griff zu bekommen», sagte der FDP-Bundesrat in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview in den Zeitungen «Bund» und «Tages-Anzeiger». Nun sei es am Parlament zu zeigen, dass es zu grundlegenden Reformen bereit sei.

Am Montag hatte das Bundesamt für Gesundheit (BAG) gemeldet, dass die Gesundheitskosten im ersten Halbjahr 2011 um 0,7 Prozent gestiegen seien. Im Jahr 2010 betrug das Kostenwachstum noch 1,9 Prozent.

Nur Daten zur Kostenkontrolle übermitteln

Mit Blick auf das Fallpauschalen-System sagte Burkhalter, es sollten nur jene Daten übermittelt werden, die tatsächlich zur Kostenkontrolle nötig seien. «Sonst entsteht der Eindruck, die Daten würden für einen anderen Zweck verwendet.»

Der Spitalverband H+ hatte diese Woche die Umsetzung des Fallpauschalen-Systems abgelehnt. Er störte sich besonders daran, dass die Vereinbarung vorsah, künftig sämtliche Patientendaten an die Krankenkassen weiterzuleiten. Das Fallpauschalen-System hat zum Ziel, dass Spitäler nicht mehr nach erbrachter Leistung, sondern pauschal pro Diagnose entschädigt werden.

«Im Abkommen, das nun gescheitert ist, konnte der Eindruck entstehen, dass zu viele Daten fliessen», sagte Burkhalter. Das Projekt soll nun auf dem Verordnungsweg auf den Weg gebracht werden, wie Burkhalter in einem weiteren Interview mit der Zeitung «Le Temps» vom Mittwoch sagte. «Das Parlament wünscht eine Spitalfinanzierung auf nationaler Ebene, die den Vergleich zwischen den Spitälern ermöglicht.»

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Versicherungen Bern - Der Bund prüft derzeit, wie die ... mehr lesen
Hanspeter Thür, Eidgenössischer Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragter EDOEB
Zürich - Drei Monate vor Einführung ... mehr lesen
Santésuisse beschreibt die bundesrätlichen Vorschläge als «praxisfremd».
Sensible Daten.
Bern - Spitäler und Ärzte sollen den Versicherern bei der Rechnungsstellung die Diagnosen in codierter Form mitteilen. Mit 103 zu 64 Stimmen hat sich der Nationalrat am Dienstag damit ... mehr lesen
Bern - Die Gesundheitskosten sind ... mehr lesen
Um die Kosten langfristig zu dämpfen, sind laut BAG Reformen nötig.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Umstrittene Übermittlung von Patientendaten.
Bern - Die Schweizer Spitäler lehnen die Umsetzung des neuen Fallpauschalen-Systems ab. Sie wehren sich vor allem dagegen, dass sie ab nächstem Jahr alle Patientendaten und Angaben zu ... mehr lesen 6
Bern - Die Kritik am Austausch von ... mehr lesen
Die Ärzteschaft fürchtet einen «Ausverkauf des Arztgeheimnisses».
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bürostuhl mit oder ohne Rollen?
Bürostuhl mit oder ohne Rollen?
Publinews Um richtig arbeiten, lernen und sich auf Prüfungen vorbereiten zu können, ist der passende Arbeitsplatz notwendig. mehr lesen  
Publinews Coronavirus in der Luft nachweisen  Dübendorf, St. Gallen und Thun - Einem Team von Forschern der Empa, der ETH Zürich und des Universitätsspitals ... mehr lesen  
Ein neuer optischer Sensor könnte verwendet werden, um Konzentrationen des Virus an stark frequentierten Orten zu messen.
Publinews Nahrungsergänzungsmittel erfreuen sich seit Jahren hoher Beliebtheit bei den Deutschen. Der Trend, Nahrungsmittelergänzungsmittel zu verwenden, stammt aus den USA. In den USA finden sie bereits seit Jahren regelmässigen Einsatz und werden täglich benutzt. mehr lesen  
Einschulung.
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 10°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 11°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 10°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 9°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 11°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 13°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 18°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten