Chinesischer Spitzenpolitiker entmachtet
Chinesischer Spitzenpolitiker verliert Parteiämter
publiziert: Dienstag, 10. Apr 2012 / 20:26 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 11. Apr 2012 / 00:21 Uhr
Bo Xilai, in Ungnade gefallen.
Bo Xilai, in Ungnade gefallen.

Peking - China hat am Dienstag den ranghohen Politiker Bo Xilai von dessen Leitungsaufgaben entbunden. Wegen des Verdachts «schwerer Disziplinarverstösse» sei zudem Bos Mitgliedschaft im 25-köpfigen Politbüro ausgesetzt worden, hiess es in einem TV-Bericht.

8 Meldungen im Zusammenhang
Gegen seine Frau, Gu Kailai, werde im Zusammenhang mit der Ermordung eines Briten ermittelt, berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua. Der Brite starb im November in Chongqing.

Gu und ein Angestellter am Wohnsitz Bos seien den Justizbehörden überstellt worden. Der britische Aussenminister William Hague begrüsste die neuen Ermittlungen. Man freue sich darauf, vom Ausgang dieser Untersuchungen zu hören, sagte er.

Linke Gallionsfigur

Bo gilt als ebenso extravaganter wie telegener Politiker. Als verantwortlicher Parteifunktionär der Metropole Chongqing war er noch bis vor kurzem als möglicher Anwärter auf ein besonders hohes Amt im Parteiapparat gehandelt worden.

So machte er auf sich aufmerksam, als er gegen organisiertes Verbrechen vorging und sich für eine Wiederbelebung von Liedern und Geschichten aus der Zeit Mao Tse-tungs einsetzte.

Er galt mit seinen "roten" Kampagnen in der 30-Millionen-Metropole als Galionsfigur der Linken in der Partei, die gegen den Kurs der marktorientierten Reformer angingen. Kritiker warfen ihm jedoch vor, mit seinem Vorgehen bürgerliche Freiheiten zu verletzen.

Aus der kurzen Stellungnahme vom Dienstag ging nicht hervor, welcher Regelverstösse Bo verdächtigt wird. Die Vorwürfe könnten so unterschiedliche Verstösse wie Korruption oder parteiinterne Angelegenheiten umfassen.

Generationswechsel

Bo ist das ranghöchste suspendierte Mitglied des Politbüros seit sechs Jahren. Damals war der Parteichef von Shanghai wegen Korruptionsvorwürfen entmachtet worden.

"Ich glaube, dass seine Karriere praktisch vorbei ist", sagte Dali Yang, Politikwissenschaftlerin an der Universität von Chicago: "Auch wenn das eine Krise ist, unterstreicht die Partei damit, das Bo nicht über dem Gesetz steht."

Das Parteiorgan "Volkszeitung" rief in einem Leitartikel, der am Mittwoch veröffentlicht wird, zur Unterstützung dieser Entscheidungen des Zentralkomitees auf. Das Vorgehen spiegle die feste Entschlossenheit, "die Reinheit der Partei zu wahren".

 

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Peking - Nach nur zwei Tagen ist der Prozess gegen die Schlüsselfigur in dem Skandal um den entmachteten chinesischen ... mehr lesen
Der ehemalige Polizeichef von Chongqing wird im nächsten Prozess verurteilt.
Prinlining am Abgrund: Bo Xilai, Mann von Bogu Kailai.
Achtens Asien Der Prozess um einen Giftmord am englischen Geschäftsmann Neil Heywood in der 31-Millionen-Metropole Chongqing - hochpolitisch ... mehr lesen
Peking - Nach dem Bericht über ein Mordgeständnis der früheren chinesischen Staranwältin Gu Kailai haben die ... mehr lesen
Bern - Nach einem Verhandlungstag ist der Mordprozess gegen die Ehefrau des entmachteten chinesischen Politikers Bo Xilai am Donnerstag zu Ende gegangen. Wann ein Urteil folgen wird, wurde vom stellvertretenden Gerichtsdirektor zunächst nicht mitgeteilt. mehr lesen 
Bo Xilai (l.) habe Telefonate des Präsidenten Hu Jintao abgehört.
Peking - Der entmachtete chinesische Politiker Bo Xilai hat nach Informationen der ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Peking - Der kurz vor dem Generationenwechsel an der Spitze der Kommunistischen Partei Chinas (KPC) ausgetragene Machtkampf sorgt für Nervosität in der chinesischen Führung. Sie versucht inzwischen, die Reihen wieder zu schliessen. mehr lesen 
Peking - China hat am Freitag den Zugriff auf mindestens drei beliebte politische Webseiten im Internet gesperrt. Betroffen sind ... mehr lesen
Mehrere Internetseiten wurden gesperrt.
Achtens Asien Wenige Monate vor dem 18. Parteitag der Kommunistischen Partei Chinas ist, wenn nicht alles täuscht, eine Vorentscheidung gefallen. Bo Xilai, Parteichef der Regierungsunmittelbaren Stadt Chongqing, verliert seinen Posten. Er wird durch Vizepremier und Politbüromitglied Zhang Dejiang ersetzt. Ob Bo gleichzeitig auch seinen Sitz im mächtigen, 21-köpfigen Politbüro verlieren wird, ist unklar. mehr lesen 
Die NSA interessierte sich, der Liste zufolge, vor allem für die ...
US-Geheimdienstaffäre  Berlin - Der US-Geheimdienst NSA hat nach Informationen von Wikileaks nicht nur die deutsche Kanzlerin Angela Merkel, sondern auch weite Teile der Bundesregierung ausgespäht. Dies geht aus Dokumenten hervor, die die Enthüllungsplattform am Mittwoch veröffentlichte. 
Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff.
Brasiliens Präsidentin nach NSA-Spähaffäre wieder mit USA versöhnt Washington - Fast zwei Jahre nach der Affäre um Spähaktionen des US-Geheimdiensts NSA in Brasilien zeigt ...
US-Wirtschaftsspionage in Frankreich Paris - Der US-Geheimdienst NSA soll hundert französische Unternehmen ausspioniert ...
«Neues Kapitel mit unseren Nachbarn»  Washington - US-Präsident Barack Obama hat die Wiederaufnahme diplomatischer Beziehungen mit Kuba und die Wiedereröffnung von Botschaften bestätigt. Im Garten des Weissen ...
Barack Obama bestätigt den 'historischen Schritt'.
Die US-Botschaft kann künftig in Kuba wiedereröffnet werden.
USA und Kuba einigen sich auf Wiedereröffnung von Botschaften Washington - Nach einem halben Jahrhundert Eiszeit eröffnen die USA und Kuba im Sommer wieder Botschaften. ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3129
    Es... heisst immer wieder, dass der Terror in Nahost aufhören würde, wenn ... gestern 15:28
  • Kassandra aus Frauenfeld 1377
    Oder die Afrikaner übernehmen nach und nach unsere Banken und retten Afrika. Heute hat der ... gestern 13:02
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3129
    Genau... wie erwartet will den Donbass dem Grunde nach niemand mehr, weil er ein ... gestern 12:41
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3129
    Afrikas Bevölkerung wird sich verdoppeln Es ist ja nett, diese emotionalen Szenen aus Afrika zu publizieren, ... gestern 11:40
  • Kassandra aus Frauenfeld 1377
    Feld für Rechstradikale Jetzt können Sie hetzen, zombie und sich erst noch ein besorgtes ... gestern 00:34
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3129
    Europa als nächstes Schlachtfeld! Man weiss längst welche Routen IS-Schläfer benutzen, um nach Westeuropa ... Di, 30.06.15 07:49
  • thomy aus Bern 4248
    Liebe/r zombie1969 Ich denke, es ist weitgehend leider so, wie Sie dies schildern! Es kann ... Mo, 29.06.15 19:16
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3129
    Daesh nur Mittel zum Zweck! Man sollte die Lage topologisch, nicht topografisch denken. Es geht um ... Mo, 29.06.15 13:35
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 19°C 26°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 13°C 29°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen 18°C 29°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 15°C 32°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 18°C 32°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 17°C 34°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 23°C 30°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten