«Super-Bulle» soll Mord gedeckt haben
Prozess gegen Schlüsselfigur im Skandal um Bo Xilai beendet
publiziert: Dienstag, 18. Sep 2012 / 11:02 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 18. Sep 2012 / 11:46 Uhr
Der ehemalige Polizeichef von Chongqing wird im nächsten Prozess verurteilt.
Der ehemalige Polizeichef von Chongqing wird im nächsten Prozess verurteilt.

Peking - Nach nur zwei Tagen ist der Prozess gegen die Schlüsselfigur in dem Skandal um den entmachteten chinesischen Spitzenpolitiker Bo Xilai am Dienstag beendet worden. Wann das Urteil gegen den «Super-Bullen» Wang Lijun gesprochen wird, blieb offen.

11 Meldungen im Zusammenhang
Dem früheren Polizeichef von Chongqing werden Fahnenflucht, Machtmissbrauch, Rechtsbeugung und Bestechlichkeit vorgeworfen.

Seine Enthüllungen hatten den grössten Skandal in der jüngeren Geschichte der Kommunistischen Partei Chinas ausgelöst. In dem Politkrimi wurde der mächtige Parteichef von Chongqing, Bo Xilai, im März gestürzt. Auch wurde dessen Ehefrau Gu Kailai im August wegen Mordes an einem befreundeten britischen Geschäftsmann verurteilt.

In dem Prozess vor einem Volksgericht in Chengdu in Südwestchina wurde dem Ex-Polizeichef vorgeworfen, den Mord «absichtlich vertuscht» zu haben, damit Gu Kailai nicht zur Rechenschaft gezogen werden könne. Die Umstände seien «besonders schwer» zu werten, zitierte die Nachrichtenagentur Xinhua den Staatsanwalt.

Wang Lijun droht nach Einschätzung von Experten eine hohe Strafe, da einige der Anklagepunkte sogar die Todesstrafe vorsehen.

(laz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Achtens Asien Lebenslange Haft für das ehemalige Politbüromitglied Bo Xilai. Das Gericht in Jinan (Provinz Shandong) hätte der ... mehr lesen
«Nur» lebenslänglich, um keinen Märtyrer zu schaffen: Bo Xilai
Peking - Hunderte Chinesen haben im Internet eine Petition für den gefallenen Politstar Bo Xilai unterzeichnet. Sie fordern einen fairen Prozess für den ehemaligen Bürgermeister von Chongqing. mehr lesen 
Peking - Im Skandal um den geschassten chinesischen Politiker Bo Xilai ist dessen ehemaliger Vertrauter, Ex-Polizeichef Wang Lijun, zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Ein Gericht im südwestlichen Chengdu habe Wang unter anderem wegen Machtmissbrauchs, Korruption und Überlaufens schuldig gesprochen, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Montag. mehr lesen 
Achtens Asien Der Prozess um einen Giftmord am englischen Geschäftsmann Neil Heywood in der 31-Millionen-Metropole Chongqing - hochpolitisch - wurde in den chinesischen Medien ausschliesslich als Kriminalstück abgehandelt. Bogu Kailai, 53 Jahre alt, erhielt eine bedingte Todesstrafe mit zwei Jahren Bewährung. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Hefei - Die Ehefrau des ehemaligen chinesischen Spitzenfunktionärs Bo Xilai ist wegen Mordes zu einer bedingten Todesstrafe ... mehr lesen
Die Verurteilten wollen gegen das Urteil keine Berufung einlegen. (Symbolbild)
Peking - Nach dem Bericht über ein Mordgeständnis der früheren ... mehr lesen
Bern - Nach einem Verhandlungstag ist der Mordprozess gegen die Ehefrau des entmachteten chinesischen Politikers Bo Xilai am Donnerstag zu Ende gegangen. Wann ein Urteil folgen wird, wurde vom stellvertretenden Gerichtsdirektor zunächst nicht mitgeteilt. mehr lesen 
Peking - Der entmachtete chinesische Politiker Bo Xilai hat nach Informationen der «New York Times» ein weitreichendes ... mehr lesen
Bo Xilai (l.) habe Telefonate des Präsidenten Hu Jintao abgehört.
Peking - Der kurz vor dem Generationenwechsel an der Spitze der Kommunistischen Partei Chinas (KPC) ausgetragene Machtkampf sorgt für Nervosität in der chinesischen Führung. Sie versucht inzwischen, die Reihen wieder zu schliessen. mehr lesen 
Peking - China hat am Dienstag den ranghohen Politiker Bo Xilai von dessen Leitungsaufgaben entbunden. Wegen des Verdachts «schwerer Disziplinarverstösse» sei zudem Bos Mitgliedschaft im 25-köpfigen Politbüro ausgesetzt worden, hiess es in einem TV-Bericht. mehr lesen 
Insgesamt müssen sich in dem Fall sechs Polizisten verantworten.
Insgesamt müssen sich in dem Fall sechs ...
Einer von drei Polizisten einer Fahrradstaffel, die Gray verfolgt und festgenommen hatten  Baltimore - Gut ein Jahr nach dem Tod des Schwarzen Freddie Gray in Polizeigewahrsam ist ein Polizist in Baltimore freigesprochen worden. Der 30-jährige Edward Nero war wegen Körperverletzung, grob fahrlässiger Gefährdung und Amtsvergehen angeklagt worden. 
Missbrauchsvorwürfe  Norristown - Dem US-Entertainer Bill Cosby wird wegen Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs der Prozess gemacht. Es gebe ausreichend ...
Bill Cosby.
US-Model klagt gegen Bill Cosby und Hugh Hefner Los Angeles - Nachdem sie mit einem Strafverfahren wegen sexuellen Missbrauchs gegen US-Komiker Bill Cosby gescheitert ist, ...
Der Mann verging sich im Wald an der Frau. (Symbolbild)
Täter in Haft  Im August 2015 hat ein unbekannter Mann in Regensdorf eine Frau in seine Gewalt gebracht und in ...  
Titel Forum Teaser
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 9°C 14°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 10°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
St. Gallen 7°C 11°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 7°C 14°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 8°C 14°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 8°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Lugano 10°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten