Armee nimmt laut Aktivisten Duma ein
Kämpfe in Syrien gehen weiter
publiziert: Donnerstag, 5. Apr 2012 / 12:00 Uhr
Die syrische Armee stürmten die Stadt Duma. (Archivbild)
Die syrische Armee stürmten die Stadt Duma. (Archivbild)

Beirut - Syrische Regierungstruppen haben nach Angaben von Aktivisten am Donnerstag neue Angriffe auf mehrere Städte im ganzen Land gestartet. Soldaten mit Panzern hätten am Morgen die Stadt Duma bei Damaskus gestürmt, berichtete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte.

9 Meldungen im Zusammenhang
Dabei seien heftige Schiessereien und Explosionen zu hören gewesen. In mehreren Stadtteilen kam es zu Gefechten mit Rebellen, an einer grossen Moschee in Duma stiegen Rauchschwaden auf.

In Damaskus selbst kamen nach Angaben der Beobachtungsstelle am Donnerstag zwei junge Männer ums Leben, als Sicherheitskräfte auf ihr Auto schossen. In den Provinzen Aleppo im Norden und Daraa im Süden des Landes seien zudem fünf Soldaten getötet worden. In den Städten Hrajtan und Anadan nahe Aleppo kam es zu Kämpfen zwischen Soldaten und Rebellen.

Ein Bewohner von Hrajtan berichtete, die Stadt sei seit dem frühen Morgen von Panzern beschossen worden. Später seien auch Bodentruppen in die Stadt vorgerückt.

Waffenruhe beschlossen

Die syrische Führung hatte nach Angaben des Syrien-Sondergesandten der Vereinten Nationen und der Arabischen Liga, Kofi Annan, am Sonntag einer Waffenruhe ab Dienstag kommender Woche zugestimmt. Am Dienstag teilte die Regierung mit, sie habe mit dem Abzug ihrer Truppen aus den Städten begonnen.

Die Zahl der aus Syrien in die Türkei geflohenen Menschen ist unterdessen auf knapp 21'000 angestiegen. Innerhalb eines Tages seien mehr als 1000 Syrer in das Nachbarland geflohen, sagte ein türkischer Behördenvertreter am Donnerstag. Die Flüchtlinge sind in acht Zeltstädten in der Grenzprovinz Hatay und einem Container-Dorf in Kilis rund 150 Kilometer entfernt untergebracht.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Damaskus/Beirut - Syrische ... mehr lesen
Die Stadt Aleppo wird weiterhin hart umkämpft.
Ban Ki Moon sorgt sich über die Verschlechterung der humanitären Lage in Syrien.
New York - UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon hat die syrische Regierung scharf für ihre jüngsten Angriffe kritisiert und zu einem sofortigen Ende der Gewalt aufgefordert. Ban erinnerte die ... mehr lesen
Kairo/Beirut - In Syrien geht das ... mehr lesen
Soldaten sollen auf Frauen geschossen haben.
Russlands Aussenminister Sergej Lawrow.
New York - Der UNO-Sicherheitsrat ... mehr lesen
New York - Die westlichen ... mehr lesen
Sicherheitsrat. (Archivbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Präsident Baschar al-Assad.
Beirut - Die syrische Regierung hat ... mehr lesen
Damaskus - Die syrische Regierung ... mehr lesen
Russland fordert Assad zum Truppenabzug aus syrischen Städten auf.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene Offensive zurückzuschlagen, seien gescheitert. mehr lesen   1
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel Hochnebel
Basel 1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen -1°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel Hochnebel
Bern 0°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel wechselnd bewölkt
Luzern 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel Hochnebel
Genf 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 4°C 8°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten