Mexiko-Stadt legalisiert Abtreibungen
publiziert: Mittwoch, 25. Apr 2007 / 07:47 Uhr

Mexiko-Stadt - In Mexiko-Stadt müssen Frauen bei einer Abtreibung künftig nicht mehr mit einer Strafverfolgung rechnen. Das Parlament der mexikanischen Hauptstadt verabschiedete trotz Kritik des Papsts eine Reform des Strafgesetzes.

Papst Benedikt XVI. hatte versucht das Stadtparlament von der Zustimmung abzubringen.
Papst Benedikt XVI. hatte versucht das Stadtparlament von der Zustimmung abzubringen.
50 Hotels, Gäste- und Gruppenhäuser in der Schweiz und über 300 Hotels in Europa.
1 Meldung im Zusammenhang
Demnach dürfen Frauen künftig in den ersten zwölf Schwangerschaftswochen straffrei eine Abtreibung vornehmen.

Im Fall einer Vergewaltigung, einer Missbildung des Fötus oder einer Gefahr für das Leben der Mutter darf auch nach der zwölften Woche noch abgetrieben werden.

Die Regelung gilt ausschliesslich in Mexiko-Stadt. Die Metropole ist damit ausser Kuba der einzige Ort in Mittel- und Südamerika, an dem Abtreibungen legal sind.

Religiöse Spaltung

Die von der linken Regierungspartei eingebrachte Gesetzesreform war seit Wochen kontrovers diskutiert worden. Erst vor wenigen Tagen hatte auch Papst Benedikt XVI. das Stadtparlament in einem Brief von der Zustimmung zu dem Gesetz abzubringen versucht.

Die Abgeordneten der rechtskonservativen PAN-Partei von Präsident Felipe Calderon stimmten gegen den Entwurf. Der Vorstoss dürfte nicht nur das Parlament, sondern auch Mexikos tief katholische Gesellschaft weiter spalten: Umfragen zeigen, dass sich Befürworter und Gegner in etwa gleich grossen Gruppen gegenüberstehen.

Mehrere hundert Polizisten schützten das Stadtratsgebäude während der Debatte gegen Demonstranten, welche die Verabschiedung des Gesetzes verhindern wollten. Die Abtreibungsgegner spielten über Tonbänder die Schreie von Kleinkindern ab und hielten weisse Miniatursärge in die Luft.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Montevideo - Der Senat von Uruguay hat in einem für die Region bahnbrechenden Schritt grünes Licht für Abtreibungen ... mehr lesen
Uruguay will Abtreibungen erlauben.
Der Patriarche Kirill trifft sich mit dem Papst auf Kuba.
Kirchentreffen auf Kuba  Rom - In einer historischen Begegnung wird Papst Franziskus am kommenden Freitag erstmals mit dem russisch-orthodoxen Patriarchen Kirill zusammentreffen. Die beiden Kirchenoberhäupter treffen sich auf Kuba. 
Reliquie im Petersdom  Rom - Zehntausende Pilger sind am Samstag zum Petersplatz in Rom geströmt, um einen Blick auf einen der beliebtesten Nationalheiligen ...  
Für 82'000 Dollar  Philadelphia - Bei einer Auktion in Philadelphia ist ein für den Papst gefertigter Kleinwagen ...  
Treffen mit Ruhani  Vatikanstadt - Papst Franziskus hat den iranischen Präsidenten Hassan Ruhani zu einem stärkeren Engagement für den Frieden in der Golfregion aufgerufen: Teheran müsse «für angemessene politische Lösungen» in der Region eintreten.  
Titel Forum Teaser
  • Midas aus Dubai 3761
    Reisen bildet Tja, das ist halt die Birkenstock-Toscana-Fraktion. Da kommt man mit ... heute 04:38
  • Midas aus Dubai 3761
    Reisen bildet Tja, das ist halt die Birkenstock-Toscana-Fraktion. Da kommt man mit ... heute 04:36
  • Midas aus Dubai 3761
    Reisen bildet Tja, das ist halt die Birkenstock-Toscana-Fraktion. Da kommt man mit ... heute 04:33
  • jorian aus Dulliken 1737
    Deutsche Doppelmoral, nein natürlich nicht, Doppelmoral der BRD-Regierung! Auf der einen Seite dürfen jetzt Lohnfahnder mit Waffen auf die Strasse ... gestern 11:37
  • Midas aus Dubai 3761
    Glaub ich nicht Na dazu müsste man das TTIP-Abkommen aber ja auch erst mal lesen ... gestern 11:23
  • Midas aus Dubai 3761
    Unwürdig Man kann sich seine Meinung nur bilden, wenn man die verschiedene ... gestern 11:17
  • Midas aus Dubai 3761
    Keinen Plan Ha ha Wenn es dann eine Frau ist. Weiss man ja nicht so genau. Auf ... gestern 11:07
  • Midas aus Dubai 3761
    Lügen und Verdrehen Stimmt, zwei wurden verhaftet. ABER 90 sind mit dem Pariser ... gestern 10:42
50 Hotels, Gäste- und Gruppenhäuser in der Schweiz und über 300 Hotels in Europa.
 
Wettbewerb
   
Die geladenen Gäste werden eine Fahrt durch den mit 57 Kilometern längsten Bahntunnel der Welt machen.
Gotthard-Basistunnel  Bern - 160'000 Personen haben sich bis zum Ablauf des Wettbewerbs für Fahrkarten in jenen beiden Zügen beworben, die am 1. ...
Eröffnungsfahrt zu gewinnen  Bern - Wer am 1. Juni 2016 in einem der beiden Züge, die den Gotthard-Basistunnel eröffnen, mitfahren will, kann sich nun um Fahrkarten bewerben. ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 3°C 7°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Basel 2°C 6°C bewölkt, wenig Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
St.Gallen 3°C 9°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 3°C 11°C bewölkt, wenig Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Luzern 4°C 14°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 3°C 11°C bewölkt, wenig Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Lugano 5°C 9°C bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten